Wissensvermittlung » Elektromobilität in Kfz-Werkstätten

Elektrisch betriebenes Auto.
Foto: Fotolia, Karin & Uwe Annas

Elektromobilität Kfz-Werkstätten

Marktüberblick

Die Entwicklungen der Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge in Deutschland steigen stetig an. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes stiegen die Zulassungen bei E-Fahrzeugen deutlich im Vergleich von 2018 zu 2019. Fahrzeuge mit einem Hybridantrieb nehmen mittlerweile 6,6  % Marktanteil an den Gesamtzulassungen an (2019: 239.250 Neuzulassungen/ +83,7  % im Jahr 2019). Die Elektro-Fahrzeuge mit Batterieantrieb weisen einen Anteil von knapp 2  % aus (2019: 63.281 Neuzulassungen/ +75,5  %). Die Plug-In-Hybride haben 2019 einen Marktanteil von 1,3  % erreicht (2019: 45.348 Neuzulassungen/ +44,2  %). Die mit erdgasangetriebenen Pkws (2019: 7.623 Neuzulassungen/-29,4  %) weisen bisher einen Marktanteil von 0,2  % aus, ähnlich wie die flüssiggasbetriebenen Pkws (2019: 7.256 Neuzulassungen/ +55,6  %) (KBA). Mit Blick auf die Wachstumsraten der Zulassungszahlen innerhalb des vergangenen Jahres (2018-2019), zeigt sich deutlich ein positiver Trend bei den Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechnologien im Vergleich zu den klassischen Benzin- und Dieselfahrzeugen (Vgl. Abb. 1+2).

Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW

Dabei liegt NRW im deutschlandweiten Vergleich deutlich vor den anderen Bundesländern. In NRW wurden bis Ende September 2019 8.816 E-Fahrzeuge neu zugelassen. Die durchschnittliche Wachstumsrate liegt in NRW bei rund 62  % seit 2009.

Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW

Obwohl im internationalen Vergleich andere Länder (z. B. China oder Norwegen) deutlich mehr E-Fahrzeuge zugelassen haben, ist davon auszugehen, dass Elektromobilität den Verkehrssektor in Deutschland immer stärker prägen wird.

Denn langfristig muss Mobilität klimafreundlich gestaltet werden. Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie spielt Elektromobilität weltweit eine Schlüsselfunktion für eine klimafreundliche Mobilität. Vor allem in Verbindung mit Strom aus erneuerbaren Energien verfügen E-Fahrzeuge über ein großes CO2-Einsparpotenzial gegenüber den Verbrennungsmotoren. Die Automobilindustrie beschäftigt sich ebenfalls intensiv mit diesem Thema, um bei dem Wandel auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben. So haben viele Automobilhersteller bereits E-Fahrzeuge in ihrem Sortiment und der Verband der Automobilindustrie beschreibt Elektromobilität als die Antriebe der Zukunft.

„Klimaschutz, knapper werdende fossile Brennstoffe und ein erhöhter Mobilitätsbedarf durch steigende Bevölkerungszahlen erfordern neue Lösungen und alternative Antriebe. Elektrofahrzeuge können einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz und zur Emissionsvermeidung leisten. Deshalb sind die Elektrofahrzeuge fester Bestandteil der Fächerstrategie der deutschen Hersteller und Zulieferer.“

Alexandra Landa M. A.
Wissensmanagement
EnergieAgentur.NRW
0202 2455227
landa@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter