Gebäude » 100 Klimaschutzsiedlungen

/gebaeude/93_klimaschutzsiedlungen_fuer_17.000_menschen_in_nrw
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/koelner_stegerwaldsiedlung_ist_87._klimaschutzsiedlung_nordrhein-westfalens
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/neuen_broschuere_100_klimaschutzsiedlungen_in_nrw
/eanrw/projekt_des_monats_september_2019

Information

Klimaschutzsiedlung Wuppertal, Malerstraße

Ansicht von Südosten.
Quelle: EnergieAgentur.NRW
Ansicht von Südosten.
Quelle: EnergieAgentur.NRW

Perspektive mit Darstellung der Solarthermie und der Dachterrassen.
Quelle: Anja Schacht Architekten
Perspektive mit Darstellung der Solarthermie und der Dachterrassen.
Quelle: Anja Schacht Architekten
Standort

In der Wuppertaler Nordstadt liegt das 900 m² große Eckgrundstück der Klimaschutzsiedlung. Hier existierte vorher eine seit Jahren brachliegende Baulücke, die nun eine Baugruppe bebaut hat. Südlich des Grundstücks befindet sich ein Friedhof, sodass die Verschattung sehr gering ist. Die Infrastruktur mit Kindergärten, Schulen, Geschäften und ÖPNV ist sehr gut. Die sogenannte Nordbahntrasse, eine mit Bürgerbeteiligung zum Fuß- und Radwanderweg ausgebaute ehemalige Bahnstrecke, ist in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen. Die Baugruppe umfasst 20 Familien und Einzelmitglieder.

Straßenansicht von Südwesten.
Quelle: EnergieAgentur.NRW
Straßenansicht von Südwesten.
Quelle: EnergieAgentur.NRW
Städtebau / Architektur

Bei dem Gebäude handelt es sich um einen Blockrandschluss, der vier Vollgeschosse und zwei Staffelgeschosse umfasst. Es wurden insgesamt 20 Wohnungen, zwei Gewerbeeinheiten und eine Gemeinschaftswohnung errichtet.

Da das Grundstück ein Gefälle von etwa 5 Metern nach Süden aufweist, sind sowohl zur Tiefgarage im zweiten Untergeschoss als auch zum Fahrradkeller im ersten Untergeschoss nahezu ebenerdige Zufahrten möglich. Alle Bereiche sind zudem barrierefrei erschlossen.

Das Projekt ist als Wohnungseigentümergemeinschaft ausgeführt worden. Als Gemeinschaftseigentum sind z.B. der Garten und die Dachterrassen angelegt. Auf dem Dach des oberen Staffelgeschosses wurde eine solarthermische Anlage installiert.

Energetisches Konzept

Das Gebäude wurde im Passivhausstandard errichtet. Die Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind für jede Wohnung dezentral installiert worden. Die Heizung und Warmwasserbereitung erfolgen über eine Holzpelletheizung, die durch eine solarthermische Anlage mit 42 m² Vakuumröhrenkollektoren unterstützt wird. Die Wärmeübergabe in die Wohnungen erfolgt über einzelne Frischwasserstationen.

Karte

Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten, Lizenz: Open Database License (ODbL)
Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten, Lizenz: Open Database License (ODbL)

Merkmale der Siedlung
Standort Wuppertal-Nordstadt, Malerstraße
Projektart Neubau, Wohngruppenprojekt
Anzahl der Wohneinheiten 20 Wohnungen, 2 Gewerbeeinheiten, 1 Gemeinschaftswohnung
Gebäudetypen Mehrfamilienhaus, 4 Geschosse + 2 Staffelgeschosse
Energetisches Konzept
Wärmedämmstandard Passivhausstandard (max. 15 kWh/m²a)
Lüftung Wohnungsweise Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
Heizung und Warmwasser Holzpelletheizung mit Unterstützung durch Solarthermie (42 m² Vakuumröhrenkollektoren)
Zeitverlauf
17.11.2011 Vergabe des Status Klimaschutzsiedlung
Frühjahr 2013 Baubeginn
Frühjahr 2015 Fertigstellung
Projektbeteiligte

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Gabi Siedentop
Themengebiet Wärme, Gebäude
EnergieAgentur.NRW
0211 8664219
siedentop@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.