Klimaschutz

Klimaprofit Center NRW: Mit einem Anruf zur Beratung!

Die Klima.Netzwerker berichten ...

Loading the player...
Loading the player...

Neues Planungstool für energetisches Sanieren und Bauen online

/klimaschutz/kpc
/klimaschutz/klimanetzwerker/aus-der-region
/brennstoffzelle/elektromobilitaet_in_nrw_video
/brennstoffzelle/dienstwagen_emissionsfrei_im_einsatz
/tool/virtuelles-wohnhaus/

Information

Branchenenergiekonzepte

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in besonders energieintensiven Branchen sollen in die Lage versetzt werden, ihre Energieeffizienz und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Branchenvergleiche, Einsparpotenziale bei den übertragbaren Querschnittstechnologien sowie eine Fülle von guten Praxisbeispielen sollen Unternehmen motivieren, sich über ihre eigenen Einsparpotenziale im Energiebereich Gedanken zu machen und wirtschaftliche Maßnahmen zu ergreifen, um den Energieverbrauch und damit ihre Energiekosten deutlich zu reduzieren.

Die Umsetzung der Branchenenergiekonzepte (BEK) soll dazu beitragen, CO2-Emissionen in Industrie- und Gewerbetrieben zu reduzieren und somit die verschiedenen Branchen auf zukünftige Regelungen zum CO2- Zertifikatehandel vorbereiten.

Dem einzelnen Betrieb wird mit dem Branchenenergiekonzept in komprimierter und übersichtlicher Form eine Orientierungshilfe zur Verfügung gestellt, die es ihm ermöglicht, Schwachstellen und Lösungsmöglichkeiten für das eigene Unternehmen zu erkennen und gezielt in den relevanten Bereichen aktiv zu werden. Dabei kann es sich um einfache und schnell umsetzbare organisatorische und technische Maßnahmen handeln, aber auch um den Schritt zu einer umfassenden betrieblichen Modernisierung mit Unterstützung durch fachkompetente Berater.
Im Gegensatz zu einzelbetrieblichen Untersuchungen werden durch Branchenenergiekonzepte branchentypische und übertragbare Maßnahmen zur Behebung betrieblicher Schwachstellen aufgezeigt, die für eine Vielzahl von Betrieben anwendbar sind. Dieses Projekt wurde gefördert von der NRW-Landesregierung.

Für die Themen Textilindustrie, Krankenhäuser, Recycling, sowie Papierindustrie sind jeweils folgende Informationsmittel für Sie aufbereitet:

  • eine Kurzversion in Form einer 20-seitigen Broschüre
  • ein Leitfaden (rd. 150 Seiten) zum Download
  • wesentliche Querschnittstechnologien in Form von 8-seitigen Broschüren
  • eine Infomappe bestehend aus der Kurzversion und den Broschüren zu den Querschnittstechnologien
  • Sie können die Infopakete auch bei unserer Hotline bestellen.
Textilindustrie

Kurzversion:
Textilindustrie
(PDF)

Branchenenergiekonzept für Textilindustrie

Energie ist einer der wesentlichen Kostenfaktoren in der Produktion. Die deutsche Textilindustrie kann durch den rationellen Einsatz von Energie erhebliche Kostenreduzierungen erzielen und dabei einen wesentlichen Beitrag zur Schonung der Ressourcen und zum Schutz unseres Klimas leisten. Vor allem aber kann ein effizienter Umgang mit Energie die Wettbewerbsfähigkeit steigern und damit die Zukunft der Betriebe sichern. Vielen ist jedoch noch nicht bewusst, dass die Umsetzung von Maßnahmen zur Reduzierung von Energieeinsatz und -kosten schon mit geringen Investitionen möglich ist oder dass sich auch größere Investitionen aufgrund der hohen Energiepreise manchmal recht schnell amortisieren.

Seit nunmehr zehn Jahren ist es das Ziel einer Arbeitsgemeinschaft aus Textilverbänden, Hochschulen und Energieberatern, praxisorientierte Hilfestellung für Betriebe der Textilindustrie zum Einsparen von Energie im Produktionsprozess zu entwickeln. Mit Unterstützung des Landes NRW entstand so ein ausführlicher Leitfaden, der insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen Möglichkeiten aufzeigte, ihre energiewirtschaftlichen Strukturen zu analysieren, Chancen zur Energieeinsparung aufzudecken und durch die entsprechende Umsetzung die Kosten dauerhaft zu senken.

Krankenhaeuser

Kurzversion:
Krankenhäuser
(PDF)

Branchenenergiekonzept für Krankenhäuser

In Krankenhäusern liegt der Anteil der Energiekosten an den Gesamtkosten zwischen 2 und 3 %, der Anteil an den Sachkosten bei 6 bis 7 %. Aufgrund der steigenden Preise sind die Energiekosten für die Einrichtungen längst zu einem deutlich spürbaren Kostenfaktor geworden. Das Thema Energieeffizienz erhält daher eine immer größere Bedeutung.

Zahlreichen Krankenhäusern gelang es bereits, durch rationellen Energieeinsatz und ein durchdachtes Energiemanagement die angewachsenen Kosten wieder deutlich zu senken. Einsparpotentiale von bis zu 30 % sind möglich und in verschiedenen Projekten nachweislich erreicht worden. In allen Bereichen – von Wärme über Strom und Wasser bis zum Abwasser – lassen sich signifikante Einsparungen erzielen. Federführend wurden die Einrichtungen bei Planung und Durchführung von der Arbeitsgemeinschaft „Rationelle Energienutzung in Krankenhäusern“ unterstützt, die das Energiekonzept für die Branche erarbeitet hat.

Branchenenergiekonzept fuer die Recyclingindustrie

Kurzversion:
Recyclingindustrie
(PDF)

Branchenenergiekonzept für die Recyclingindustrie

Die steigenden Energiepreise sind längst zu einem spürbaren Kostenfaktor in den Unternehmen der Recyclingindustrie geworden. Verstärkt wird dieser Effekt durch die fortschreitende Automatisierung in der Aufbereitungs- und Sortiertechnik. Die damit deutlich zunehmende Nutzung von Maschinen bewirkt einen anwachsenden Energieverbrauch. Dadurch erhält das Thema Energieeffizienz eine immer größere Bedeutung. Zahlreichen Recyclingbetrieben gelang es bereits, durch ein durchdachtes Energiemanagement und gezielte Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz die gestiegenen Kosten wieder deutlich zu senken. Federführend wurden die Unternehmen bei Planung und Durchführung der Maßnahmen von der Arbeitsgemeinschaft Recyclingindustrie unterstützt.

Branchenenergiekonzepte fuer die Papierindustrie

Kurzversion:
Papierindustrie
(PDF)

Branchenenergiekonzept für die Papierindustrie

Die deutsche Papierindustrie verzeichnete nach Angaben des Verbands Deutscher Papierfabriken (VDP) 2007 einen Anteil von mehr als neun Prozent des Energieverbrauchs, den das verarbeitende Gewerbe in der BRD insgesamt aufweist. Damit gehört die Papierindustrie zu den fünf energieintensivsten Branchen mit einem Energiekostenanteil von mittlerweile durchschnittlich 12 % des Umsatzes. Die steigenden Energiepreise sind für die Unternehmen längst zu einem deutlich spürbaren Kostenfaktor geworden. Das Thema Energieeffizienz erhält daher eine immer größere Bedeutung. Zahlreichen Betrieben gelang es bereits, durch ein durchdachtes Energiemanagement und gezielte Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, die angewachsenen Kosten wieder deutlich zu senken. Federführend wurden die Unternehmen bei Planung und Durchführung von der Arbeitsgemeinschaft „Branchenenergiekonzept Papier“ unterstützt.

Hier finden Sie die genannten Basisinformationen zu Querschnitts-Technologien:

Beleuchtung Drucklufttechnik Elektronische Antriebe

Beleuchtung
 

Druckluft-
technik

 

Elektrische
Antriebe

 
Energiemanagement Heizung Kaelteerzeugung

Energie
management

 

Heizung
 

Kälte-
erzeugung

 

Herr Bernd Geschermann
Leiter Klimaschutz und Energieeffizienz in Unternehmen
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0202 2455214
geschermann@energieagentur.nrw

Herr Andreas Gries
Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Herr Jochem Pferdehirt
Leiter Beratung Energieeffizienz: Klimaschutz in den Regionen
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642419
Mobil: 0171 8354624
pferdehirt@energieagentur.nrw

Herr Michael Müller
Kommunaler und regionaler Klimaschutz und Klimawandel
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642286
michael.mueller@energieagentur.nrw

Herr Heinz-Jürgen Schütz
Beratung und Netzwerk Energieeffizienz / Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0202 2455232
schuetz@energieagentur.nrw

Herr Rainer van Loon
Beratung nationaler und internationaler Klimaschutz
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642287
van.loon@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.