Gebäude » 100 Klimaschutzsiedlungen

/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/100._klimaschutzsiedlung_entsteht_in_minden
https://broschuerenservice.nrw.de/energieagentur/shop/100_Klimaschutzsiedlungen_in_Nordrhein-Westfalen_-_Energieeffiziente_Wohnungen_fu%CC%88r_25.000_Menschen/1
https://www.energieagentur.nrw/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/grundsteinlegung_und_richtfest_in_der_klimaschutzsiedlung_soest
https://www.gebag.de/metamenu/presse/detail/gebag-praesentiert-klimaschutzsiedlung-beim-wohnenrw-tag-180
https://www.energieagentur.nrw/gebaeude/klimapoint_in_der_klimaschutzsiedlung_voerde

Information

Wuppertal, Tesche-Quartier

Perspektive von Osten (Entwurf)
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Perspektive von Osten (Entwurf)
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf

Standort

Das Tesche-Quartier liegt im Stadtteil Vohwinkel, weniger als 1.000 Meter nordöstlich vom Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel und acht Kilometer südwestlich des Wuppertaler Hauptbahnhofs. Aufgrund der guten Infrastruktur ist das Gebiet als Wohnstandort in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Wenige 100 Meter nordöstlich der Siedlung beginnt die Nordbahntrasse, eine mehr als 20 Kilometer lange, zum breiten Fuß- und Radweg umgebaute Bahntrasse, die von Südwesten nach Nordosten quer durch das Wuppertaler Stadtgebiet verläuft. Die Bestandsbauten sind in den 1920er und 1930er Jahren entstanden und stark sanierungsbedürftig. Die Gebäude liegen auf einem nach Süden geneigten Hang und sind in lockerer Bauweise um große Grünbereiche platziert. An der Memeler Straße befinden sich vier, an der Nathrather Straße sieben Gebäudekörper. Um das Gebiet ganzheitlich und städtebaulich zu betrachten, hat der EBV einen städtebaulichen Wettbewerb ausgelobt, den das Büro HGMB gewonnen hat.

Nach genauer Überprüfung der Bausubstanz wurde ein vollständiger Ersatz des Bestandes beschlossen. In den Neubauten sollen zeitgemäße Wohnungen für verschiedene Nutzergruppen entstehen. Die bestehenden Erschließungswege sollen beibehalten und aufgewertet werden. Evtl. werden zusätzliche Fußwege zwischen den Gebäuden geschaffen. Auch die Grünflächen sollen zum größten Teil erhalten und aufgewertet werden, um eine hohe Aufenthaltsqualität zu erreichen. 

Lageplan (genordet)
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Lageplan (genordet)
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf

Städtebau / Architektur

Um die denkmalwürdige Straßenansicht in der Memeler Straße zu erhalten, sollen die Fassaden in diesem Bereich originalgetreu rekonstruiert werden. Die ursprünglichen Grundrisszuschnitt werden durch neue Qualitäten wie großzügige Wohnräume und Balkone ersetzt und so attraktiver Wohn-raum geschaffen. Ferner erfolgt eine horizontale Erweiterung durch Raummodule, die gestalterisch an die Neubauten an der Nathrather Straße angepasst sind. So kann zusätzlich günstiger und zeit-genössischer Wohnraum geschaffen werden.

Die Neubauten an der Nathrather Straße erhalten klassische Grundrisse mit nach Süden ausge-richteten Hauptaufenthaltsräumen. Sie werden barrierefrei errichtet. Insgesamt sollen 107 Wohnun-gen mit 48-123 m² Wohnfläche. Unter den Neubauten an der Nathrather Straße wird eine Tiefgara-ge geplant, die über Zugänge aus dem zentralen Grünbereich erreicht wird. Durch diese Zugäng-lichkeit vom Außenraum ist eine flexible Vermietung auch an andere Einwohner des Stadtteils möglich. 

Ansicht Rekonstruktion von Nordwesten
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Ansicht Rekonstruktion von Nordwesten
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Ansicht Rekonstruktion von Südosten
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Ansicht Rekonstruktion von Südosten
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Ansicht Neubau (Teilbereich) von Südosten 
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf
Ansicht Neubau (Teilbereich) von Südosten
Quelle: HGMB Architekten, Düsseldorf

Energetisches Konzept

Für alle Gebäude wird ein Heizwärmebedarf unter 35 kWh/m²a geplant. Hierfür werden dreifachverglaste Fenster und eine 24 cm starke Außenwanddämmung eingesetzt. Die Heizung erfolgt über Luft-Wasser-Wärmepumpen mit einer Jahresarbeitszahl von mindestens 3,9 und die Wohnungen erhalten Fußbodenheizungen. Die Warmwasserbereitung wird zu 50 % über solarthermische Anlagen und zu 50 % über Gas-Brennwertkessel gedeckt. In den Wohnungen werden jeweils Frischwasserstationen installiert. Für die Lüftung sind bedarfsgeführte Abluftanlagen in Bädern und Küchen vorgesehen. Zur Reduktion der CO2-Emissionen werden auf den Dächern außerdem Photovoltaikanlagen vorgesehen.

Karte

Lage der Siedlung 
Quelle: Land NRW (2019) - Lizenz <a href=http://www.govdata.de/dl-de/by-2-0>dl-de/by-2-0</a>
Lage der Siedlung
Quelle: Land NRW (2019) - Lizenz dl-de/by-2-0

Merkmale der Siedlung
Standort Wuppertal, Tesche-Quartier
Projektart Neubau, Mietwohnungen
Anzahl der Wohneinheiten 107 Wohneinheiten
Gebäudetypen Elf Mehrfamilienhäuser in drei Bauabschnitten
Energetisches Konzept
Wärmedämmstandard Dreiliter-Standard (max. 35 kWh/m²a)
Lüftung Dreiliter-Standard (max. 35 kWh/m²a)
Heizung und Warmwasser
 
Heizung über Luft-Wasser-Wärmepumpen 
Warmwasser über Solarthermie und Gas-Brennwertkesse
Strom Photovoltaikanlagen
Zeitverlauf
7.12.2020 Vergabe des Status Klimaschutzsiedlung NRW
2022 Baubeginn geplant
Projektbeteiligte

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Gabi Siedentop
Themengebiet Wärme, Gebäude
EnergieAgentur.NRW
0211 8664219
siedentop@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

Newsletter-Abo

Tanken Sie jeden Mittwoch frische Infos und Energie!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter