Klimaschutz » Fokus Haushalt

Schaltbare Steckerleiste hilft beim Stromsparen.
Foto: iStock, himbeertoni
/solarenergie/dreamteam_photovoltaik_und_stromspeicher_video

Stromsparen

Geräteneukauf

„Alles im grünen Bereich?“

Eine Kühl-Gefrier-Kombination, eine Waschmaschine oder ein E-Herd hat in der Regel eine Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren. Während der gesamten Lebensdauer dieser Elektrogeräte gilt: Die Stromkosten sind der „siamesische Zwil ling“ der Anschaffungskosten.

Deshalb macht es sich bezahlt, bei der Neu anschaffung zum Beispiel eines Haushaltsgroßgerätes, eines Computers oder Fernsehers nicht nur auf den Kaufpreis, sondern auch auf die Stromkosten zu achten, die das jeweilige Gerät über die Jahre verursacht: Vielfach ist es bei einer Neuanschaffung auf lange Sicht günstiger, für ein besonders energieeffizientes Gerät einen höheren Kaufpreis zu zahlen. Denn über die Lebensdauer gerech net sind vermeintliche „Sonderangebote“ aufgrund ihrer höheren Stromkosten meist deutlich teurer als energieeffiziente Geräte mit einem höheren Kaufpreis, aber niedrigerem Stromverbrauch.

Energieeffizienz als Kaufkriterium: Wenn alte Haushaltsgeräte ausrangiert werden und ein Neukauf ansteht, kann eine weitsichtige Kaufentscheidung die Stromkosten auf Jahre senken.
Bild: Tom Küster
Energieeffizienz als Kaufkriterium: Wenn alte Haushaltsgeräte ausrangiert werden und ein Neukauf ansteht, kann eine weitsichtige Kaufentscheidung die Stromkosten auf Jahre senken.
Bild: Tom Küster

Wenn Sie ein neues Haushaltsgerät kaufen möchten, achten Sie auf die Energieeffizienzklasse der in Frage kommenden Modelle (A+++ oder A bis G). Kaufen Sie immer das Gerät mit der für Sie bestmöglichen Effizienzklasse. Grundsätzlich gilt bei der Energiekenn zeichnung: je grüner, desto besser.

  • Die Effizienzklassen dienen nur einer groben, ersten Einschätzung, denn der Stromverbrauch der verschie denen Geräte unterscheidet sich auch innerhalb einer Klasse deutlich. Außerdem kann ein großer Kühlschrank der besten Effizienzklasse natürlich mehr Strom verbrau chen als ein etwas kleinerer Kühlschrank der zweitbesten Klasse. Achten Sie deshalb auch auf den jährli chen Stromverbrauch der einzelnen Elektrogeräte, der ebenfalls auf dem EU-Energielabel angegeben ist – in „kWh/a“ (Kilowattstunden pro Jahr).
  • Wenn Sie eine Neuanschaffung planen, empfiehlt sich auch ein Blick in eine Online-Gerätedatenbank (www.ecotopten.de oder www.spargeraete.de): Dort sind für viele verschiedene Gerätearten die jeweils effizientesten Modelle gelistet – mit Energieeffizienzklassen, Kaufpreisen und Strom kosten.
  • Besondere Vorsicht ist bei zusätzlichen Elektrogeräten geboten: Kein Gerät verbraucht „fast nichts“, jedes zusätzliche Gerät belastet die Haushaltskasse. Daher hilft es, sich vor dem Kauf eines Zusatzgeräts die fol genden drei Fragen zu stellen: Brauche ich das zusätzli che Gerät wirklich? Welche zusätzlichen Stromkosten erwarten mich? Kann und will ich mir diese Kosten in den nächsten Jahren leisten?

Das EU-Energielabel

Das Energielabel eines Elektrogeräts gibt unter anderem Aufschluss über die Effizienzklasse und den jährlichen Stromverbrauch des Geräts.
Das Energielabel eines Elektrogeräts gibt unter anderem Aufschluss über die Effizienzklasse und den jährlichen Stromverbrauch des Geräts.
Damit Verbraucher erkennen können, wie energieeffizient ein Elektrogerät ist, hat die EU ein Energielabel mit mehreren Energieeffizienzklassen eingeführt. Nicht nur alle neuen Haushaltsgroßgeräte, sondern auch Fernseher, Lampen, Staubsauger und Warm wasserbereiter müssen mit diesem EU-Energielabel ausgestattet sein, auch im Online-Handel.

Die Effizienzklassen dieses Energielabels entsprechen einer Farbskala: von Dunkelgrün für die sparsamsten Geräte bis zu Tiefrot für die größten Stromfresser. Die Energieeffizienzklasse, die auf dem EU-Label eines Geräts in dem dunkelgrünen Balken steht, ist die beste Klasse der entsprechenden Geräteart; nicht bei allen, aber bei den meisten Gerätearten ist dies A+++ (voraussichtlich bis 2019).
Durch einen schwarzen Pfeil rechts neben der Farbskala ist angegeben, welche Energieeffizienzklasse das jeweilige Gerät hat. So lassen sich verschiedene Geräte vergleichbarer Größe leicht miteinander vergleichen.

Die Bewertung eines Elektrogeräts mithilfe seiner Effizienzklasse ist einfach, aber grob. Deshalb ist auf dem EU-Energielabel auch der jährliche Stromver brauch des betreffenden Geräts angegeben – meistens in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/Jahr). Für das Umrechnen des Stromverbrauchs in Euro gilt die folgende Faustformel: 100 kWh pro Jahr entspre chen etwa 30 Euro in einem Jahr und 300 Euro in zehn Jahren.

Dipl.-Päd. Tom Küster
Wissensmanagement
EnergieAgentur.NRW
0202 2455223
kuester@energieagentur.nrw
XING

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.