Mobilität » Emissionsfreie Innenstadt

Foto: Forschungszentrum Jülich GmbH

Emissionsfreie Innenstadt

 

Neue Mobilitätsdienstleistungen, der Einsatz und die Verknüpfung emissionsarmer Verkehrsmittel sowie neue Technologien können dazu beitragen, unsere Innenstädte lebenswerter zu machen. Jeder einzelne ist gefragt, diese neuen Angebote zu nutzen und alte Verhaltensmuster zu überprüfen und wenn nötig zu ändern. Denn nur wenn die „neue Mobilität“ gelebt wird, können die schädlichen Emissionen aus Verbrennungsmotoren, die Mensch und Umwelt belasten, in den Innenstädten spürbar gesenkt werden. Es gilt, Verkehre zu mindern und zugleich die Mobilität zu steigern.

Projektaufruf „KommunalerKlimaschutz.NRW“ und besonderer Förderbereich „Emissionsfreie Innenstadt“

Um die Erreichung dieses Ziels zu unterstützen, hat das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen den Projektaufruf „KommunalerKlimaschutz..NRW“ gestartet.

Konkret will das Land NRW damit kommunale oder interkommunale Projekte initiieren und fördern, die als Maßnahme des Klimaschutzes und der Klimaanpassung dazu beitragen, dass der Ausstoß von Treibhausgasemissionen in Kommunen gesenkt wird.
Der Projektaufruf wird mit Mitteln des OP EFRE.NRW 2014 – 2020, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ sowie mit Mitteln des Landes NRW finanziert. In den Jahren 2017 und 2018 gab es je einen Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen. Nähere Informationen zum Aufruf finden Sie auf der Internetseite der LeitmarktAgentur.NRW und des EFRE NRW.

In den Projektaufruf ist der besondere Förderbereich „Emissionsfreie Innenstadt“ eingebettet. Hier werden Kommunen gesucht, die mit ihren Maßnahmen im Bereich Mobilität zur Senkung des CO2-Ausstoßes sowie zur Verbesserung der innerstädtischen Luftqualität beitragen. Als Modellkommunen sollen Sie eine entsprechende Vorbildfunktion einnehmen und anderen Kommunen mit Ihren Maßnahmen optimaler Weise als Blaupause dienen.