Stromverteilnetze - Ausbaubedarf auf Verteilnetzebene für NRW

Entwicklungsszenarien zeigen, dass in den kommenden Jahren der Zubau einer Großzahl Erneuerbarer Erzeugungsanlagen, insbesondere Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen, in den Verteilnetzen in NRW zu erwarten ist. Die zukünftigen Herausforderungen für Verteilnetze unterliegen daher einer sehr großen Unsicherheit.

Die möglichen Regionalisierungen auf Gemeindeebene in NRW zeigen, dass der Zubau räumlich nicht gleichmäßig auf die Gemeinden und damit auch unterschiedlich auf die Verteilnetzbetreiber verteilt wird. Durch den regional geprägten Ausbau der Erneuerbaren Energien kann es daher bei einigen Verteilnetzbetreibern zu erheblichen Änderungen der Versorgungsaufgabe kommen.

Insbesondere für Windkraftanlagen zeigt sich, dass die höchsten Zubaupotenziale in Regionen liegen, die bereits heute eine hohe installierte Leistung aufweist und damit bereits heute auftretende Herausforderungen verschärft.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern sind die zu erwartenden Investitionen pro Einwohner relativ niedrig. Das liegt an der hohen Bevölkerungsdichte in NRW und damit auch an einem hohen Anteil städtischer Netze. Der absolute Ausbaubedarf ist allerdings auch im Vergleich zu anderen Bundesländern sehr hoch und entspricht ungefähr 10% des Ausbaubedarfs von Gesamtdeutschland.

In NRW ist zu erwarten (wie auch für Gesamtdeutschland), dass der größte Anteil des Verteilnetzausbaubedarfs in der Hochspannungsebene liegen wird, gefolgt von einem moderaten Ausbaubedarf in der Mittelspannungsebene und einem relativ geringen Ausbaubedarf in der Niederspannungsebene.