Wissensvermittlung » Fokus Schule

Mit der Veranstaltung will die EnergieAgentur.NRW den Dialog mit Schülern und Studenten anstoßen.
Foto: Pixabay

Neues Angebot für Fridays for Future Ortsgruppen in NRW. Jetzt Anmelden!

Loading the player...

Mitmachen bei der Schülerfirma-Aktion START ME UP!

Loading the player...
Loading the player...
/wissen/schulen/fridays_for_future
/wissen/start_me_up__schuelerfirmen_mit_energie
/wissen/schuelerfirmen/mitmachen_schuelerfirmen

Information

Aktionen und Projekte innerhalb und außerhalb der Schule

Das Internetportal „Energie -und Klimaschutz an Schulen“ der EnergieAgentur.NRW möchte Lehrerinnen und Lehrer dabei unterstützen Klimaschutzthemen in den Schulunterricht einzubinden, denn Umweltbildung bietet Kindern und Jugendlichen spannende Lerninhalte für den Schulalltag. Auf dieser Seite finden Sie eine Sammlung von Aktionen und Projekten zum Thema Energie, Klima und Nachhaltigkeit. Ideen zum Mit- und Nachmachen.

Mitmachaktion – Erde an Bundestag: Klimaschutz jetzt!

Das Umweltinstitut München e.V. ist ein unabhängiger Verein, der sich für den Klima-, Umwelt-, und Naturschutz einsetzt. Bewegt durch die Friday For Future Demonstrationen, hat das Umweltinstitut die Mitmachaktion „Erde an Bundestag: Klimaschutz jetzt“ gestartet, um die Forderungen der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. Jeder der mitmachen möchte, kann an einen Abgeordneten seines oder ihres Wahlkreises schreiben. Es gibt bereits ein vorgefertigtes Musteranschreiben das dafür benutzt, oder auch abgewandelt werden kann. Ziel ist es 25.000 Anschreiben zu verschicken. Bisher wurden knapp 20.000 Briefe versendet.

Initiative „Energiewende macht Schule“

Die Initiative „Energiewende macht Schule“ möchte die Klassenzimmer für die Energiewende begeistern. Für Schulen aus Nordrhein-Westfalen bietet das Projekt eine Plattform, auf der bedarfsgerechte und aktuelle Bildungsangebote zum Thema Energiewende geteilt werden. Außerdem vermittelt die Initiative Schulen und Lehrkräften kompetente Partner aus der Praxis, insbesondere kleine mittelständische Unternehmen aus dem Bereich Erneuerbare Energien.
„Energiewende macht Schule“ ist ein Projekt des ZIES – Zentrum für Innovative Energiesysteme der Hochschule Düsseldorf in Kooperation mit Die Bildungsgenossenschaft – Beste Chancen für alle eG. Gefördert wird die Initiative von der DBU – Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

"Energievision2050 - Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft."
Neue Multivisionsschau im Jahr 2019 zu Gast an Schulen in NRW

Als bundesweit tätiger, gemeinnütziger Verein konzipiert und organisiert Multivision e.V. Schulbildungsveranstaltungen zu gesellschaftlich relevanten Themen, wie Ökologie, Umweltbildung, Demokratie und Menschenrechte.

Im Jahr 2019 startet Multivision das Projekt „Energievision2050“ zu den Themen Klimawandel, Energieerzeugung- und Nutzung. Im Kern geht es um die Frage nach einer gemeinsamen Zukunft, nämlich, wie die Gesellschaft das Klimaziel – Reduzierung der Treibgasemissionen bis 2050 um 95 %  –  erreichen und weiterhin ein gutes Leben führen kann. „Energievision2050“ ist eine ca. 90-minütige Unterrichtsveranstaltung, die aus der Präsentation von filmischen Beiträgen sowie zwei Live-Teilen besteht, die altersgerecht angepasst werden können. Nach einer thematischen Einführungsmoderation, werden der Hauptfilm sowie kurze Modulfilme vorgeführt, die die Hintergründe des Klimawandels darstellen. Beendet wird die Unterrichtseinheit mit einer Diskussionsrunde, die durch Grafiken, Kurzfilme und andere Informationen fachlich begleitet wird.
Multivision bemüht sich in die Unterrichtsveranstaltungen Partner, wie Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung (z.B. Umweltamt), Stadtwerke und weitere lokale Organisationen einzubinden, um der Schülerschaft ein möglichst realistisches Bild von der aktuellen Lage zu vermitteln.

„Energievision2050“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse aller weiterführender Schulen. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet max. 4,- Euro pro SchülerIn. In Nordrhein-Westfalen startet die „Energievision2050“- Tour ab Juni 2019.

Schülerlabore

Der Begriff „Schülerlabor“ bezeichnet einen Lernort, in dem Schülerinnen und Schüler eigene Erfahrungen beim selbständigen Experimentieren und Forschen machen. Da sie im Allgemeinen keine Einrichtungen der Schulen sind, werden sie zu den außerschulischen Lernorten gezählt.

Solarkochschule e.V. in Rheinbach

Kochen, Backen, Braten und Grillen mit der Kraft der Sonne – die Solarkochschule hat bereits an mehreren Schulen Pilotprojekte gestartet und begeistert damit  Schüler, Lehrer und auch Verwandte und Freunde für das solare Kochen. Weitere Informationen unter

Im Energieparcours der Energiewende auf der Spur im Grugapark, Essen

Schülerinnen und Schüler der Klassen 4, 5 und 6 werden im Energieparcours mit anspruchsvolleren Fragen konfrontiert: Was sind regenerative Energien und woher stammen fossile Energieträger? Wie nutzt man Kohle? Was sind die Bauteile eines Kohle- oder Stromkraftwerks? Wie wird Erdöl hergestellt und wo ist es überall zu finden? Wie erzeugt man mit einer Zitrone elektrischen Strom? Diese Fragen und viele mehr werden hier beantwortet.

„Klasse Klima – heißkalt erwischt“

Das bundesweite Kooperationsprojekt von BUNDjugend, Naturfreundejugend Deutschlands und Naturschutzjugend unterstützt die Klassen 5 bis 10 dabei den Klimaschutz in ihre Schulen und ihren Alltag zu holen. Dabei nehmen junge Menschen die Sache selbst in die Hand und begeistern als ehrenamtliche Multiplikatoren und Multiplikatorinnen die Klassen für die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Dabei werden die Module für jede Klasse nach Interessen und Wissenstand angepasst. Die Teilnahme ist für Schulen kostenlos. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

BildungsCent Spiele

In Kooperation mit dem BMU startete der BildungsCent e.V. eine Quizreihe zu verschiedenen Umwelt- und Naturschutzthemen. Dabei stehen Fragen im Bezug zum Wald im Vordergrund: WaldQuiz zum Klimawandel – WaldQuiz zur Forstwirschaft – WaldQuiz zur biologischen Vielfalt – WanderfischQuiz. Das Verhalten für bewussteres Leben wird dabei gefördert.

Komm, mach MINT: Fotos und Experimente begeistern für Technik

Mit der Kollektion „Technik“ hat „Komm, mach MINT.“ seine Bilddatenbank weiter vervollständigt und bietet derzeit knapp 300 Fotos aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zur kostenfreien Nutzung an. Derzeit besteht eine große Lücke in der Darstellung von Frauen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich in den öffentlichen Medien - der Grund dafür liegt vor allem an dem mangelnden Angebot entsprechender Fotos. Das Anliegen der „Komm, mach MINT.“-Datenbank besteht darin, dieses Medienangebot zu erweitern und damit längerfristig die Abbildung von Mädchen und Frauen bei der Darstellung von MINT-Themen zu steigern. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Label-App hilft bei der Produktauswahl

Seit dem Jahr 2000 ist das Portal www.label-online.de die zentrale Anlaufstelle zu allen Label-Fragen. Eine App ermöglicht jetzt auch mobil den raschen Zugriff auf Europas größte Label-Datenbank. Bis Ende des Jahres sollen Profile von 600 Labels abrufbar sein, darunter auch zahlreiche Öko-Label. Mit der App können sich Verbraucherinnen und Verbraucher künftig direkt am Einkaufsort informieren, was sich hinter den einzelnen Labels verbirgt und wie zuverlässig sie sind.

KlimaKunst-Schule

„Klimaschutz ist eine Kunst.“ Dieser Satz beschreibt nicht nur eine Herausforderung der Zukunft. Für das Programm KlimaKunstSchule ist es zugleich eine Vision, die wir wörtlich meinen. Schüler/Innen verbünden sich mit der Kunst für einen engagierten Klimaschutz. Lehrer/Innen, die sich mit ihren Klassen, Kursen, Arbeitsgemeinschaften oder Projektgruppen mit dem Thema Klimawandel und -schutz beschäftigen, können Künstler/Innen als Referenten anfragen. Schüler/Innen werden hineingeholt in eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Klimaschutz. Zugleich geben die Künstler/Innen den Anstoß für eigene Projekte in der Schule. Start zum Schuljahr 2014 / 2015.

Deutsches Jugendrotkreuz: Klimahelfer-Kampagne

Mehr Trinkbrunnen und Schatten spendende Bäume an öffentlichen Plätzen, bessere Bildung zum Klimawandel und Gesetze zur Aufnahme von Klimaflüchtlingen - das fordert das Jugendrotkreuz in seiner neuen Kampagne. Mit diesen Appellen und vielen weiteren Aktionen will der Verband in den nächsten zwei Jahren auf die humanitären Auswirkungen des Klimawandels hinweisen. Kinder und Jugendliche werden aktiv und können ganz im Sinne von "Global denken, lokal handeln" ihre eigenen Klima-Projekte verwirklichen. Für Unterricht und Gruppenstunden gibt es vielfältige Materialien, Arbeitshilfen und Filme.

Aktion Klima! engagiert

Im neuen Programm Aktion Klima! engagiert stehen die Schülerinnen und Schüler im Zentrum. Sie sind aufgefordert, sich mit relevanten kommunalen Akteuren zu vernetzen und wirksame klimaschützende Aktivitäten anzustoßen. Die Erfahrung von Wirksamkeit und Beteiligungsmöglichkeiten motiviert die Schülerinnen und Schüler, sich aktiv für gesellschaftliche Belange einzusetzen.

Zukunft durch Innovation.NRW - Die Gemeinschaftsoffensive für den MINT-Nachwuchs

Zukunft durch Innovation.NRW (kurz: zdi) ist die Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit über 2.600 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Schule, Politik und gesellschaftlichen Gruppen ist sie die größte ihrer Art in Europa. Im ganzen Land verteilt gibt es inzwischen 42 zdi-Zentren und 24 zdi-Schülerlabore. Hinzu kommen zahlreiche weitere Einrichtungen, die zdi-Aktivitäten umsetzen, darunter Lernwerkstätten an Grundschulen ebenso wie bekannte andere außerschulische Lernorte an Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

Bundesweites Projekt für Schulen: Energieeffizienz vor Ort – Dem Klimawandel begegnen

Das Projekt beobachtet und vermittelt, was bundes- und europaweit getan wird, um das Klima zu schützen und die Energieversorgung umzustellen. Dabei wendet es sich an Schüler/Innen und zeigt ihnen auch berufliche Chancen auf, die die Umstellung auf eine Klima schützende Energieversorgung bietet. Das Projekt besteht aus 50 zweiteiligen Einzelveranstaltungen in Kooperation mit Schulen und Projektträgern im gesamten Bundesgebiet. Ziel des Projektes ist es, die Teilnehmer/Innen für die Erfordernisse des Klimaschutzes zu sensibilisieren, deren Wissen zu erweitern, regionale berufliche Chancen zu erschließen und konkrete Aktivitäten für mehr Klimaschutz anzustoßen.
Lehrkräfte, die mit Ihrer Klasse an diesem Projekt teilnehmen möchten, können sich an die Deutsche Gesellschaft e.V., Projektleiter Jan Roessel wenden (jan.roessel@deutsche-gesellschaft-ev.de) Tel.: 030/88412251, Fax: 030/88412223.

Germanwatch Klimaexpedition – Live Satellitenbilder zeigen Klimaveränderungen auf

Aus der Perspektive des Weltalls erleben und begreifen die Teilnehmer der Germanwatch Klimaexpedition die Auswirkungen des Klimawandels tagesaktuell. Faszinierende Live-Satellitenbilder machen im Vergleich mit früheren Aufnahmen Klimaveränderungen und globale Zusammenhänge deutlich sichtbar. Teilnehmen können alle Schulformen ab Klasse 5. Die EnergieAgentur.NRW unterstützt die Klimaexpedition in NRW.

Schule der Zukunft

Die Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" bietet die Möglichkeit für Schulen, Kitas, außerschulische Partner und Netzwerke für Inhalte, die für Gegenwart und Zukunft bedeutsam sind, zu sensibilisieren, Arbeitsweisen zu vermitteln, die die Gestaltungskompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern, Kooperationen und Vernetzung mit vielen außerschulischen Partnern zu unterstützen und für die Projekte im Bereich BNE ausgezeichnet zu werden.

„Der Power-Bauernhof“

Ein Bauernhof, der Energie erzeugt? Das gibt es! Wie ein solcher Hof aussieht und von Kindern und Jugendlichen unter Anleitung selbst gebaut werden kann, verdeutlicht die Dokumentation eines Kurses von Junior Uni Wuppertal und EnergieAgentur.NRW. Die Dokumentation des Kurses und die Materialienliste können zum Nachahmen anregen, in Schule, offenem Ganztag oder Jugendarbeit.

Schülerwettbewerb „klima on s’cooltour“

Anmeldung: jederzeit - Um die Kinder für den Klimaschutz zu begeistern schickt Lightcycle die mobile Bildungsinitiative "klima on... s'cooltour" mit dem Klimamobil und der Germanwatch Klimaexpedition in Deutschlands Klassenzimmer.

„Klimaschutz - jeder - jeden Tag“

Der Förderverein NaturGut Ophoven führt mit der Stadt Leverkusen die Kampagne "Klimaschutz - jeder, jeden Tag!" durch. Mit Klimabanner, Klimafahnen und vielfältigen Information soll den Leverkusenern die Wichtigkeit des Klimawandels nahe gebracht werden.

EnergyLab in Gelsenkirchen

Im Wissenschaftspark Gelsenkirchen ist ein 300 Quadratmeter großes Mitmach-Labor für Schüler eröffnet worden: Im EnergyLab können Jugendliche selbst erforschen, wie die Erderwärmung mit neuen Energietechnologien zumindest teilweise begrenzt werden kann.

Grüne Meilen für das Weltklima

Seit 2002 sammeln Kindergarten- und Schulkinder Grüne Meilen für das Weltklima! Bis Anfang November werden Wege, die zu Fuß, auf Roller und Rad, mit Bus oder Zug zurückgelegt werden in Grüne Meilen umgewandelt und am Ende des Jahres an die Teilnehmer der UN-Klimakonferenz überreicht.

Solarenergie - Sonne auf den Stundenplan

Es ist wichtig, dass Solartechnik schon in der Schule zum Thema gemacht wird. Möglichst viele Schulen in NRW sollten eigene Photovoltaikanlagen installieren, damit Schüler Funktionsweise und Möglichkeiten der Technik direkt erleben können.

Bildungsprojekt "Eine Welt Mobil"

Bei dem Eine Welt Mobil handelt es sich um einen Kleintransporter gefüllt mit Informationen und Materialien zum Klimawandel. Innerhalb eines Projektvormittags werden Zusammenhänge zwischen Mensch- und Umwelt sowie Beziehungen zwischen den Bewohnern der Nord- und Südhalbkugel erarbeitet und ein Verständnis für die Komplexität der Zusammenhänge gefördert. Dabei liegen die zwei Basisprogramme bei Klimawandel & Wasser (3. bis 5. Klasse) und Klimawandel & Konsum (ab 5. Klasse).  Die weiterführenden Programme behandeln die Themen CO2 & Mode und Flucht.