Gebäude » 100 Klimaschutzsiedlungen

/gebaeude/93_klimaschutzsiedlungen_fuer_17.000_menschen_in_nrw
/gebaeude/netzwerktreffen_energieeffizientes_und_solares_bauen2019
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/koelner_stegerwaldsiedlung_ist_87._klimaschutzsiedlung_nordrhein-westfalens
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/neuen_broschuere_100_klimaschutzsiedlungen_in_nrw

Information

Klimaschutzsiedlung Voerde

Vogelperspektive aus östlicher Richtung.
Quelle: eling architekten
Vogelperspektive aus östlicher Richtung.
Quelle: eling architekten

Vogelperspektive aus südlicher Richtung.
Quelle: eling architekten
Vogelperspektive aus südlicher Richtung.
Quelle: eling architekten
Standort

In Voerde steigt die Anzahl älterer Einwohner seit Jahren an und führt zu einem erhöhten Bedarf an seniorengerechten Wohnformen. Das vorgesehene Grundstück im Bereich der Innenstadt eignet sich daher hervorragend als Standort für eine Klimaschutzsiedlung, die als „Seniorenpark“ mit Pflegeheim und Wohnungen ausgelegt wird. Der Bahnhof sowie ein Einkaufszentrum liegen in der direkten Nachbarschaft. Auch sonstige Infrastruktureinrichtungen, Ärzte, weitere medizinische Einrichtungen sind fußläufig zu erreichen.

Städtebau / Architektur

Auf dem Grundstück soll ein Carré aus einem Pflegeheim im Osten und Süden, zwei Gebäuden mit jeweils 22 Wohnungen im Westen und einem zweigeschossigen Gebäude für im Norden entstehen. Die Gebäude fassen einen Quartiersplatz ein, der für alle Bewohner Aufenthaltsmöglichkeiten bietet. Das Pflegeheim umfasst 70 Pflegeplätze, 25 Tagespflegeplätze und 10 weitere Wohnungen. Das Pflegeheim und die beiden westlichen Wohngebäude werden jeweils dreigeschossig mit Staffelgeschoss errichtet. Im Erdgeschoss des Pflegeheims werden die Tagespflege, Verwaltung, Küche und ein Restaurant angeordnet. Der Eingangsbereich liegt direkt neben dem Restaurant und ist dem Quartiersplatz zugewandt. Die Pflegezimmer im ersten und zweiten Obergeschoss sind in Gruppen von 10-13 Zimmern zusammengefasst, denen dann jeweils Aufenthaltsbereiche zugeordnet sind. Die Wohnungen im Staffelgeschoss werden über überdachte Laubengänge erschlossen und verfügen über Dachterrassen.

Energetisches Konzept

Die Gebäude werden in Massivbauweise mit Mineralwolledämmung erstellt. Der errechnete Heizwärmebedarf liegt zwischen 26 und 28 kWh/m²a.
Für die innenliegenden WCs sind Abluftanlagen und für die Pflegezimmer dezentrale Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung vorgesehen. Die Wärmeversorgung für Heizung und Warmwasser erfolgt über Fernwärme.

Karte

Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten, Lizenz: Open Database License (OdbL)
Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten, Lizenz: Open Database License (OdbL)

Merkmale der Siedlung
Standort Voerde, Bahnhofstraße
Projektart Neubau
Anzahl der Wohneinheiten 56 Wohnungen und 70 Pflegeplätze
Gebäudetypen 2 MFH und Pflegeheim, jeweils dreigeschossig
1 MFH für 2 Wohngruppen, zweigeschossig
Energetisches Konzept
Wärmedämmstandard Heizwärmebedarf 26-28 kWh/m²a
Lüftung Teilweise dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
Heizung und Warmwasser BHKW und Gas-Spitzenkessel
Strom BHKW
Zeitverlauf
8.2.2017 Vergabe des Status Klimaschutzsiedlung NRW
Sommer 2017 Baubeginn
2019 Fertigstellung geplant
Projektbeteiligte

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Gabi Siedentop
Themengebiet Wärme, Gebäude
EnergieAgentur.NRW
0211 8664219
siedentop@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.