Wissensvermittlung » Schülerfirmen

/wissen/schuelerfirmen/beispiele_schuelerfirmen?preview=1&mm=Klimaschutz-als-Geschftsidee#ts
/wissen/schuelerfirmen
/wissen/schuelerfirmen/schuelerfirmen_filme?mm=Info#ts

Schülerfirmen

Rechtsformen für Schülerfirmen

Welche Rechtsform passt besser zu meinem Schülerunternehmen?

Welche der Rechtsformen eignet sich am besten dafür, Unternehmensziele eines Schulprojektes zu erzielen? Welche Organisationsform hat welche Vor- und Nachteile? Eine kleine Übersicht kann erste Hilfestellungen geben. Hierbei sollen Vor- und Nachteile ausgewählter Rechts- oder Organisationsformen dargestellt werden. Ein Schülerunternehmen muss nicht unbedingt eine Rechtsform haben. In der folgenden Tabelle bieten wir Ihnen eine kurze Übersicht der einzelnen Rechtsformen mit ihren Vor- und Nachteilen:

Schüler-Firma ohne eigenen Rechtsstatus
Vorteile
  • Weniger Gründungsaufwand da Schülerfirma als Projekt behandelt wird
  • Schüler-Firma ist in ihrer Firmenpolitik relativ unabhängig
  • das gesamte Inventar wird über die Schule versichert
Nachteile
  • Weniger Verbindlichkeit
  • Ab bestimmten Jahresumsatz MwSt.- und USt. fällig
  • Kein Beratungsnetzwerk
  • Regelwerk muss eigenständig erarbeitet werden
  • Haftungsfragen und Versicherungsschutz sind eigenständig zu prüfen
Schüler-Firma mit eigenem Rechtsstatus
Vorteile
  • Erleichterung des wirtschaftlichen Handels der SchülerInnen da Kooperationen mit echten Unternehmen möglich sind
  • Gewinnverwendung
  • keine zwingende Anmeldepflicht beim Gewerbeaufsichtsamt und im Handelsregister
  • eine Rechtsform gibt einen organisatorischen Rahmen für Orientierung vor
  • völlige Selbständigkeit des Unternehmens
Nachteile
  • Übernahme der Haftungsrisiken gegenüber dem Schulträger
  • Nur volljährige SchülerInnen können haften
  • Haftungsfragen und Versicherungsschutz sind eigenständig zu prüfen
  • Bei der Auflösung von der Firma sind gesetzlichen Regelungen zu beachten
  • Mögliche Konfliktpotenziale mit anderen Unternehmen des schulischen Umfelds
  • Schule übernimmt nicht die Zuständigkeit für Versicherung der Gegenstände einer Schülerfirma
  • Kein rechtlicher Schutz der Schule
Eingetragene Schüler Genossenschaft (eSG)
Vorteile
  • Vollen Rechtsschutz als päd. Projekt der Schule
  • Grundsätze nachhaltigen Wirtschaftens
  • Viele Partizipationsmöglichkeiten
  • Demokratische Entscheidungsfindung der Generalversammlung
  • Solidarität
  • Gleichberechtigte Förderung aller Mitglieder
  • Viele Informationen und Unterstützung zu dieser Form
  • Einfache Kapitalbeschaffung
  • Kein Startkapital erforderlich
  • Ausführlichste Formular- und Materialsammlung
  • Einfache Buchführung
  • Externe Beratung
  • Externe Jahresprüfung
  • Erfahrungsaustauschtreffen
  • Schülergenossenschaftsmesse GenoGenial
  • Unterstützung in allen Fragen durch Genossenschaftsverband
  • Viele SchülerInnen können teilnehmen (Vorstand, Aufsichtsrat, Geschäftsführung, Abteilungen)
Nachteile
  • Gründung ist mit etwas Aufwand verbunden
Schüler-GbR (S-GbR)
Vorteile
  • einfache Gründung
  • kein vorgeschriebenes Mindestkapital
  • einfache Entscheidungsfindung
  • einfache Buchführung
  • freiwillige Gesellschafter-Einlage oder Kredit
Nachteile
  • Nur SchülerInnen dürfen teilnehmen
  • Volle Privathaftung
  • Beteiligung aller Gesellschafter an Entscheidungen
Schüler-GmbH (S-GmbH)
Vorteile
  • Komplexe Rechtsform wird gelernt
  • nur Mitglieder der GmbH kaufen Gesellschaftsanteile
  • Stammkapital mit Stammeinlage relativ hoch
Nachteile
  • Gründung etwas aufwendiger
  • Geringeres Startkapital
  • Nur Geschäftsführung ist an Entscheidungen beteiligt
  • Doppelte Buchführung
Schüler-Aktiengesellschaft (S-AG)
Vorteile
  • Komplexe Rechtsform wird gelernt
  • durch den Verkauf vieler Aktien entsteht die Möglichkeit, viel Eigenkapital aufzubringen
  • Viele SchülerInnen können teilnehmen (Vorstand, Aufsichtsrat, Geschäftsführung)
Nachteile
  • Gründung etwas aufwendiger
  • Rechte der Aktionäre müssen beachtet werden (Dividenden, Stimmrechte, Recht am Auflösungserlös usw.)
  • Doppelte Buchführung
  • Nur der AG-Vorstand ist an Entscheidungen beteiligt
  • Kapitalorientierte Entscheidungen

Beratungsangebot
Landeskoordinator Schülergenossenschaften NRW
Volker Beckmann, Tel.: 0251 71861316, volker.beckmann@rwgv.de

Handbücher
Mehr über die einzelne Rechtsformen einer Schülerfirma, die rechtlichen Aspekte und Gründung finden Sie in den folgenden Handbüchern:

Dipl.-Geogr. Andrea Fischer
Wissensmanagement
EnergieAgentur.NRW
0202 2455255
fischer@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter