Innovationsprojekt Klimaschutz
Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimschutz“ ausgezeichnet.

Projekte des Monats
Wenn es um Klimaschutz und erneuerbare Energien geht, sind Kommunen, Unternehmen und Bürger in NRW sehr aktiv. Eine Experten-Jury der EnergieAgentur.NRW kürt jeden Monat ein besonderes Klimaschutzprojekt und stellt dieses auf der Website vor.

Projekte aus Kommunen und Unternehmen
Die EnergieAgentur.NRW identifiziert im Zuge ihrer Arbeit für Nordrhein-Westfalen immer wieder vorbildliche Good-Practice Projekte. Die Experten der EnergieAgentur.NRW stehen nahezu täglich in Kontakt Akteuren aus Kommunen, Unternehmen, Ingenieur- oder Architektenbüros und vielen anderen Bereichen.
Ein Teil der Projekte aus dem kommunalen Bereich entstammen dem Projekt „KommEN NRW“, einem Projekt der EnergieAgentur.NRW von Kommunen für Kommunen. Die dargestellten Projekte werden von den Kommunen selbst dargestellt.

Rückschau

Von September 2016 bis März 2019 wurde das EFRE-geförderte Projekt „Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW – die MitmachExpo“ durchgeführt.

Rhede-Krechting, Nordrhein-Westfalen

Neue Wasserkraftschnecke in Rhede-Krechting im Münsterland

Anlässlich des Deutschen Mühlentages wurde die erste Wasserkraftschnecke im Münsterland in Rhede-Krechting an der Bocholter Aa durch die Stadtwerke Rhede in Betrieb genommen. Im Rahmen eines Bürgerfests wurde die neu errichtete Anlage der Bevölkerung vorgestellt. Bereits 1909 wurde die Wasserkraft an diesem Standort zur Stromererzeugung genutzt. Ende der 1960er Jahre wurde das alte Mühlengebäude abgerissen und im Zuge der Aa-Regulierung eine neue Stauanlage errichtet.

Im Jahr 2004 reiften die Überlegungen der Stadtwerke Rhede, an diesem alten Standort die Wasserkraftnutzung erneut zu beleben. Nach intensiver Diskussion und Abstimmung mit den zuständigen Behörden und den benachbarten Interessen wurden die Planungen konkretisiert und in 2006 mit dem Bau der Wasserkraftanlage begonnen.

Die Rheder Bevölkerung nahm das Informationsangebot der Stadtwerke zur Wasserkraftschnecke an und ließ sich über die technischen Besonderheiten dieser Wasserkraftanlage unterrichten. Außerdem wurde auch über die gewässerökologischen Verbesserungen durch den neu errichteten Raugerinne-Beckenpass informiert. Ein biologisches Monitoring wird die Funktionstüchtigkeit der Fischaufstiegshilfe und den fischfreundlichen Betrieb der Wasserkraftschnecke dokumentieren und wertvolle Erkenntnisse für weitere Projekte sammeln. Die Anlage in Rhede kann so als Beispiel dafür dienen, bisher ungenutzte energetische Potentiale zu erschließen und gleichzeitig die ungehinderte gewässer­ökologische Durchgängigkeit für Fische und Kleinlebewesen zu ermöglichen.

Mit einer installierten Leistung von 50 kW sollen zukünftig 240.000 kWh Strom pro Jahr erzeugt werden. Somit können ca. 80 Haushalte mit elektrischer Energie versorgt werden und jährlich ca. 150 Tonnen CO2 eingespart werden.

Veröffentlichung

Stand:

Standort

Kreis: Borken
Region: Münsterland
Reg.-Bez.: Münster