Netzwerk » Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität

/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/ziele_des_netzwerks_brennstoffzelle_und_wasserstoff_nrw
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/veranstaltungen
https://www.energieagentur.nrw/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/netz_der_wasserstofftankstellen_in_nrw_waechst
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/brennstoffzellentypen
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/eletromobilitaet_als_teil_der_kraftstoff-_und_antriebsstrategie_nrw
Hyer Clean Energy Partnership

Information

Förderung Brennstoffzellen

Ob nun das Europäische Rahmenprogramm Horizon2020, das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP) sowie das Energieforschungsprogramm des Bundes oder die Leitmarktwettbewerbe in NRW, wir haben aktuelle Informationen zu verschiedenen Fördermöglichkeiten bereitgestellt.

Landesförderung in NRW

Die wesentlichen Fördermöglichkeiten in NRW mit Bezug auf die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie sind in dem operationellen Programm NRW 2014 - 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) integriert. Als Kernpunkt der Förderstrategie werden Förderwettbewerbe durch die LeitmarktAgentur.NRW ausgeschrieben:

Allgemeine Förderinformationen zu allen Bereichen finden Sie unter: 

Bundesförderung

Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP)

Um den weiteren Ausbau der Technologien zu gewährleisten, haben Bund, Industrie und Wissenschaft gemeinsam in strategischer Allianz 2006 das NIP initiiert. Es soll die Marktvorbereitung von Produkten dieser zukunftsgerichteten Technologie entscheidend beschleunigen. Im September 2016 wurde im Bundeskabinett beschlossen das NIP als Regierungsprogramm 2016 bis 2026 zu verlängern. Neben der Förderung von Forschung, Entwicklung und Demonstration gibt es auch Marktaktivierungsmaßnahmen.

7. Energieforschungsprogramm: Technologieübergreifende Querschnittsthemen ergänzen die technologiespezifischen Schwerpunkte

Im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms fördern die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie, für Bildung und Forschung sowie für Ernährung und Landwirtschaft Projekte, die zum Erreichen der energiepolitischen Ziele der Bundesregierung beitragen. Das Programm definiert Schwerpunkte für die Forschungsförderung und Innovationspolitik im Energiebereich und setzt im Vergleich zum vorhergehenden Energieforschungsprogramm auch neue Akzente.

Bis 2022 sind im 7. Energieforschungsprogramm „Innovationen für die Energiewende“ von der Bundesregierung insgesamt rund 6 Milliarden Euro vorgesehen. Damit wird das Gesamtvolumen der Fördermittel für Projekte von Partnern aus Forschung, Industrie und Gesellschaft nochmals gesteigert.

Mini-KWK-Anlagen

Verschiedene Richtlinien zur Förderung von Brennstoffzellen-KWK-Anlagen sind in Kraft: bis 5 kWel (Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle) oder bis 20 kWel (Mini-KWK-Richtlinie).

EU-Förderung

Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU)

Das Programm Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU), eine Public-Private-Partnerschaft zur Unterstützung von Forschung, technologischer Entwicklung und Demonstration (FTE) in der Brennstoffzellen- und Wasserstoffenergietechnologie in Europa, wird im Rahmen von Horizon2020 fortgesetzt. Ziel ist es, die Markteinführung dieser Technologien zu beschleunigen und ihr Potenzial als Instrument bei der Verwirklichung einers kohlenstoffarmen Energiesystems zu realisieren. Das EU-Förderbudget beträgt 665 Mio. Euro und soll mindestens um eine gleichwertige Summe durch die Industrie- und Forschungspartner ergänzt werden.

Die drei Mitglieder der FCH JU sind die Europäische Kommission, die Brennstoffzellen- und Wasserstoffbranche vertreten durch den neuen Industrieverband Hydrogen Europe und der Forschungsgemeinschaft N.ERGHY.

Die 2. Phase des Programms, das FCH 2 JU (2014-2020) läuft unter dem EU-Rahmenprogramm Horizon2020. 

Herr Dr. Thomas Kattenstein
Leiter Themengebiet Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität / Leiter Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität
EnergieAgentur.NRW
0211 8664215
kattenstein@energieagentur.nrw

Herr Dr.-Ing. Michael Weber
Brennstoffzelle & Wasserstoff
EnergieAgentur.NRW
0211 86642245
weber@energieagentur.nrw
XING

Herr RA Stefan Garche
Brennstoffzelle & Wasserstoff
EnergieAgentur.NRW
0211 8664223
garche@energieagentur.nrw
XING
LinkedIn

Herr Georg Grothues
Elektromobilität
EnergieAgentur.NRW
0211 86642292
grothues@energieagentur.nrw
XING

Herr Dr.-Ing. Frank Koch
Brennstoffzelle & Wasserstoff
EnergieAgentur.NRW
0209 1672816
koch@energieagentur.nrw

Herr Dr. -Ing. Bingchang Ni
Elektromobilität
EnergieAgentur.NRW
0211 86642296
ni@energieagentur.nrw
XING

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.