Geothermie » Geothermie

Information

Potenzialstudie zur Tiefengeothermie im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet als größter Energieabsatzmarkt Deutschlands und als hochindustrialisierter, im Strukturwandel befindlicher Ballungsraum ist in besonderem Maße prädestiniert, den Einsatz geothermischer Energiegewinnung zu forcieren. Vor-aussetzung ist die Kenntnis des Schichtenaufbaus und der Temperaturverteilung im Untergrund des Ruhrgebietes bis zu einer realen Nutzungstiefe von 5.000 m. Daher hat der Geologische Dienst NRW für die gesamte Region ein geothermisches Informationssystem aufgebaut, welches zur Realisierung tiefengeothermischer Anlagen zur Wärme- und Stromproduktion beitragen kann.


Schematische Darstellung "Speicherung, Tiefe Erdwärmesonde und Stromerzeigung"

Im Rahmen der von der EU geförderten Geothermie-Studie Ruhrgebiet werden die zahlreichen über den Untergrund des Ruhrgebietes zur Verfügung stehenden geowissenschaftlichen Daten unterschiedlichster Herkunft, Aktualität und Detailschärfe neu interpretiert, in einem modernen, einheitlichen Untergrundmodell zusammengefasst und für einen schnellen und verbesserten Zugriff in moderne Geo-informaionssysteme überführt. Des weiteren werden geothermische Gesteinsparameter der für das Ruhrgebiet typischen Untergrundgesteine ermittelt und unter Berücksichtigung der auftretenden Gesteinsverbreitung und der geothermischen Gesteinsparameter die zu erwartenden Temperaturen bis 5.000 m Tiefe flächendeckend modelliert.

Die Ergebnisse des geothermischen Informationssystems, vor allem die Verbreitung der für eine geothermische Nutzung geeigneten geologischen Horizonte sowie die Prognosen zur Temperaturtiefenentwicklung erlauben es, die Möglichkeiten einer geothermischen Nutzung an jedem Standort im Ruhrgebiet abzuschätzen und mit Hilfe des GIS-gestützten digitalen Untergrundmodells regionale und lokale Standortbewertungen durchzuführen. Darüber hinaus können Vor-ranggebiete für einzelne Nutzungsarten ausgewiesen werden, so zum Beispiel für tiefe Erdwärmesonden, für thermische Untergrundspeicher, aber auch für die Möglichkeiten der geothermischen Wärme- und Stromerzeugung mittels der Enhanced- Geothermal-Systems Technik.


Temperaturverteilung in 5.000m Tiefe im Ruhrgebiet. Quelle: Geologischer Dienst NRW

Leonhard Thien
Leiter Themengebiet Geothermie, Wärmepumpen
EnergieAgentur.NRW
0234 3210715
thien@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.