Netze & Speicher

Broschüre: Sektorenkopplung in Nordrhein-Westfalen

Handlungsempfehlungen für NRW zu den Themen Netze und Speicher.

Handlungsempfehlungen für NRW

Plattform Sektorenkopplung

Unsere Projektdatenbank: Plattform Sektorenkopplung

/netze/das_verteilnetz__rueckgrat_der_energiewende
https://www.energieagentur.nrw/netzwerk/netze-und-speicher/broschueren-netze-speicher#ts
/solarenergie/rechnet_sich_photovoltaikanlage_und_gewerbespeicher
/netzwerk/netze-und-speicher/broschueren-netze-speicher#ts
/tool/sektorenkopplung

Information

Flexibilisierung

Die Integration der fluktuierenden Erneuerbaren Energien ist die Basis für das Gelingen der Systemtransformation hin zu einem hohen Versorgungsanteil Erneuerbarer Energien. Je besser das Gesamtsystem auf die Wetterabhängigkeit von Sonne und Wind reagieren kann, desto ausgeglichener ist das energiepolitische Dreieck aus Bezahlbarkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit. Die Aufnahme von immer mehr volatilen regenerativen Energien stellt allerdings sowohl die Netze als auch die Märkte vor neue Herausforderungen.

Mit der stärkeren Systemdurchdringung von fluktuierenden Erneuerbaren Energien, deren Einspeisung abhängig von dem Dargebot von Sonne und Wind ist, verändern sich die Ansprüche an Stromtransport, -handel und -verbrauch. Während in Zeiten mit viel Sonne und Wind ein Überangebot dazu führen kann, dass negative Preise an den Strombörsen zustande kommen und der Strom nicht abtransportiert werden kann, wird perspektivisch regenerative Unterdeckung zu Engpasssituationen beim Verbrauch und schwankenden Netzfrequenzen führen. Beide Situationen – Experten sprechen bei einem Überangebot von negativer und bei einer Unterdeckung von positiver Residuallast, können die System- und Netzstabilität gefährden. Weil es sich wirtschaftlich aber nicht rechnet, das Netz und die Versorgungseinheiten für Extremsituationen in beide Richtungen auszubauen, wird sich der regulatorische Rahmen so verschieben müssen, dass die Verbrauchsseite auf Veränderungen der Erzeugungsseite reagieren kann. Auch die Erzeugungsanlagen, die nicht wetterabhängig produzieren müssen, also beispielsweise Biogasanlagen oder hochflexible Gaskraftwerke, werden sich im Energiesystem der Zukunft an Sonnen- und Windenergie ausrichten.

Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Reaktionsmöglichkeiten auf das durch Wettereinflüsse volatile Einspeiseverhalten von Sonnen- und Windenergie fasst man unter dem Konzept der Flexibilisierung des Energiesystems zusammen. Erzeugung, Verbrauch und Speicher sind die drei Bausteine, die von Energieeffizienz und Netzen flankiert werden.

Dipl.-Ing. Frank Schäfer
Leiter Themengebiet Netze, Speicher
EnergieAgentur.NRW
0211 86642147
schaefer@energieagentur.nrw

Bettina Miserius M. A.
Themengebiet Netze, Speicher
EnergieAgentur.NRW
0211 86642211
miserius@energieagentur.nrw
Twitter
XING

Dr.-Ing. Alexa Velten
Themengebiet Netze, Speicher
EnergieAgentur.NRW
0211 86642413
velten@energieagentur.nrw
XING

Jasmin Wagner M. Sc.
Themengebiet Netze, Speicher
EnergieAgentur.NRW
0211 86642271
wagner@energieagentur.nrw
XING

Jennifer Ziller M. A.
Themengebiet Netze, Speicher
EnergieAgentur.NRW
0211 86642283
0151 - 62454611
ziller@energieagentur.nrw
Twitter

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.