Klimaschutz

https://www.energieagentur.nrw/eanrw/magazin-innovation-energie/
/klimaschutz/neue_broschuere_klimaneutrale_veranstaltungen
/klimaschutz/start_der_ersten_klimakampagne_owl
/klimaschutz/klimanetzwerker/aus-der-region
/eanrw/mobile_abwaerme_fuer_das_olympiabad_ennigerloh

Information

Freiwilliger Markt und verbindlicher Emissionshandel

Die Idee von Ausgleichsmaßnahmen hat sich durch das Kyoto-Protokoll verbreitet. Dort sind zwei projektbezogene Mechanismen definiert, die zu handelbaren Zertifikaten führen: Clean Development Mechanism (CDM) und Joint Implementation (JI). Das Prinzip der beiden Mechanismen ist gleich. Ein Investor führt in einem Gastland - entweder in einem anderen industrialisierten Land (JI) oder einem Entwicklungsland (CDM) - ein Projekt durch, das Emissionen mindert, und erhält dafür handelbare Emissionsgutschriften. Diese Gutschriften kann er für seine Verpflichtungen im verbindlichen Emissionshandel einsetzen. Voraussetzung für eine Gutschrift ist unter anderem, dass die Emissionsreduktion zusätzlich zu den Maßnahmen stattfindet, die ohnehin für den Klimaschutz erfolgt wären. Zertifikate sollen nur in solchen Projekten entstehen - so der Grundgedanke - die besonders innovativ arbeiten  oder aber, die für ihre Realisierung auf die Einnahmen aus Zertifikaten angewiesen sind.

Da die Zertifikate aus dem offiziellen CO2-Markt dem strengen Kyoto-Reglement unterliegen, bieten sie sich auch als Instrument zur freiwilligen Kompensation an. Gutschriften aus JI und CDM werden also sowohl für verbindliche Reduktionsziele in Unternehmen genutzt, die dem Emissionshandel unterliegen, als auch für freiwillige Kompensationsmaßnahmen.

Ebenfalls aus dem Emissionshandel übernommen hat der freiwillige Markt den Schritt der sogenannten Stilllegung von Zertifikaten. Nach dem Kauf werden die Zertifikate auf einem Konto gebucht und durch Stillegung dem Markt entzogen. So lässt sich verhindern, dass sie erneut in den Handel gelangen und doppelt genutzt werden könnten.

Neben den Zertifikaten aus JI und CDM können die Akteure am freiwilligen Markt auf eine Vielzahl anderer Gutschriften zurückgreifen. Sie unterliegen verschiedene Standards mit mehr oder weniger hohen Anforderungen.

Bernd Geschermann
Leiter Energieanwendung, Klimaschutz in Industrie und Gewerbe
EnergieAgentur.NRW
0202 2455214
geschermann@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Jochem Pferdehirt
Leiter Themengebiet Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0211 86642419
0171 8354624
pferdehirt@energieagentur.nrw

Michael Müller
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0211 86642286
michael.mueller@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Heinz-Jürgen Schütz
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0202 2455232
schuetz@energieagentur.nrw

Rainer van Loon
Querschnittsthemen Klimaschutz & Energie
EnergieAgentur.NRW
0211 86642287
van.loon@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.