Netzwerk » Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität

Neue Broschüre

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sieht mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Fahrzeuge als wichtigen Baustein einer zukünftigen, klimaschonenden Mobilität.
Foto: EnergieAgentur.NRW

Weitere Wasserstofftankstellen in NRW

Loading the player...
Foto: EnergieAgentur.NRW, Stefan Garche

Termine des Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität

Bei der Förderung von PKW müssen mindestens drei Fahrzeuge pro Antrag beschafft werden.
Foto: EnergieAgentur.NRW

Ziele und Leistungen des Netzwerks

Brennstoffzellentypen und ihr Entwicklungsstand

Elektromobilität

/brennstoffzelle/meldungen/neue_broschuere_wasserstoff__schluessel_zur_energiewende
https://www.energieagentur.nrw/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/wasserstoff-tankstelle_in_frechen_eroeffnet
/brennstoffzelle/elektromobilitaet_in_nrw_video
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/veranstaltungen
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/ziele_des_netzwerks_brennstoffzelle_und_wasserstoff_nrw
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/brennstoffzellentypen
/netzwerk/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet/eletromobilitaet_als_teil_der_kraftstoff-_und_antriebsstrategie_nrw
Hyer Clean Energy Partnership

Information

Förderung batterieelektrischer Mobilität

Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und der Forschungslandschaft, betreiben das Land NRW, der Bund und die EU verschiedene Förderprogramme

NRW Förderprogramme

Ziel der Landesregierung ist es, durch eine veränderte Mobilität die Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehrssektor zu unterstützen und die Lebensqualität in den Städten zu verbessern. Der Ausbau der Elektromobilität kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Um den Markthochlauf der Elektromobilität zu beschleunigen, liegt der Schwerpunkt der Förderung auf Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur.

Mit dem Programm progres.NRW – Emissionsarme Mobilität wurde die bisherige Förderung um drei weitere Förderbereiche ergänzt: das Land unterstützt auch den Kauf von Elektrolastenrädern, professionelle Beratungen zur Umsetzung von emissionsarmen Mobilitätslösungen in Unternehmen sowie das Leasing von E-Fahrzeugen in Kommunen. Um die Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen flächendeckend zu unterstützen, soll eine  breite Zielgruppe erreicht werden. Mit der weiter ausgebauten Förderung werden zusätzliche Anreize für Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Unternehmen gesetzt, auf klimaschonende elektrische Antriebe umzusteigen.

Allgemeine Förderinformationen zu allen Bereichen finden Sie unter: 

Leitmarktwettbewerbe

Das Operationelle Programm NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) wurde gestartet. Als Kernpunkte der Förderstrategie werden Förderwettbewerbe durch die LeitmarktAgentur.NRW ausgeschrieben:

Ziel dieser Wettbewerbe ist der Transfer wissenschaftlichen Know-hows in die wirtschaftliche Nutzung, die Erschließung neuer Märkte, der Abbau von Innovationshemmnissen sowie das Schließen bestehender Lücken in den Wertschöpfungsketten.

In den folgenden fünf Leitmärkten ist das Thema Elektromobilität förderfähig:

  • Energie- & Umweltwirtschaft.NRW
  • Neue Werkstoffe.NRW
  • Maschinen- & Anlagenbau / Produktionstechnik.NRW
  • Mobilität & Logistik.NRW
  • IKT.NRW

Ansprechpartner für all Ihre Fragen rund um die Leitmarktwettbewerbe ist die LeitmarktAgentur.NRW

NRW.BANK.Elektromobilität

Zinsgünstige Darlehen für den Ausbau der Elektromobilität. Forschung und Entwicklung, Investitionsmaßnahmen sowie Betriebsmittel als auch der Erwerb von Elektromobilen (Leasing und Privaterwerb ausgenommen) und Ladestationen werden gefördert.

Berechtigt sind grundsätzlich

  • Existenzgründer/-innen,
  • mittelständische Unternehmen,
  • kommunale Unternehmen,
  • Angehörige der freien Berufe.

Bundesförderung

Förderrichtlinie Elektromobilität - Förderaufruf zur Beschaffung von Fahrzeugen und zur Erstellung von Elektromobilitätskonzepten
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt mit der Förderrichtlinie Elektromobilität die Beschaffung von Elektrofahrzeugen in kommunalen Flotten und der hierfür benötigten Ladeinfrastruktur sowie der Verknüpfung der Fahrzeuge mit dem Stromnetz in Kombination mit dem Ausbau erneuerbarer Energien. Weitere Informationen zum Förderaufruf und zur Förderrichtlinie finden Sie über die Homepage der NOW.

Tipps und Infos

  • Förderprämie für reine Elektrofahrzeuge i.H.v. 4.000,- €, für Plug-In Hybride i.H.v. 3.000,- €.  Weitere Infos
  • Laden beim Arbeitgeber ist steuerfrei (kein geldwerter Vorteil)
  • 10 Jahre Kfz-Steuerbefreiung für Elektrofahrzeuge
  • Bis zu 1.500 € Zuschuss zu E-Fahrzeuge über lokale Energieversorger:
    Zur Übersicht
  • Einige Versicherungen bieten auf Nachfrage günstigere  Versicherungsbedingungen für E-Fahrzeuge

Infos speziell für Gewerbetreibende

  • Dienstwagenbesteuerung: seit 2017 Vergünstigungen von 300 €/kWh Batteriekapazität bis zu max. 8.000 € bezogen auf den Fahrzeuglistenpreis bei der Berechnung des geldwerten Vorteils
     
  • Zinsgünstige Darlehen möglich über die NRW-Bank und die KfW.
    Weitere Informationen:

Herr Georg Grothues
Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642292
grothues@energieagentur.nrw
XING

Herr Dr. Bingchang Ni
Projektleitstelle Modellregion Elektromobilität NRW
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642296
ni@energieagentur.nrw
XING

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.