Klimaschutz

/klimaschutz/start_der_ersten_klimakampagne_owl
/klimaschutz/neue_broschuere_klimaneutrale_veranstaltungen
/mediathek/Grafik/warming_stripes_nrw_barcode_des_klimawandels
/klimaschutz/klimanetzwerker/aus-der-region
/klimaschutz/regionalforum_kommunaler_klimaschutz_strom_und_waerme_aus_erneuerbaren_energien
/eanrw/mobile_abwaerme_fuer_das_olympiabad_ennigerloh

Information

JI / CDM Netzwerk.NRW

Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM) sind bzw. waren speziell definierte Projektformen im internationalen Klimaschutz, die Klimagase einsparen und dafür handelbare Zertifikate erhalten und vermarkten können. Sie zielen auf die weltweite, schnelle Verbreitung von Klimaschutztechnologien ab - so der Grundgedanke des Kyoto-Protokolls. Gerade für Schwellen- und Entwicklungsländer sollte der CDM ein Instrument bieten, um den Technologietransfer zu beschleunigen und innovative Effizienztechnik zügig zur Anwendung zu bringen.

Die Zertifikate, die in JI und CDM generiert werden, sogenannte Certified Emission Reductions (CER) und Emission Reduction Units (ERU), lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen bis zum Jahr 2020 im europäischen Emissionshandel nutzen:

  • Zertifikate aus Altprojekten, die bis 2012 registriert wurden, mussten bis Ende März 2015 in EUA umgetauscht werden
  • Akzeptiert werden auch Zertifikate aus neueren CDM-Projekten, die ab 2013 registriert wurden
  • Gleiches gilt für CER aus CDM Projekten, die aus den am wenigsten entwickelten Ländern stammen, den sogenannten „least developed countries“
  • CER werden unter bestimmten Bedingungen auch von Emissionshandelssystemen außerhalb Europas aufgenommen

Der Markt für CER und ERU erwies sich allerdings mit seinen speziellen Spielregeln schon in den ersten Handelsperioden als sehr komplex. Vor dem Hintergrund niedriger CO2-Preise ist der Handel mit Zertifikaten aus internationalen Klimaschutzprojekten stark zurückgegangen. Bislang bieten die internationalen Klimaverhandlungen unter dem Dach der UNO noch keine eindeutige Perspektive für eine Definition der Projektmechanismen gemäß Artikel 6 des Paris-Abkommens.

Partnerschaft für neue Märkte

In der Startphase des Emissionshandels hat die EnergieAgentur.NRW ein JI / CDM Netzwerk.NRW ins Leben gerufen. Ziel: klimafreundliche Impulse über die eigene Landesgrenzen hinaus geben und die Marktchancen für NRW-Unternehmen bei internationalen Klimaschutzprojekten verbessern. NRW beheimatet nicht nur weltweit führende Technologieanbieter, sondern auch erfahrene Projektierer und Investoren.

Die EnergieAgentur.NRW bietet Know-how zu allen Fragen rund um JI / CDM und die Weiterentwicklung der internationalen Klimaschutzprojekte. Sie steht dabei im Austausch mit Akteuren der Bundes- und EU-Ebene und nimmt am Expertenkreis des Bundesumweltministeriums, der Arbeitsgruppe Emissionshandel, Unterarbeitsgruppe 4 zu „Projektbasierten Mechanismen“ teil.

Rainer van Loon
Querschnittsthemen Klimaschutz & Energie
EnergieAgentur.NRW
0211 86642287
van.loon@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.