Informationen zur Exkursion

Düsseldorf: Effizientestes und leistungsfähigstes Gas-und-Dampf Kraftwerk weltweit

Der Block „Fortuna“ des Kraftwerks Lausward in Düsseldorf.
Foto: Ansgar Maria van Treeck
Der Block „Fortuna“ des Kraftwerks Lausward in Düsseldorf.
Foto: Ansgar Maria van Treeck

Am Standort Lausward arbeitet mit dem Block „Fortuna“ eines der weltweit effizientesten und leistungsfähigsten Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD) . Es stellt durch seine klimaschonende Strom- und Wärmeproduktion auf Erdgasbasis und seine hohe Flexibilität eine ideale Ergänzung zu den stetig an Bedeutung gewinnenden erneuerbaren Energien dar. Auf der Fahrt nach Düsseldorf wird durch einen Vortrag im Bus das Thema „Kohlendioxid als Rohstoff: das 'Projekt „Dream Production' der Firma Covestro, Leverkusen/Dormagen“ aufgegriffen. Dieses Projekt kann nur vom Bus aus besichtigt werden. Touristischen Abschluss bildet das Schloss Benrath mit seinen Rokoko-Gärten.

Station 1: Kraftwerk Lausward / Block Fortuna, Düsseldorf

Nachtaufnahme des Blocks „Fortuna“ des Kraftwerks Lausward in Düsseldorf.
Foto: Ansgar Maria van Treeck
Nachtaufnahme des Blocks „Fortuna“ des Kraftwerks Lausward in Düsseldorf.
Foto: Ansgar Maria van Treeck
Block „Fortuna“ produziert Energie mit einer Kombination aus Gasturbine, Dampfturbine und zusätzlicher Wärmenutzung. Sie erreicht einen  Wirkungsgrad von mehr als 61 Prozent bei der reinen Stromerzeugung und durch die zusätzliche Nutzung für das Fernwärmenetz der Stadt Düsseldorf wird der Gesamtnutzungsgrad  auf  85 Prozent erhöht. Die Anlage spart im Zusammenspiel mit der Düsseldorfer Fernwärme insgesamt über 600.000 Tonnen CO2 im Jahr ein. Im Jahr 2025 werden es sogar über 1 Million sein.

Wegen der exponierten Lage des Bauwerks vereinbarten die Stadtwerke Düsseldorf bei Projektstart gemeinsam mit der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Architektur im Rahmen eines Gestaltungswettbewerbs festzulegen. Das vom Aachener Architekturbüro kadawittfeldarchitektur als Wettbewerbsgewinner entworfene Bauwerk stellt nicht nur eine Bereicherung des Stadtbildes dar, sondern transportiert auch den zukunftsweisenden Charakter der Anlage. Ein besonderes Element bildet dabei das „Stadtfenster“ in Richtung Innenstadt, das Teile der Anlage in Glas hüllt.  Mit einem Aufzug gelangen Besucher auf eine Aussichtsplattform in 45 Metern Höhe.

Busvortrag: Kohlendioxid als Rohstoff

Die Hauptverwaltung von Covestro sitzt in Leverkusen.
Foto: Covestro
Die Hauptverwaltung von Covestro sitzt in Leverkusen.
Foto: Covestro
Das Projekt „Dream Production“ der Firma Covestro aus Leverkusen/Dormagen wird im Rahmen eines Vortrags im Bus vorgestellt. Covestro hat ein Verfahren entwickelt, CO2 als Rohstoff zu nutzen, um damit hochwertige Kunststoffe, so genannten Polyolen, herzustellen. Das sind Chemiebausteine, die man wiederum zur Produktion von Polyurethan braucht – einem hochwertigen Schaumstoff, der in vielen Alltagsdingen wie Polstermöbeln, Sportartikeln und Autoteilen verwendet wird. Normalerweise basieren Polyole und Polyurethane komplett auf Erdöl. Nun wird jedoch ein Teil des knappen Öls durch CO2 ersetzt, das ebenfalls das Element Kohlenstoff enthält. Damit unterstützt das neue Verfahren einen Wandel der Rohstoffbasis und leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Zeit

16.11.2017, Bonn – Düsseldorf

Übersicht