Gebäude » 100 Klimaschutzsiedlungen

/gebaeude/netzwerktreffen_energieeffizientes_und_solares_bauen2019
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/koelner_stegerwaldsiedlung_ist_87._klimaschutzsiedlung_nordrhein-westfalens
https://www.energieagentur.nrw/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/einweihung_der_zweiten_klimaschutzsiedlung_in_kleve?l=1
/gebaeude/klimaschutzsiedlungen/neuen_broschuere_100_klimaschutzsiedlungen_in_nrw

Information

Klimaschutzsiedlung Jülich

Vogelperspektive aus südwestlicher Richtung.
Quelle: eling architekten
Vogelperspektive aus südwestlicher Richtung.
Quelle: eling architekten

Standort

Das für die Klimaschutzsiedlung vorgesehene Grundstück liegt zentral in der Stadt, direkt gegenüber dem Bahnhof. Infrastruktureinrichtungen und Grünanlagen sind in der Nähe vorhanden. Über eine Buslinie können weitere Ortsteile erreicht werden. Der Standort besteht aus einem größeren Grundstück, auf dem ein Seniorenheim mit 80 Pflegeplätzen und 19 Tagespflegeplätzen errichtet werden soll. Auf einem kleinen, westlich der Zufahrtsstraße gelegenen Grundstück sollen die erforderlichen Parkplätze angeordnet werden. Ein Mehrfamilienhaus mit 16 barrierefreien Wohnungen wurde durch die Kreativ Bauen & Wohnen GmbH bereits 2014 auf dem nordwestlich angrenzenden Grundstück errichtet. Dies kann älteren Bewohnern den Übergang zwischen verschiedenen Wohn- und Lebensformen (eigene Wohnung, Tagespflege, Pflegeheim) erleichtern.

Städtebau / Architektur

Das Pflegeheim besteht aus drei Gebäudeflügeln, die einen Innenhof umfassen. Die beiden äußeren Flügel werden durch einen transparent gestalteten Treppenturm verbunden, der den Innenhof nach Norden abschließt. Der Eingangsbereich befindet sich im mittleren, nach Süden und zur Straße orientierten Gebäudeteil. Da das Gelände nach Norden abfällt, wurden einige Gebäudebereiche, z.B. die Tagespflege im Souterrain angeordnet. Das Gebäude wird z.T. dreigeschossig, teilweise zweigeschossig mit Staffelgeschoss errichtet. Das aufgesetzte Satteldach ist nicht ausgebaut und bindet das Gebäude gestalterisch an die umgebende Bebauung an. Die insgesamt 80 Pflegezimmer sind im Erdgeschoss, im 1. und 2. Obergeschoss in Gruppen von jeweils ca. 10 Zimmern angeordnet. Im Erdgeschoss befinden sich auch der Verwaltungsbereich und eine Cafeteria.

Energetisches Konzept

Die Bauausführung erfolgt in Massivbauweise mit Mineralwolledämmung. Die Gebäudehülle wurde optimiert, so dass sich ein nach PHPP berechneter Heizwärmebedarf von 28 kWh/m²a ergibt. Das Haustechnikkonzept sieht für die innenliegenden WCs Abluftanlagen und für die Pflegezimmer dezentrale Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung vor. Die Wärmeerzeugung soll über ein BHKW und einen Gas-Spitzenkessel erfolgen, für die Warmwasserbereitung wird ein Pufferspeicher vorgesehen. Eine Anlage zur Ultrafiltration des Trinkwassers sorgt für die Keimfreiheit des Brauchwarmwassers. Mit diesem System reicht eine Trinkwassertemperatur von 45 °C und vermeidet damit hohe Leitungsverluste.

Karte

Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten, Lizenz: Open Database License (OdbL)
Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten, Lizenz: Open Database License (OdbL)

Merkmale der Siedlung
Standort Jülich, Bahnhofstraße
Projektart Neubau
Anzahl der Wohneinheiten 80 Pflegeplätze
Gebäudetypen dreigeschossiges Pflegeheim
Energetisches Konzept
Wärmedämmstandard Heizwärmebedarf 28 kWh/m²a
Lüftung Teilweise dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
Heizung und Warmwasser BHKW und Gas-Spitzenkessel
Strom BHKW
Zeitverlauf
8.2.2017 Vergabe des Status Klimaschutzsiedlung NRW
Sommer 2017 Baubeginn
2018 Fertigstellung geplant
Projektbeteiligte

Herr Andreas Gries
Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Frau Gabi Siedentop
Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 8664219
siedentop@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.