Wissensvermittlung » Elektromobilität in Kfz-Werkstätten

Elektrisch betriebenes Auto.
Foto: Fotolia, Karin & Uwe Annas

Elektromobilität Kfz-Werkstätten

Herausforderungen / Zukunftschancen

Für die Kfz-Werkstätten ergeben sich neuen Herausforderungen, aber auch Zukunftschancen durch die Veränderungen in der Automobilindustrie. Zwar wird der Verbrennungsmotor nicht von einem auf den andern Tag verschwinden, aber der Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie in Richtung klimafreundlicher alternativer Antriebtechnologien ist unausweichlich und die Anforderungen verändern sich. Neben den alternativen Antriebstechnologien wird davon ausgegangen, dass sich auch der individuelle Personenverkehr verändern wird. Neben dem Individualverkehr werden neue Nutzungsmodelle wie Carsharing und andere Mobilitätsdienstleistungen eine größere Bedeutung spielen, insbesondere in größeren Städten. Dies würde wiederum bedeuten, dass sich die Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge insgesamt reduziert. Um dies zu kompensieren bietet die „neue“ Mobilität als Dienstleistung wiederum ein neues Potenzial zur anderweitigen Wertschöpfung durch elektrifizierte, automatisierte und vernetzte Fahrzeuge.

Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden. 
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Die Grafik kann druckfähig in der Mediathek kostenlos heruntergeladen werden.
Grafik: EnergieAgentur.NRW

Die Akteure der Wertschöpfungsketten im Automobilsektor müssen sich auf die neuen Herausforderungen, die durch den Paradigmenwechsel entstehen, individuell vorbereiten, um weiterhin am Markt bestehen zu können. Dies gilt auch für die Kfz-Werkstätten. Die ursprünglichen Geschäftsfelder im Werkstattbereich werden durch neue Angebote ergänzt und ersetzt.

Die Studie „Auswirkungen der Elektromobilität auf den Wartungsumsatz im Kfz-Gewerbe“ rechnet beispielsweise zwar nur mit einem geringen Umsatzrückgang im Kfz-Gewerbe, setzt aber voraus, dass die Kfz-Werkstätten in der Lage sind die wegbrechenden Geschäfte mit konventionellen PKW mit Elektroautos zu kompensieren. So gehen realistische Zukunftsszenarien davon aus, dass schon 2025 der allgemeine Bestand an Elektro-Auto- und Hybrid-PKW-Fahrzeugen bei 25 Prozent liegt (Qualitaet ist Mehrwert). Konkret können die Kfz-Betriebe sich mit der Investition in technische Ausrüstung, einer Sicherheitsausrüstung zur Arbeit mit Hochvolttechnologien sowie einer entsprechenden Qualifizierung ihrer Mitarbeiter auf die Veränderung vorbereiten.

Alexandra Landa M. A.
Wissensmanagement
EnergieAgentur.NRW
0202 2455227
landa@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter