SELECT ProjektID, ProjektKommune, ProjektBundesland, ProjektStand, ProjektTitel, ProjektKurztext, ProjektAnsprechpartner, ProjektAnsprechpartnerID, ProjektReferenz, ProjektURL, ProjektArt FROM projekte WHERE ProjektOnline = 1 AND ProjektAnzeigeVon <= Now() AND (ProjektAnzeigeBis >= Now() OR ProjektAnzeigeBis IS NULL) AND ProjektArt LIKE '%-2;%' ORDER BY ProjektEdit DESC Projektliste :: KlimaExpo.NRW :: EnergieAgentur.NRW

Innovationsprojekt Klimaschutz
Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimschutz“ ausgezeichnet.

Projekte des Monats
Wenn es um Klimaschutz und erneuerbare Energien geht, sind Kommunen, Unternehmen und Bürger in NRW sehr aktiv. Eine Experten-Jury der EnergieAgentur.NRW kürt jeden Monat ein besonderes Klimaschutzprojekt und stellt dieses auf der Website vor.

Projekte aus Kommunen und Unternehmen
Die EnergieAgentur.NRW identifiziert im Zuge ihrer Arbeit für Nordrhein-Westfalen immer wieder vorbildliche Good-Practice Projekte. Die Experten der EnergieAgentur.NRW stehen nahezu täglich in Kontakt Akteuren aus Kommunen, Unternehmen, Ingenieur- oder Architektenbüros und vielen anderen Bereichen.
Ein Teil der Projekte aus dem kommunalen Bereich entstammen dem Projekt „KommEN NRW“, einem Projekt der EnergieAgentur.NRW von Kommunen für Kommunen. Die dargestellten Projekte werden von den Kommunen selbst dargestellt.

Rückschau

Von September 2016 bis März 2019 wurde das EFRE-geförderte Projekt „Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW – die MitmachExpo“ durchgeführt.

1 Filter aktiv

✖︎ Erneuerbare Energien

Projekte

Sortieren nach:

1 - 25 von insgesamt 91 Projekten

Paderborn , Nordrhein-Westfalen - 2020

Wärme und Strom aus Wasserkraft – Die Stümpelsche Mühle in Paderborn

Einzigartige Kombination von erneuerbaren Energien: Reaktivierung einer alten Wasserkraftanlage unter Nutzung einer neuentwickelten Technik zur Geräuschreduzierung. Kombination von Wasserkraft, Solarstrom, Solarwärme. Seltene Kombination von Wasserkraft und Wärmepumpe.

Kontakt

Biohaus-Stiftung fr Umwelt und Gerechtigkeit
Willi Ernst
Vorstand
Spitalmauer 27
33098 Paderborn
Tel.: 05251 2840875
E-Mail
E-Mail: info@biohaus-stiftung.org

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Dülmen , Nordrhein-Westfalen - 2020

Zwei Millionen Euro weniger Energiekosten: Becker Robotic punktet mit Vier-Komponenten-System aus Wärmepumpe, PV, Wind und Speicher

Rund 90 Prozent des Jahresbedarfs an elektrischer Energie sollen beim Projekt vor Ort erzeugt werden und nie mehr als 100 Kilowatt (kW) Leistung aus dem Versorgungsnetz bezogen oder eingespeist werden. Das Energiekonzept kann als Vorbild für andere Gewerbegebiete genutzt werden.

Kontakt

Becker GmbH – Robot Equipment Automotive
Andries Broekuijsen    
Geschäftsführer
Heinrich-Leggewie-Straße 10    
48249 Dülmen    
Tel.: 02594 94640

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Ratingen , Nordrhein-Westfalen - 2019

Karte der Klimaschutzaktivitäten in Ratingen

In der Karte „Klimaschutzaktivitäten in Ratingen“ werden verschiedene Projekte und Maßnahmen zum Klimaschutz in den Bereichen „Beratungsangebote“, „klimafreundliche Mobilität“, „erneuerbare Energien“, „Klimaanpassung“ und „energetische Gebäudesanierung“ digital zur Verfügung gestellt. (Zur Karte der Klimaschutzaktivitäten in Ratingen)

Kontakt

Elena Plank
Klimaschutzmanagerin
Lintorfer Str. 38
40878 Ratingen
Tel.: 02102 5506732
elena.plank@ratingen.de
http://www.klimaschutz-ratingen.de/

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Saerbeck , Nordrhein-Westfalen - 2017

Klimakommune Saerbeck – Eine Gemeinde auf dem Weg zur Klimaneutralität

Energiewende, Klimaschutz und Klimaanpassung ganz praktisch – dafür steht die Gemeinde Saerbeck im nördlichen Münsterland (NRW). Die 7.200-Einwohner-Kommune will bis zum Jahr 2030 den Umstieg auf regenerative Energie schaffen und ist auf einem guten Weg. Fünf Jahre nach dem Projektstart 2009 konnte das erste, äußerst symbolträchtige Etappenziel bereits erreicht werden: In Saerbeck wird ca. dreieinhalb Mal mehr regenerativer Strom erzeugt als insgesamt im Ort verbraucht wird.

Kontakt

Gemeinde Saerbeck
Ferrires-Str 11
48369 Saerbeck
Tel.: 02574 89202
E-Mail
E-Mail: klimakommune@saerbeck.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Willebadessen , Nordrhein-Westfalen - 2018

Stadt Willebadessen – Der Weg zur Bioenergie-Kommune

Im Januar 2017 wurde Willebadessen als eine von drei Gewinner-Kommunen eines bundesweiten Wettbewerbs des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) als „Bioenergie-Kommune“ ausgezeichnet. Nachdem das Bundeslandwirtschaftsministerium in der Vergangenheit bereits mehrere Auszeichnungen an „Bioenergie-Dörfer“ vergeben hatte, wurde der Wettbewerb 2016 erstmals als „Wettbewerb Bioenergie-Kommunen“ ausgeschrieben, um gezielt auch größere Städte und Gemeinden in ländlichen Regionen anzusprechen. Der Weg der Stadt Willebadessen bis zur Anerkennung der Bemühungen aller Beteiligten um eine nachhaltige Energieversorgung, insbesondere der öffentlichen Gebäude, soll hier dargestellt werden.

Kontakt

Stadt Willebadessen
Ansgar Grawe
Abdinghofweg 1
34439 Willebadessen
Tel.: 05644 / 88-66
E-Mail
E-Mail: a.grawe@willebadessen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Ennigerloh , Nordrhein-Westfalen - 2018

Mobile Abwärme für das Olympiabad Ennigerloh

Die Stadt Ennigerloh betreibt ihr Olympiabad seit vielen Jahren. Auf der Suche nach weiteren Potentialen zur Senkung der Energiekosten kam die Idee der aha AWG und Hammelmann GbR eine mobile Wärmeversorgung einzusetzen, sodass größere Wärmemengen in der näheren Umgebung genutzt werden können. Auf diesem Weg wird Abwärme aus der Verstromung von Deponie- und Biogas für die Versorgung des Schwimmbades nutzbar gemacht.

Kontakt

aha AWG und Hammelmann GbR
Markus Pahlenkemper
Westring 10
59320 Ennigerloh
Tel.: 02524 9307160
E-Mail
E-Mail: markus.pahlenkemper@awg-waf.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Hamminkeln , Nordrhein-Westfalen - 2018

PV-Anlage Freibad Dingden in Hamminkeln

Die Kooperation zwischen der Stadt Hamminkeln und dem Freibad-Verein Dingden macht beide Seiten zu Gewinnern. Der Anteil regenerativer Energie steigt weiter an, wie es das Klimaschutzziel der Kommune vorsieht, und die PV-Anlagen sichert den Betrieb des Freibads.

Kontakt

Stadt Hamminkeln
Thomas Michaelis
Brner Str. 9
46499 Hamminkeln
Tel.: 02852 88173
E-Mail
E-Mail: thomas.michaelis@hamminkeln.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Borgholzhausen , Nordrhein-Westfalen - 2017

Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher zur Eigenstromversorgung auf dem Übergangswohnheim für Geflüchtete und Obdachlose in Borgholzhausen

Im Januar/ Februar 2017 hat die Stadt Borgholzhausen zur Eigenstromversorgung des kommunalen Übergangswohnheims für Geflüchtete und Obdachlose eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher installiert. Die beiden Gebäude wurden mit einer Photovoltaikanlagenleistung von insgesamt 90 kWp ausgestattet, von denen hier eine Anlage mit Batteriespeicher vorgestellt wird.

Kontakt

Stadt Borgholzhausen
Dirk Nolkemper
Schulstrae 5
33829 Borgholzhausen
Tel.: 05425 80731
E-Mail
E-Mail: dirk.nolkemper@borgholzhausen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Willebadessen , Nordrhein-Westfalen - 2018

Wärmeversorgung aus Biogas für die Immobilien der Stadt Willebadessen im Stadtteil Peckelsheim

Das Schulzentrum im Peckelsheim mit der St. Nikolaus Grundschule, der Sekundarschule, dem Hallenbad sowie zwei Sporthallen stellt den weitaus größten Energieverbraucher der Stadt Willebadessen (ca. 8.200 Einwohner, Kreis Höxter) dar. Angesichts stetig steigender Energiekosten und eines absehbaren Erneuerungsbedarfs an vier der insgesamt sechs Heizkessel des Schul- und Sportzentrums, ließ sich die Stadtverwaltung im Frühjahr 2006 zwei Angebote mit alternativen Wärmeversorgungslösungen auf Basis regenerativer Energien unterbreiten.

Kontakt

Anita Poschmann
Stadt Willebadessen
Immobilienmanagement
Abdinghofweg 1
34439 Willebadessen
Tel. 05644 / 88-13
 
Ansgar Grawe
Stadt Willebadessen
Immobilienmanagement
Abdinghofweg 1
34439 Willebadessen
Tel. 05644 / 88-66
 

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Schwelm , Nordrhein-Westfalen - 2018

Energieversorgung in Schwelmer Sporthalle: ein Drei-Punkte-Wurf

Einen Drei-Punkte-Wurf erzielt die in 2016 errichtete Schwelm ArENa in Sachen effizienter und erneuerbarer Energieversorgung. Zur Wahl der bestmöglichen Technologie, wurde zum Projektbeginn ein Variantenvergleich in Auftrag gegeben, bei dem diverse Systeme zur Wärme- (und Strom-)Versorgung, wie zum Beispiel der Einsatz von Wärmepumpen (Kompression, Absorption und Adsorption), Solarthermie, Kraft-Wärme-Kopplung und verschiedenen Speicherkonstellationen, mit einander verglichen wurden.

Kontakt

AVU Serviceplus GmbH
An der Drehbank 18
58285 Gevelsberg
Tel.: 02332 730

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Köln , Nordrhein-Westfalen - 2017

GrowSmarter - Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Die Stadt Köln (ca. 1.060.000 Einwohner) möchte mit dem Projekt GrowSmarter den Stadtteil Mülheim als Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung etablieren und die Stegerwaldsiedlung energetisch sanieren. Innerhalb des engagierten Projekts werden Erneuerungen und Veränderungen in den Bereichen Wohnen, Mobilität und Energie unter Zuhilfenahme neuer Informations- und Kommunikationstechnologien während der fünfjährigen Laufzeit umgesetzt.

Kontakt

Stadt Kln
Elisabeth Drr
Rathaus (Spanischer Bau)
50667 Kln
Tel.: 0221 22127539
E-Mail
E-Mail: elisabeth.duerr@stadt-koeln.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Bad Oeynhausen , Nordrhein-Westfalen - 2018

Bad Oeynhausener KlimaCent: Bezug von Strom aus Erneuerbaren Energien in Verbindung mit lokalem Neuanlagenbau

Der „Bad Oeynhausener KlimaCent“ geht auf einen einstimmigen Ratsbeschluss aus dem Jahr 2012 zurück. Bekräftigt durch einen Beschluss im Umweltausschuss 2016 bezieht die Stadt für ihren Eigenbedarf seither nur noch Strom aus Erneuerbaren Energien. Dabei wurde keine sogenannte Neuanlagenquote, also ein zwangsläufiger Ausbau Erneuerbarer Energien durch den Stromlieferanten, ausgeschrieben. Die Mehrkosten gegenüber ´Normalstrom´ sind dadurch nur gering. Im Sinne der städtischen Ziele zum Klimaschutz wurde zusätzlich entschieden, selbst in Projekte zur Nutzung Erneuerbarer Energien vor Ort in Bad Oeynhausen zu investieren und zwar in der Größenordnung der Mehrkosten für ´Strom aus Erneuerbaren Energien mit Neuanlagenquote´. Ab 2013 wurde also für jede bezogene Kilowattstunde ein Cent – der „Bad Oeynhausener KlimaCent“ – im Haushalt bereitgest

Kontakt

Stadt Bad Oeynhausen
Wolfram Schlingmann
Schwarzer Weg 6
32549 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 142501
E-Mail
E-Mail: w.schlingmann@badoeynhausen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Oberhausen , Nordrhein-Westfalen - 2016

Der Erdwärme-Check

Seit dem Jahr 2005 fördert die Stadt Oberhausen die Nutzung oberflächennaher Erdwärme zur Beheizung von Gebäuden. In den vergangenen Jahren konnten mithilfe dieser Beratungsleistung rund 100 Projekte im gesamten Stadtgebiet unterstützt werden ...

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bernhard Holzappel
Tel.: 0208 8253587
E-Mail
E-Mail: bernhard.holzappel@oberhausen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Ibbenbüren , Nordrhein-Westfalen - 2016

Bürgersolarkraftwerke Ibbenbüren

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Ausgestaltung einer lokalen Energieversorgung mit erneuerbaren Energien ist Grundvoraussetzung für ein Gelingen. Der Ibbenbürener Betreibergesellschaft von Bürgersolarkraftanlagen war es seit ihrer Gründung daher ein großes Anliegen, in ihren Projekten Menschen aus Ibbenbüren an ihren Ideen und Vorstellungen zu beteiligen, um ihnen einerseits die Optionen individuellen Handelns erfahrbar zu machen und andererseits Beteiligungsmöglichkeiten für jedermann zu schaffen.

Kontakt

Hans-Josef Schulte
Beauftragter für den Umwelt
Tel.: 05451 9317212
Hans-Josef.Schulte@ibbenbueren.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Ibbenbüren , Nordrhein-Westfalen - 2016

„Solareuro“ - Finanzanreiz zu Solarnutzungen

Die Nutzung privatrechtlicher Anreize zur Förderung energiesparender Bauweisen im Stadtgebiet hat in Ibbenbüren eine Tradition, die in die 90er Jahre zurückreicht. Lokale Erfahrungen in privatrechtlichen Vertragsregelungen mit den Erwerbern städtischer Baugrundstücke veranlassten die Stadt Ibbenbüren, das Instrument von Finanzanreizen in den Kaufverträgen als neues Anreizsystem zu nutzen. Bei Realisierung einer solaren Nutzungsanlage innerhalb des Zeitraumes der vertraglich vereinbarten Bebauungsverpflichtung wird ein Bonus an den Eigentümer des Baugrundstückes gezahlt, wenn die durch Rechnungsbelege nachgewiesenen Installationskosten einer Solaranlage den Bonusbetrag übersteigen.

Kontakt

Hans-Josef Schulte
Beauftragter für den Umweltschutz
Tel.: 05451 931721
Hans-Josef.Schulte@ibbenbueren.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Greven, Ochtrup, Rheine und Steinfurt , Nordrhein-Westfalen - 2017

Vom Erzeuger bis zur Steckdose – Stromerzeugung und Bezug in und aus der Region

Die Stadtwerke Greven, Ochtrup, Rheine und Steinfurt haben sich zusammengeschlossen und bieten Verbraucher/Innen die Möglichkeit Strom zu beziehen, der direkt in der Region erzeugt wird.

Kontakt

Kreis Steinfurt
Ursula Wermelt
Tecklenburger Str. 10
48565 Steinfurt
Tel.: 02551 692132
E-Mail
E-Mail: ursula.wermelt@kreis-steinfurt.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Lindlar , Nordrhein-Westfalen - 2016

:metabolon

Der im oberbergischen Lindlar gelegene Projektstandort :metabolon steht für die durch den Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis gemeinsam getragene Neuausrichtung des hochmodernen Entsorgungszentrum Leppe zu einem Kompetenz-, Lern- und Innovationsort für Erneuerbare Energien, Energie- und Ressourceneffizienz, Stoffumwandlung und standortbezogene Umwelttechniken und –technologien. Ziel des Projektes ist es, das am Standort gewonnene und gebündelte Wissen an eine möglichst breite Bevölkerung zu vermitteln, die Akteure aus der Region bei Projekten und Ideen zu unterstützen sowie die gesamte Region zu stärken.

Kontakt

Annette Gddertz
Tel.: 02263 805552
E-Mail
E-Mail: agd@bavmail.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Hilchenbach , Nordrhein-Westfalen - 2017

Hilchenbacher Photovoltaikanlagen finanzieren die Sanierung städtischer Dächer

Mit den fünf städtischen Photovoltaikanlagen wird in Hilchenbach umweltfreundlich Strom erzeugt. Die hierbei gewonnenen Erlöse aus der Einspeisevergütung dienen zum einen der Refinanzierung der Anlagen und zum anderen auch zur Finanzierung dringend notwendiger Dachsanierungen an den Gebäuden selbst.

Kontakt

Stadt Hilchenbach
Rolf Schmitt
Sachgebietsleiter
Markt 13
57271 Hilchenbach
Tel.: 02733 288154
E-Mail
E-Mail: r.schmitt@hilchenbach.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Kreis Steinfurt , Nordrhein-Westfalen - 2016

energieland2050 – Wir drehen das im Kreis Steinfurt!

Energieautark bis 2050! Dieses ehrgeizige Ziel hat sich der Kreis, welcher sich aus 24 Kommunen zusammensetzt und Heimat für mehr als 443.000 Einwohner/-innen ist, gesetzt. Um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen, bedarf es nicht nur konkreter strategischer Planungen sondern ebenso einer konsequenten Maßnahmenumsetzung.

Kontakt

Ulrich Ahlke
Amtsleiter Amt fr Klimaschutz und Nachhaltigkeit
Tel.: 02551 692110
E-Mail
E-Mail: ulrich.ahlke@kreis-steinfurt.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Ennepe-Ruhr-Kreis , Nordrhein-Westfalen - 2014

Energetische und stoffliche Verwertung – Kaskadennutzung von Bio- und Grünabfällen aus privaten Haushalten

Seit Beginn 2013 wird im Ennepe-Ruhr-Kreis der in privaten Haushalten anfallende Bio- und Grünabfall in Kaskadennutzung, d.h. in mehreren, hintereinander geschalteten Prozessschritten, stofflich und energetisch verwertet.

Kontakt

Andr Hackelbusch
Sachgebietsleitung ffentlich-rechtliche Entsorgungswirtschaft
Tel.: 02336 932667
E-Mail
E-Mail: a.hackelbusch@en-kreis.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Neukirchen-Vluyn , Nordrhein-Westfalen - 2016

Energiepfad am ENNI Solarpark Mühlenfeld

Nahezu einzigartig ist der Solarpark, weil er sich harmonisch in das natürliche Umfeld der Dong einbettet. So werden Besucher das Zusammenspiel zwischen dem 14.608 Module umfassenden grünen Kraftwerk und der Flora und Fauna des Geländes erleben.

Kontakt

Uwe Bruckschen
Abteilungsleiter Unternehmensentwicklung
Tel.: 02841 104176
E-Mail
E-Mail: ubruckschen@enni.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Verl , Nordrhein-Westfalen - 2017

Mit Weitsicht und regionalen Hackschnitzeln zur optimalen Wärmeversorgung

Verl, eine etwa 25.000 Einwohner zählende Stadt im Kreis Gütersloh, strickt sich eine regenerative Wärmeversorgung nach Maß. Mit Beharrlichkeit und Durchsetzungswillen stellt die Stadt Verl mit ihrem Versorgungs-und Bäderbetrieb die innerstädtische Versorgung schrittweise von Erdgas auf Fernwärme um. Aus dem ursprünglich geplanten Kilometer Fernwärmetrasse ist mittlerweile das Zehnfache geworden. Und es ist kein Ende in Sicht: Die Verler Erfolgsgeschichte lockt weitere potenzielle Fernwärmekunden auf den Plan, so dass die Anbindung benachbarter Quartiere laufend geprüft wird.

Kontakt

Stadt Verl
Winfried Egbringhoff
Betriebsleiter Versorgungs- und Bderbetrieb
Tel.: 05246 961245
E-Mail
E-Mail: winfried.egbringhoff@verl.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Lichtenau , Nordrhein-Westfalen - 2017

Energiestadt Lichtenau - Windkraft verleiht Flügel

Im westfälischen Lichtenau (11.550 Einwohner) drehen sich bereits viele Windkraftwerke. Die Windkraft mit ihren insgesamt 145 Anlagen und einer Gesamtleistung von 200 Megawatt fungiert als Transmissionsriemen für alle Bereiche der erneuerbaren Energien. Im Technologiezentrum für Zukunftsenergien TZL unterhält die Stadt Lichtenau eine Dependance in der sowohl der Klimaschutzmanager als auch die Stadtwerke Lichtenau untergebracht sind.

Kontakt

Stadt Lichtenau
Gnter Vo
Klimaschutzmanager
Leihbhl 21
33165 Lichtenau
Tel.: 05295 998843
E-Mail
E-Mail: voss@lichtenau.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Solingen , Nordrhein-Westfalen - 2017

Solarkataster Solingen

Sonnenenergie vom Dach ist klimafreundlich, das ist heute vielen bekannt. Welches Gebäudedach für eine Solaranlage geeignet ist, zeigt das Solarkataster.

Kontakt

Stadt Solingen
Matthias Kistenich
Tel.: 0212 2906552
E-Mail
E-Mail: m.kistenich@solingen.de

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt

Neuss , Nordrhein-Westfalen - 2017

Holzpellets in Neusser Schulen - Energieeffiziente Wärmeversorgung via Contracting

Als klimaneutrale Heizmethode sind Holzpelletanlagen eine ausgezeichnete Wahl, wenn es um die Wärmeversorgung öffentlicher Gebäude geht. Unter dem Titel „Pellets machen Schule“ haben der deutschlandweit tätige Contracting-Dienstleister gc Wärmedienste GmbH (german contract) und die EnergieAgentur.NRW kommunale Vertreter gemeinsam über das Thema Holzpellet-Großanlagen im kommunalen Klimaschutz informiert. Der Contracting Spezialist sorgt an sechs Neusser Schulen für ein angenehmes (Lern-)klima durch Holzpelletanlagen.

Kontakt

gc Wrmedienste GmbH
Roland Gilges
Geschftsfhrer
Moselstrae 25 - 27
41464 Neuss
Tel.: 02131 5310170
E-Mail
E-Mail: r.gilges@germancontract.com

zur Merkliste hinzufügen

 

zur Route hinzufügen

zum Projekt