Solarenergie

Bei Mietstromprojekten wird in einer vermieteten Immobilie – durch PV und/oder Blockheizkraftwerke (BHKW) – Strom erzeugt.
Foto: Pixabay

Solarkataster NRW – Was kann mein Dach zur Energiewende beitragen?

Premiere: Jahrestagung ErneuerbareEnergien.NRW am 11. Dezember in Wuppertal

/klimaschutz/klimakonzept-nrw/eigenverbrauch_von_solarstrom_richtig_planen_mit_dem_solarkataster_nrw
/solarenergie/dreamteam_photovoltaik_und_stromspeicher_video
https://www.energieagentur.nrw/eanrw/jahrestagung-erneuerbare-2019
/solarenergie/rechnet_sich_photovoltaikanlage_und_gewerbespeicher
/geothermie/photovoltaikanlage_und_waermepumpe_ein_duo_das_sich_rechnet

Deutscher Solarpreis 2019 – Städte/Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke

Mainova AG

Mieterstrom auf frankfurter Hausdächern.
Foto: Eurosolar
Mieterstrom auf frankfurter Hausdächern.
Foto: Eurosolar
Wertvoller Beitrag für den Ausbau von Mieterstrom im urbanen Raum

Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen. Seit über drei Jahren setzt das Unternehmen in Frankfurt und Umgebung konsequent auf Mieterstrom und arbeitet dabei eng mit der lokalen Wohnungswirtschaft zusammen.

Inzwischen wurden bereits über 200 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 4.500 Kilowatt installiert. Weitere Projekte mit 1.000 Kilowatt werden aktuell umgesetzt. Zusammen decken sie künftig den Bedarf von bis zu 3.200 Einpersonenhaushalten im Frankfurter Raum ab und vermeiden jährlich über 3.000 Tonnen CO2. Die Mainova nutzt somit einen Teil des noch immer enormen PV-Dachpotenzials in Großstädten.

Bürgerenergie: Solaranlagen auf Miethäusern.
Foto: Eurosolar
Bürgerenergie: Solaranlagen auf Miethäusern.
Foto: Eurosolar
Der auf den Dächern erzeugte Sonnenstrom wird direkt in das jeweilige Hausnetz eingespeist und kann von den Mieterinnen und Mietern auf Wunsch bezogen werden. Wird mehr benötigt als die hauseigenen Anlagen produzieren, übernimmt das öffentliche Netz jederzeit die Versorgung. Kundinnen und Kunden, die den Mieterstromtarif beziehen, erhalten in diesem Fall ebenfalls regenerativ erzeugten Ökostrom. Umgekehrt wird nicht verbrauchter PV-Strom in das Netz eingespeist.

Mit ihrem Mieterstrommodell unterstützt die Mainova aktiv den Klimaschutz in Frankfurt und geht als großer Akteur mit lokalem Ansatz beispielhaft voran. Der Regionalversorger lässt die Mieter an der Energiewende teilhaben und demonstriert eindrucksvoll, wie eine kostengünstige, nachhaltige und sozial gerechte Energieversorgung umgesetzt werden kann.

Kontakt
Mainova AG
Solmsstraße 38
60486 Frankfurt am Main
www.mainova.de

Dr. Joachim Frielingsdorf
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Leiter Wissensmanagement

EnergieAgentur.NRW
0202 2455219
frielingsdorf@energieagentur.nrw
Twitter
Facebook
LinkedIn

Julia Broich
Projektleitung Solarpreise
EUROSOLAR e.V.
0228 2891449
0151 51229329
sp@eurosolar.de

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.