Gebäude » 100 Klimaschutzsiedlungen

/gebaeude/93_klimaschutzsiedlungen_fuer_17.000_menschen_in_nrw
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/koelner_stegerwaldsiedlung_ist_87._klimaschutzsiedlung_nordrhein-westfalens
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/neuen_broschuere_100_klimaschutzsiedlungen_in_nrw
/eanrw/projekt_des_monats_september_2019

Information

Klimaschutzsiedlung Kevelaer

Entwurf Vogelperspektive von Westen.
Quelle: StadtUmBau, Kevelaer
Entwurf Vogelperspektive von Westen.
Quelle: StadtUmBau, Kevelaer

Lageplan.
Quelle: StadtUmBau, Kevelaer
Lageplan.
Quelle: StadtUmBau, Kevelaer
Standort

Das Baugrundstück für die Klimaschutzsiedlung liegt am nordwestlichen Ortsrand von Kevelaer. Da die Stadt nicht groß ist, sind alle Infrastruktureinrichtungen von hier aus dennoch fußläufig zu erreichen. Bis zum Stadtzentrum sind es ca. 900 Meter. Im Nordwesten und Südwesten wird die Siedlung von landwirtschaftlichen Flächen begrenzt. Im Nordosten und Südosten schließt sich Wohnbebauung an. Das Grundstück wurde bis Anfang 2018 durch einen Gartenbaubetrieb genutzt und war zu 90 % versiegelt.

Städtebau / Architektur

Das städtebauliche Konzept sieht eine Bebauung mit sechs Einfamilienhäusern, drei Doppelhäusern und vier Zweifamilienhäusern vor, so dass insgesamt 20 Wohneinheiten entstehen. Das Quartier wir über eine Stichstraße von Norden erschlossen, die als verkehrsberuhigte Wohnstraße ausgeführt wird. Die Gebäude erhalten ein einheitliches Architekturkonzept und sind durchgängig zweigeschossig mit nach Südwesten oder Südosten geneigten Pultdächern. Diese werden von Gauben oder Fenstern freigehalten, so dass sie vollständig für die Solarenergienutzung zur Verfügung stehen. Die Außenräume erhalten eine einheitliche Eingrünung zum Ortsrand und innerhalb des Quartiers. Die Realisierung soll durch einen Bauträger nach der Vermarktung in einem Zuge erfolgen. Dies bringt außer einem zügigen Bauablauf auch Kostenvorteile.

Energetisches Konzept

Es ist vorgesehen, die Gebäude im Passivhaus-Standard zu errichten und ebenso die Anforderungen KfW-40+ zu erfüllen. Die Wärmeversorgung soll nach derzeitiger Planung über ein Nahwärmenetz mit einem zentralen BHKW und Gas-Spitzenkessel mit großem Pufferspeicher erfolgen. Die Heizzentrale wird in der Mitte der Siedlung zwischen zwei Doppelhäusern angeordnet. Die Dächer der Gebäude werden vollflächig mit PVModulen belegt. Die Größe der PV-Anlagen wird bei insgesamt etwa 250 kWp liegen. Zur höheren Eigennutzung des Stroms, u.a. zum Laden von Elektrofahrzeugen, werden Batteriespeicher mit einer Kapazität von 122 kWh geplant. Die Energieversorgung soll über einen Contractor realisiert werden.

Karte

Lage der Siedlung.
Quelle: Land NRW (2019) - Lizenz dl-de/by-2-0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0)
Lage der Siedlung.
Quelle: Land NRW (2019) - Lizenz dl-de/by-2-0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0)

Merkmale der Siedlung
Standort Kevelaer, Hubertusstraße
Projektart Neubau
Anzahl der Wohneinheiten 20 Wohneinheiten
Gebäudetypen 6 Einfamilienhäuser, 6 Doppelhaushälften, 4 Zweifamilienhäuser
Energetisches Konzept
Wärmedämmstandard Passivhaus-Standard
Lüftung Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
Heizung und Warmwasser BHKW und Gas-Spitzenkessel
Strom PV-Anlagen, insgesamt ca. 250 kWp
Zeitverlauf
5.2.2020 Vergabe des Status Klimaschutzsiedlung NRW
2020 Baubeginn geplant
   
Projektbeteiligte

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Gabi Siedentop
Themengebiet Wärme, Gebäude
EnergieAgentur.NRW
0211 8664219
siedentop@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

Newsletter-Abo

Tanken Sie jeden Mittwoch frische Infos und Energie!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter