Innovationsprojekt Klimaschutz
Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimschutz“ ausgezeichnet.

Projekte des Monats
Wenn es um Klimaschutz und erneuerbare Energien geht, sind Kommunen, Unternehmen und Bürger in NRW sehr aktiv. Eine Experten-Jury der EnergieAgentur.NRW kürt jeden Monat ein besonderes Klimaschutzprojekt und stellt dieses auf der Website vor.

Projekte aus Kommunen und Unternehmen
Die EnergieAgentur.NRW identifiziert im Zuge ihrer Arbeit für Nordrhein-Westfalen immer wieder vorbildliche Good-Practice Projekte. Die Experten der EnergieAgentur.NRW stehen nahezu täglich in Kontakt Akteuren aus Kommunen, Unternehmen, Ingenieur- oder Architektenbüros und vielen anderen Bereichen.
Ein Teil der Projekte aus dem kommunalen Bereich entstammen dem Projekt „KommEN NRW“, einem Projekt der EnergieAgentur.NRW von Kommunen für Kommunen. Die dargestellten Projekte werden von den Kommunen selbst dargestellt.

Rückschau

Von September 2016 bis März 2019 wurde das EFRE-geförderte Projekt „Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW – die MitmachExpo“ durchgeführt.

Warburg, Nordrhein-Westfalen - 2020

Warburg: größte Wasserkraftschnecke in NRW

  • Ökologische Durchgängigkeit herstellen
  • Restwassermenge erhöhen
  • Energieproduktion steigern

Die Lösung ist potentiell auf andere Standorte übertragbar.

Die Wasserkraft-Schnecke soll zusätzlich zum Bestand ca. 600.000 kWh/a klimafreundlichen Strom erzeugen. Bei einer Fallhöhe von 2,70 m und einer Ausbauwassermenge von 5,0 m3/s ist sie mit ihren 100 kW die derzeit (2012) größte Wasserkraftschnecke in NRW.

Anlass für dieses Energieprojekt ist die Anpassung des historischen Wasserkraftstandorts Kuhlemühle an die Anforderungen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Sie fordert im Rahmen der ökologischen Optimierung der heimischen Fließgewässer die Errichtung einer Fischaufstiegsanlage sowie die Abgabe einer geregelten Restwassermenge. Der Ausbau und die Effizienzsteigerung der Wasserkraftanlage Kuhlemühle zur Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit soll der Wasserrahmenrichtlinie Rechnung tragen.
 
Gewässer: Diemel
Gefälle: 2,70 m
Ausbauwassermenge: 5,0 m3/s (Schnecke), 2,2 m3/s (Turbine 1), 4,5 m3/s (Turbine 2)
Installierte Leistung: 100 kW (Schnecke), 40 kW (Turbine 1), 85 kW (Turbine 2)
Jahresarbeit: ca. 600.000 kWh (Schnecke), ca. 800.000 kWh (2 Turbinen)
CO2-Vermeidung: ca. 910 t/a
Fischaufstiegshilfe: Beckenpass & Schlitzpass
Restwassermenge: 0,4 m3/s

Hintergrund

Ausgangssituation:

  • Anlagenbestand aus den 1930er Jahren
  • Keine ökol. Durchgängigkeit

Ziel:

  • Erfüllung der WRRL und der entsprechenden Durchgängigkeit
  • Fisschutz
  • Steigerung der Energieproduktion 

Initiator: Warburger Brauerei GmbH, Eigentümer

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgte im Wesentlichen durch den Eigentümer, unterstützt durch das Förderinstrument progres.nrw - Markteinführung.

Ergebnisse

  • Der Standort wurde erfolgreich modernisiert.
  • Gewässerschutz und Energieerzeugung haben durch die Maßnahme profitiert.
  • Die Anlage ist seit Inbetriebnahme durchgehend in Betrieb.

Veröffentlichung

Autor: EnergieAgentur.NRW
Stand: 2020
Start: 2011
Laufzeit: 2012 - 2013

Standort

Kreis: Höxter
Region: Ostwestfalen-Lippe
Reg.-Bez.: Detmold

Kontakt

Warburger Brauerei GmbH
Michael Kohlschein
Franz-Axel Kohlschein
Innhaber
Kuhlemühler Weg 58
34414 Warburg
Telefon: 05641 90000
post@warburger-brauerei
www.warburger-brauerei.de

Selbsteinschätzung