Innovationsprojekt Klimaschutz
Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimschutz“ ausgezeichnet.

Projekte des Monats
Wenn es um Klimaschutz und erneuerbare Energien geht, sind Kommunen, Unternehmen und Bürger in NRW sehr aktiv. Eine Experten-Jury der EnergieAgentur.NRW kürt jeden Monat ein besonderes Klimaschutzprojekt und stellt dieses auf der Website vor.

Projekte aus Kommunen und Unternehmen
Die EnergieAgentur.NRW identifiziert im Zuge ihrer Arbeit für Nordrhein-Westfalen immer wieder vorbildliche Good-Practice Projekte. Die Experten der EnergieAgentur.NRW stehen nahezu täglich in Kontakt Akteuren aus Kommunen, Unternehmen, Ingenieur- oder Architektenbüros und vielen anderen Bereichen.
Ein Teil der Projekte aus dem kommunalen Bereich entstammen dem Projekt „KommEN NRW“, einem Projekt der EnergieAgentur.NRW von Kommunen für Kommunen. Die dargestellten Projekte werden von den Kommunen selbst dargestellt.

Rückschau

Von September 2016 bis März 2019 wurde das EFRE-geförderte Projekt „Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW – die MitmachExpo“ durchgeführt.

Bottrop, Nordrhein-Westfalen - 2016

GBB Bottrop: Plusenergiehaus für mehr Lebensqualität

Innovationsprojekt Klimaschutz

Das landesweit erste Plusenergiehaus im geförderten Geschosswohnungsbau gilt als Musterhaus für den sozialen Wohnungsbau: In der Jahresbilanz produziert das Gebäude mehr Energie als seine Bewohner verbrauchen und ermöglicht dadurch einen emissionsfreien Betrieb.

Im Rahmen der InnovationCity Bottrop hat die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop mbH ein Plusenergie-Neubau mit öffentlichen Mitteln errichtet. 433 Quadratmeter Wohnfläche wurden auf vier Geschosse und sechs Wohneinheiten aufgeteilt und mit modernster Technik ausgerüstet. Für die Bewohner des Hauses entfallen sämtliche Verbrauchskosten für Heizung, Warmwasser sowie für Allgemeinstrom.

Geothermie und Sonne für behagliches Raumklima

Herzstück des Neubaus ist die 31 KWp Photovoltaikanlage auf dem Dach. Der Stromertrag der Solarmodule reicht dabei nicht nur aus, um den gesamten Strombedarf des Hauses zu decken, sondern auch um die benötigte Heizwärme für das sehr gut gedämmte Gebäude über eine Wärmepumpe bereitzustellen: Dabei wird Erdwärme aus zwei 130 Meter tiefen Solebohrungen durch eine Sole-Wasser-Wärmepumpe, die durch die eigene PV-Anlage betrieben wird, auf das benötigte Temperaturniveau gehoben und über eine Fußbodenheizung in die Wohnräume eingebracht. Um die Effizienz der Wärmepumpe zu erhöhen wurde zusätzlich eine Abwasserwärmerückgewinnung in den Kreislauf integriert. Über Wärmetauscher wird dem im Haus entstehenden Grauwasser (Abwasser sämtlicher Waschbecken, Duschen und Waschmaschinen) die Wärme entzogen und der Sole vor Eintritt in die Wärmepumpe zugeführt. Dadurch wird das Eingangstemperaturniveau der wässrigen Salzlösung angehoben und folglich der Kompressionsaufwand zur Zieltemperatur minimiert.

Energiekosten ade…

In der Gesamtbetrachtung glückt, was sich viele Mieter nur wünschen können: Es findet eine Entkopplung von den zukünftigen Entwicklungen der Energiepreise statt. Das ist sicherlich eine attraktive, zukunftsträchtige Entwicklung.

Veröffentlichung

Stand: 2016

Standort

Kreis: kreisfrei
Region: Metropolregion Rhein-Ruhr
Reg.-Bez.: Münster

Kontakt

Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop mbH
Stephan Patz
Tel.: +49 2041 788170
E-Mail
E-Mail: s.patz@gbb-bottrop.de

Partner und Förderer

Partner:
  • Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop mbH
Förderer:
  • NRW.BANK
  • KfW-Bank

Foto: GBB

„Mit dem GBB Plusenergiehaus zeigen wir auf, dass die GBB ihren sozialen Auftrag auch im Kontext der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop erfüllt.“

H.J. Bode, Geschäftsführer, Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop GmbH