Innovationsprojekt Klimaschutz
Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimschutz“ ausgezeichnet.

Projekte des Monats
Wenn es um Klimaschutz und erneuerbare Energien geht, sind Kommunen, Unternehmen und Bürger in NRW sehr aktiv. Eine Experten-Jury der EnergieAgentur.NRW kürt jeden Monat ein besonderes Klimaschutzprojekt und stellt dieses auf der Website vor.

Projekte aus Kommunen und Unternehmen
Die EnergieAgentur.NRW identifiziert im Zuge ihrer Arbeit für Nordrhein-Westfalen immer wieder vorbildliche Good-Practice Projekte. Die Experten der EnergieAgentur.NRW stehen nahezu täglich in Kontakt Akteuren aus Kommunen, Unternehmen, Ingenieur- oder Architektenbüros und vielen anderen Bereichen.
Ein Teil der Projekte aus dem kommunalen Bereich entstammen dem Projekt „KommEN NRW“, einem Projekt der EnergieAgentur.NRW von Kommunen für Kommunen. Die dargestellten Projekte werden von den Kommunen selbst dargestellt.

Rückschau

Von September 2016 bis März 2019 wurde das EFRE-geförderte Projekt „Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW – die MitmachExpo“ durchgeführt.

kein Filter aktiv

Projekte

Sortieren nach:

26 - 50 von insgesamt 421 Projekten

Emsdetten , Nordrhein-Westfalen - 2018

Energieeffiziente Sanierung der Straßenbeleuchtung in Emsdetten

Seit 2009 erneuert die Stadt Emsdetten kontinuierlich ihre Straßenbeleuchtung mit energieeffizienten LED-Leuchten und leistet damit sowohl einen markanten Beitrag zum Klimaschutz als auch zum sparsamen Umgang mit den städtischen Finanzmitteln. Im Jahr 2008 betrug der Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung noch über 1.500.000 kWh/a. Bis Mitte des Jahres 2017 konnte dieser durch ein Bündel von Optimierungsmaßnahmen auf unter 930.000 kWh/a gesenkt werden, entsprechend einer Verbrauchsreduzierung von 38 Prozent.

Akteur

Stadt Emsdetten
Hartmut Brüna
Amt Markt 1
48282 Emsdetten
Tel.: 02572 922405
E-Mail
E-Mail: hartmut.bruena@emsdetten.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Hamminkeln , Nordrhein-Westfalen - 2018

PV-Anlage Freibad Dingden in Hamminkeln

Die Kooperation zwischen der Stadt Hamminkeln und dem Freibad-Verein Dingden macht beide Seiten zu Gewinnern. Der Anteil regenerativer Energie steigt weiter an, wie es das Klimaschutzziel der Kommune vorsieht, und die PV-Anlagen sichert den Betrieb des Freibads.

Akteur

Stadt Hamminkeln
Thomas Michaelis
Brüner Str. 9
46499 Hamminkeln
Tel.: 02852 88173
E-Mail
E-Mail: thomas.michaelis@hamminkeln.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Borgholzhausen , Nordrhein-Westfalen - 2017

Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher zur Eigenstromversorgung auf dem Übergangswohnheim für Geflüchtete und Obdachlose in Borgholzhausen

Im Januar/ Februar 2017 hat die Stadt Borgholzhausen zur Eigenstromversorgung des kommunalen Übergangswohnheims für Geflüchtete und Obdachlose eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher installiert. Die beiden Gebäude wurden mit einer Photovoltaikanlagenleistung von insgesamt 90 kWp ausgestattet, von denen hier eine Anlage mit Batteriespeicher vorgestellt wird.

Akteur

Stadt Borgholzhausen
Dirk Nolkemper
Schulstraße 5
33829 Borgholzhausen
Tel.: 05425 80731
E-Mail
E-Mail: dirk.nolkemper@borgholzhausen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Willebadessen , Nordrhein-Westfalen - 2018

Wärmeversorgung aus Biogas für die Immobilien der Stadt Willebadessen im Stadtteil Peckelsheim

Das Schulzentrum im Peckelsheim mit der St. Nikolaus Grundschule, der Sekundarschule, dem Hallenbad sowie zwei Sporthallen stellt den weitaus größten Energieverbraucher der Stadt Willebadessen (ca. 8.200 Einwohner, Kreis Höxter) dar. Angesichts stetig steigender Energiekosten und eines absehbaren Erneuerungsbedarfs an vier der insgesamt sechs Heizkessel des Schul- und Sportzentrums, ließ sich die Stadtverwaltung im Frühjahr 2006 zwei Angebote mit alternativen Wärmeversorgungslösungen auf Basis regenerativer Energien unterbreiten.

Akteur

Anita Poschmann
Stadt Willebadessen
Immobilienmanagement
Abdinghofweg 1
34439 Willebadessen
Tel. 05644 / 88-13
 
Ansgar Grawe
Stadt Willebadessen
Immobilienmanagement
Abdinghofweg 1
34439 Willebadessen
Tel. 05644 / 88-66
 

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Hamminkeln , Nordrhein-Westfalen - 2017

E-Carsharing in Hamminkeln

Die Stadt Hamminkeln mietet drei Elektroautos, die zu den Kernarbeitszeiten im Rathaus den Verwaltungsmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Außerhalb dieser Zeiten können Bürger und Gewerbetreibende damit mobil sein.

Akteur

Thomas Michaelis
Stadt Hamminkeln
Brüner Str. 9
46499 Hamminkeln
Tel.: 02852 88 44 173
thomas.michaelis@hamminkeln.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Kevelaer , Nordrhein-Westfalen - 2018

Mobil mit Bürgerbussen in Kevelaer

Die Idee Bürgerbusse in Kevelaer einzusetzen, entstand bereits 1995, als der erste Bürgerbusverein gegründet wurde. Der Bürgerbus gilt als ein immer noch ungewöhnliches Instrument im öffentlichen Personennahverkehr. Er stellt jedoch für seinen speziellen Einsatzzweck ein besonders attraktives Mobilitätsangebot dar.

Akteur

Wallfahrtsstadt Kevelaer
Franz Heckens
Peter-Plümpe-Platz 12
47623 Kevelaer
Tel.: 02832 122402
E-Mail
E-Mail: franz.heckens@kevelaer.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Ibbenbüren , Nordrhein-Westfalen - 2018

LeKoKli – Lernfeld Kommune für Klimaschutz

SchülerInnen bearbeiten im Unterricht oft eher theoretische und weniger lebensweltlich bezogene Fragestellungen. Das Projekt LeKoKli möchte konkrete kommunale Fragestellungen aktiver in den unterrichtlichen Kontext einbeziehen und Schule damit für reale Prozesse in der Lebenswirklichkeit der SchülerInnen öffnen.

Akteur

Stadt Ibbenbüren
Hans-Josef Schulte
Beauftragter für den Umweltschutz / Stadtplanung
Roncallistr. 3- 5
49477 Ibbenbüren
Tel.: 05451 9317212
E-Mail
E-Mail: Hans-Josef.Schulte@ibbenbueren.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Lüdinghausen , Nordrhein-Westfalen - 2018

E-Pioniere mit Zukunft

Das Autohaus Rüschkamp aus Lüdinghausen im Münsterland ist in Sachen E-Mobilität ein echter Vorreiter: Mit seinen rund 200 Mitarbeitern zeigt das Unternehmen nicht nur, dass nachhaltige Maßnahmen wirtschaftlich erfolgreich sind, sondern auch, wie Elektromobilität im Unternehmen gelebt werden kann. Strom aus Erneuerbaren Energien, ein Netzwerk für Produkte rund um die Energiewende und die Teilnahme an einem Forschungsprojekt zeigen, dass E-Mobilität Motor für den Fortschritt ist. Und damit nicht genug: Der Betrieb hat sich nun neue Klimaschutzziele gesetzt, um sein Engagement weiter auszubauen und Verantwortung zu übernehmen.

Akteur

Franz Rüschkamp GmbH & Co. KG
Silke Weber
Seppenrader Straße 17
59348 Lüdinghausen
Tel.: +49 2591 797924
E-Mail
E-Mail: weber@autohaus-rueschkamp.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Gelsenkirchen , Nordrhein-Westfalen - 2016

Energieeinsparen in der Stadtverwaltung Gelsenkirchen

Seit 2003 ist das Thema Energieeinsparen in der Stadtverwaltung ein wesentlicher Baustein im Rahmen der Klimaschutzambitionen der Stadt Gelsenkirchen. Die Idee zum Projekt wurde entwickelt, um durch Sensibilisierung, Motivation und Aufklärung das habitualisierte NutzerInnenverhalten zu verändern.

Akteur

Susanne Dippel
Referat Umwelt
Tel.: 0209 1694421
susanne.dippel@gelsenkirchen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Kevelaer , Nordrhein-Westfalen - 2018

Plug-and-play in alter Hülle - Altstadtleuchten in Kevelaer

Die niederrheinische Wallfahrtsstadt Kevelaer rüstet die Straßenbeleuchtung um. Sie nutzt hierfür einen speziellen Umbausatz für ihre bestehenden Altstadtleuchten, um ihre Innenstadt in neuester LED-Technik erstrahlen zu lassen.

Akteur

Stadtwerke Kevelaer
Norbert de Ryck
Technische Betriebe, Ressort Tiefbau
Kroatenstraße 125
47623 Kevelaer
Tel.: 02832 931320
E-Mail
E-Mail: norbert.deryck@stadtwerke-kevelaer.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Remscheid , Nordrhein-Westfalen - 2018

Energiesparen im sozialen Wohnungsbau

Ziel des EU-Projekts war die Sensibilisierung von Mietern im sozialen Wohnungsbau zu einem bewussten Umgang mit Energie. Hierbei lag ein Fokus auf der Ansprache von Menschen mit Migrationshintergrund.

Akteur

Stadt Remscheid
Monika Meves
Elberfelder Straße 32-36
42853 Remscheid
Tel.: 02191 163313
E-Mail
E-Mail: monika.meves@remscheid.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Remscheid , Nordrhein-Westfalen - 2018

Netzwerk „AltbauNEU im Dialog“ mit Energieberatern, Architekten und Handwerkern

Im Netzwerk "AltbauNEU im Dialog" sind Energieberater, Architekten, Handwerker vertreten, die den Markt der Gebäudesanierung als wichtig erachten. Diesen Markt möchten die Firmen weiter erschließen oder dessen Erschließung festigen.

Akteur

Stadt Remscheid
Monika Meves
Elberfelder Straße 32-36
42853 Remscheid
Tel.: 02191 163313
E-Mail
E-Mail: monika.meves@remscheid.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Rietberg , Nordrhein-Westfalen - 2017

Neues Lichtkonzept für die Stadt Rietberg

Mit dem LED-Lichtkonzept hat die Stadt Rietberg nach dem Leitsatz „Hochmoderne Lichttechnologie im Historischen Stadtkern“ einen ganzheitlichen Ansatz realisiert. Zum einen hat die Stadt im Bereich ihrer Straßen, Plätze, Grünanlagen und Wasserläufe neueste LED-Technologie eingesetzt, zum anderen schlossen sich zahlreiche innerstädtische Hauseigentümer dem Projekt mit einer LED-Anstrahlung ihrer privaten Gebäudefassaden an. So blieb dieses Projekt keine Teillösung für die innerstädtische Beleuchtung, sondern umfasste den gesamten historischen Stadtgrundriss auf öffentlichen und privaten Flächen. Dies führte zu einem deutlichen Wendepunkt in der städtischen Lichtanwendung.

Akteur

Stadt Rietberg
Rüdiger Ropinski
Leitung der Abteilung Räumliche Planung & Entwicklung, Umwelt, Klimaschutz, Abfallswirtschaft
Tel.: 02544 986273
E-Mail
E-Mail: ruediger.ropinski@stadt-rietberg.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Schwelm , Nordrhein-Westfalen - 2018

Energieversorgung in Schwelmer Sporthalle: ein Drei-Punkte-Wurf

Einen Drei-Punkte-Wurf erzielt die in 2016 errichtete Schwelm ArENa in Sachen effizienter und erneuerbarer Energieversorgung. Zur Wahl der bestmöglichen Technologie, wurde zum Projektbeginn ein Variantenvergleich in Auftrag gegeben, bei dem diverse Systeme zur Wärme- (und Strom-)Versorgung, wie zum Beispiel der Einsatz von Wärmepumpen (Kompression, Absorption und Adsorption), Solarthermie, Kraft-Wärme-Kopplung und verschiedenen Speicherkonstellationen, mit einander verglichen wurden.

Akteur

AVU Serviceplus GmbH
An der Drehbank 18
58285 Gevelsberg
Tel.: 02332 730

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Kevelaer , Nordrhein-Westfalen - 2018

Energetische Sanierung am Schulzentrum Kevelaer

Die Fassade des Schulzentrums in Kevelaer wird seit 2010 in mehreren Bauabschnitten energetisch saniert. Ebenso ist die Lüftungsanlage energieeffizient umgerüstet worden.

Akteur

Wallfahrtsstadt Kevelaer
Ina Mattner
Peter-Plümpe-Platz 12
47623 Kevelaer
Tel.: 02832 122739
E-Mail
E-Mail: ina.mattner@kevelaer.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Bielefeld , Nordrhein-Westfalen - 2014

BAPTS – ein integriertes Politik- und Modelllösungspaket für einen modernen und umweltfreundlichen ÖPNV

Die Stadt Bielefeld beteiligt sich an einem EU-Projekt zur Entwicklung konkreter Lösungen den ÖPNV noch attraktiver, bequemer, sicherer, zuverlässiger und umweltfreundlicher zu gestalten …

Akteur

Stadt Bielefeld
Olaf Lewald
Projektleiter EU-Projekt BAPTS
Tel.: 0521 512825
E-Mail
E-Mail: olaf.lewald@bielefeld.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Oberhausen , Nordrhein-Westfalen - 2016

Kollektivanlage am Bahnhof Holten erstellt

Am Bahnhof Oberhausen-Holten an der DB-Strecke Oberhausen – Emmerich wurde im Zuge der Erstellung eines Verknüpfungspunktes (Schienenverkehr, ÖPNV, PKW, Krafträder, Fahrräder und Fußgänger-/innen) auch die die Möglichkeit geschaffen, Fahrräder sicher und überdacht unterzustellen.

Akteur

Stadt Oberhausen
Ulrich Moritz
Tel.: 0208 8253609
E-Mail
E-Mail: ulrich.moritz@oberhausen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Lemgo , Nordrhein-Westfalen - 2017

Klimaschutz-Teilkonzept - Klimafreundliche Mobilität Stadt Lemgo

Das auf dem städtischen Klimaschutzkonzept aufbauende Teilkonzept bildet die Grundlage für eine klimafreundliche Verkehrsentwicklung in der Stadt Lemgo (41.700 Einwohner) und trägt damit zur weiteren Reduzierung der kommunalen Treibhausgasemissionen bei.

Akteur

Stadt Lemgo
Markus Baier
Geschäftsbereichsleiter Stadtplanung und Bauen
Tel.: 05261 213301
E-Mail
E-Mail: m.baier@lemgo.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Köln , Nordrhein-Westfalen - 2017

GrowSmarter - Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Die Stadt Köln (ca. 1.060.000 Einwohner) möchte mit dem Projekt GrowSmarter den Stadtteil Mülheim als Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung etablieren und die Stegerwaldsiedlung energetisch sanieren. Innerhalb des engagierten Projekts werden Erneuerungen und Veränderungen in den Bereichen Wohnen, Mobilität und Energie unter Zuhilfenahme neuer Informations- und Kommunikationstechnologien während der fünfjährigen Laufzeit umgesetzt.

Akteur

Stadt Köln
Elisabeth Dürr
Rathaus (Spanischer Bau)
50667 Köln
Tel.: 0221 22127539
E-Mail
E-Mail: elisabeth.duerr@stadt-koeln.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Everswinkel , Nordrhein-Westfalen - 2018

Mobilstation Everswinkel. Verknüpfung von Bus, E-Bike und CarSharing

Die Mobilstation Everswinkel ist ein Verknüpfungspunkt des Umweltverbundes, der das zunehmende multimodale Verkehrsverhalten bedient. Insbesondere junge Menschen kombinieren Bus, Fahrrad und Leihauto. Ziel ist, jedes Verkehrsmittel mit seinen Stärken in Szene zu setzen und dabei zum Schutz der Umwelt eine möglichst nachhaltige Mobilität zu ermöglichen.

Akteur

Gemeinde Everswinkel
Bernd Schumacher
Umweltbeauftragter
Am Magnusplatz 30
Tel.: 02582 88209
E-Mail
E-Mail: schumacher@everswinkel.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Bad Oeynhausen , Nordrhein-Westfalen - 2018

Bad Oeynhausener KlimaCent: Bezug von Strom aus Erneuerbaren Energien in Verbindung mit lokalem Neuanlagenbau

Der „Bad Oeynhausener KlimaCent“ geht auf einen einstimmigen Ratsbeschluss aus dem Jahr 2012 zurück. Bekräftigt durch einen Beschluss im Umweltausschuss 2016 bezieht die Stadt für ihren Eigenbedarf seither nur noch Strom aus Erneuerbaren Energien. Dabei wurde keine sogenannte Neuanlagenquote, also ein zwangsläufiger Ausbau Erneuerbarer Energien durch den Stromlieferanten, ausgeschrieben. Die Mehrkosten gegenüber ´Normalstrom´ sind dadurch nur gering. Im Sinne der städtischen Ziele zum Klimaschutz wurde zusätzlich entschieden, selbst in Projekte zur Nutzung Erneuerbarer Energien vor Ort in Bad Oeynhausen zu investieren und zwar in der Größenordnung der Mehrkosten für ´Strom aus Erneuerbaren Energien mit Neuanlagenquote´. Ab 2013 wurde also für jede bezogene Kilowattstunde ein Cent – der „Bad Oeynhausener KlimaCent“ – im Haushalt bereitgest

Akteur

Stadt Bad Oeynhausen
Wolfram Schlingmann
Schwarzer Weg 6
32549 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 142501
E-Mail
E-Mail: w.schlingmann@badoeynhausen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Remscheid , Nordrhein-Westfalen - 2018

Karte zur Energieeffizienz, zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit

Die Stadt Remscheid erstellt verschiedene Klima-Karten zur Visualisierung von Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekten in Remscheid.

Akteur

Stadt Remscheid
Monika Meves
Elberfelder Straße 32-36
42853 Remscheid
Tel.: 02191 163313
E-Mail
E-Mail: monika.meves@remscheid.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Remscheid , Nordrhein-Westfalen - 2018

Vorsorgekarte Starkregen-Ereignisse

Die Stadt Remscheid ist bereits mehrfach von Starkregenereignissen betroffen gewesen. Im Rahmen des Konzeptes "Anpassung an den Klimawandel" wurde eine Anpassungsstrategie erstellt, die hierzu wesentliche Rahmenbedingungen und Einflussfaktoren benennt, aktuelle und künftige Herausforderungen für die Städte identifiziert und Handlungsmöglichkeiten aufzeigt. Die gewonnenen Erkenntnisse mündeten in einen Katalog von Maßnahmenempfehlungen, die Hinweise für die Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen geben. Eine der Maßnahmen ist die Erstellung und Veröffentlichung von Karten zur Vorsorge bei Starkregenereignissen.

Akteur

Stadt Remscheid
Monika Meves
Elberfelder Straße 32-36
42853 Remscheid
Tel.: 02191 163313
E-Mail
E-Mail: monika.meves@remscheid.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Remscheid , Nordrhein-Westfalen - 2018

Klima-Check in Verwaltungsvorlagen

Mit dem Klima-Check der Stadt Remscheid soll der ganzheitliche Ansatz für Vorlagen und Entscheidungen in der Politik rund um den Klimaschutz und die notwendige Anpassung an den Klimawandel deutlich werden.

Akteur

Stadt Remscheid
Monika Meves
Elberfelder Straße 32-36
42853 Remscheid
Tel.: 02191 163313
E-Mail
E-Mail: monika.meves@remscheid.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Lichtenau , Nordrhein-Westfalen - 2018

Klimabildung durch Bobby-Car Solarmobile an der Realschule Lichtenau

Im Jahr 2017 nahm die Realschule Lichtenau mit ihrem „Realschule Racing Team“ zum ersten Mal am Bobby-Car-Solar-Cup des Vereins Energie Impuls OWL teil, der von den regionalen Arbeitsämtern, dem VDI und den Stadtwerken Bielefeld organisiert wird. Ziel ist es, jungen Menschen Berufe im Bereich der erneuerbaren Energien schmackhaft zu machen und einen gelungenen Übergang von Schule und Beruf zu gewährleisten.

Akteur

Günter Voß
Stadt Lichtenau
Klimaschutzmanager
Leihbühl 21
33165 Lichtenau
Tel.: 05295 998843
voss@lichtenau.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt