Solarenergie » 50 Solarsiedlungen in NRW

Information

Projektinfo: Solarsiedlung Gelsenkirchen-Lindenhof (Bestandsmaßnahme)

Standort und Gebäudebestand:
In Gelsenkirchen-Erle besitzt die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG NRW) die Anfang der 1950er Jahre gebaute Siedlung Lindenhof. Die ehemalige Bergarbeitersiedlung bestand vor der Sanierung aus 274 Kleinwohnungen (je 2 oder 3 Räume, durchschnittliche Wohnfläche 44 m²), mit Kohleöfen. Die zwei- und dreigeschossigen Wohngebäude sind um Höfe gruppiert und haben große umliegende Freiflächen, die einen dichten Baumbestand aufweisen.

Die Siedlung liegt in ruhiger Wohnlage in unmittelbarer Nachbarschaft des „Nebenzentrums“ Erle mit allen infrastrukturellen Einrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten bis hin zum Kleinkaufhaus. Die fußläufig erreichbare U-Bahnstation ermöglicht die Verbindung zum Hauptbahnhof in ca. 20 Minuten und zum Stadtzentrum Gelsenkirchen-Buer in ca. 10 Minuten.

Modernisierungsplanung

Die LEG hat eine umfassende Sanierung der Siedlung durchgeführt. Neben energetischen Maßnahmen wurde eine weitreichende Modernisierung der Gebäude vorgenommen. Durch Zusammenlegung von 100 Wohnungen sind 50 größere Wohnungen (75 – 80 m²) entstanden. Grundrissänderungen sowie der Anbau von Balkonen und Terrassen führten zu einer Verbesserung der Wohnqualität. Die Identifikation mit den Freiflächen der Siedlung ist durch die Umwandlung in Mietergärten gefördert worden.

Energetisches Konzept

Die Gebäudefassaden sind mit einem 16 cm starken Wärmedämmverbundsystemen versehen worden und die Kellerdecken und Dächer wurden gedämmt. Außerdem wurden neue Fenster und Türen eingebaut. Durch diese Maßnahmen sowie durch die Installation einer  kontrollierten Wohnungslüftung ist eine Reduzierung des Heizenergiebedarfs von rund 300 auf unter 65  kWh/m²a erreicht worden.

Die Wärmeversorgung erfolgt jetzt  über fünf Nahwärmezentralen mit Gasbrennwerttechnik.  Diese Nahwärmezentralen werden durch solarthermische Kollektoranlagen mit einer Fläche von insgesamt 600 m² unterstützt. Der solare Deckungsgrad beträgt 60 % des Warmwasserbedarfs bzw. 30 % des gesamten Heizenergiebedarfs (Heizung + WW). Die Heizkosten sind von monatlich 0,80 – 0,90 €/m² auf 0,30 – 0,40 €/m² gesunken.

Der Kohlendioxidausstoß hat sich von rund 10 Tonnen um über 80 % auf  durchschnittlich etwa 1,8 Tonnen pro Wohnung im Jahr vermindert.

Zeitplan

16.05.2000: Vergabe des Status „Solarsiedlung in Planung“
Januar 2002: Beginn der Sanierungsarbeiten
Mai 2003: Fertigstellung

Projektbeteiligte

  
Zur Solarsiedlung Gelsenkirchen-Lindenhof liegt eine Broschüre als PDF-Dokument vor, die jedoch auch bei der Energieagentur.NRW bestellt werden kann.

 

 




 

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Gabi Siedentop
Themengebiet Wärme, Gebäude
EnergieAgentur.NRW
0211 8664219
siedentop@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

Newsletter-Abo

Tanken Sie jeden Mittwoch frische Infos und Energie!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter