Gebäude » Energieeffiziente Nichtwohngebäude in NRW

/gebaeude/energieeffiziente-nichtwohngebaeude/schulprojekte
/gebaeude/energieeffiziente-nichtwohngebaeude/buero-und-verwaltungsgebaeude

Ausgezeichnete Projekte in NRW | Schulen

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Bei der anspruchsvollen energetischen Sanierung des Felix-Fechenbach-Berufskollegs zur Plusenergieschule wurde der Passivhausstandard EnerPHit Plus für Bestandsgebäude realisiert. Hier wird in der Jahresbilanz mehr Primärenergie erzeugt als Beheizung, Lüftung und Trinkwassererwärmung – einschließlich Hilfsenergie – sowie Beleuchtung verbrauchen. Zu den Sanierungsobjekten des Campus‘ gehören drei Bestandsgebäude mit einer Bruttogrundfläche von insgesamt 15.800 m². Die Gebäude entstanden ursprünglich abschnittsweise zwischen 1954 und 1962. 
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten

Die beheizte Nettogrundfläche beträgt 10.016 m2.

Die hohe Energieeffizienz wurde bei diesem Projekt u.a. durch optimale Wärmedämmung, das effektive Zusammenspiel von innovativen Passivhausfenstern mit erhöhtem Tageslichteinfall sowie die leistungsfähige Belüftung mit Wärmerückgewinnung erreicht.

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Die Sanierung musste bei laufendem Unterrichtsbetrieb erfolgen. Durch die Verwendung von vorgefertigten Holztafelelementen für die Fassade konnte der Zeitaufwand erheblich – ca. zwei Monate kürzere Bauzeit als bei herkömmlichen Dämmsystemen – reduziert werden. Um eine energetisch hochwertige Gebäudehülle herzustellen wurden diese Fassadenmodule mit wärmebrückenoptimierten Holzstegträgern auf die Außenwände montiert. Der Raum zwischen den Holzstegen ist mit 36 cm Zellulose-Einblasdämmung befüllt (U-Wert 0,10 W/m²K). Als Fenster wurden eigens für dieses Projekt entwickelte Passivhausfenster (U-Wert 0,76 W/m²K) mit dreifacher Verglasung verbaut. 

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten

Diese Fassadenkonstruktion hat es zudem ermöglicht, Lüftungs- und weitere Verteilleitungen relativ einfach innerhalb der thermischen Hülle zu verlegen.

Standort
Detmold
Projektmerkmale
Nettogrundfläche beheizt/gekühlt: 10.016 m²
Sanierung bei laufendem Betrieb, Fertigstellung 2016
Fassadendämmung mit vorgefertigten Holztafelelementen
Plusenergieschule mit intensiver Nutzung erneuerbarer Energien und Verwendung von nachhaltigen Baustoffen
Beheizung über Fernwärme aus Biomasse
Projektbeteiligte
Bauherr: Kreis Lippe, Eigenbetrieb Schulen
Architekt: pape oder semke Architekten, Detmold
Energieplaner: Ingenieurbüro Schmitz, Detmold

Haus- und Energietechnik

Die Wärmeversorgung der Gebäude erfolgt durch Fernwärme aus Biomasse der Stadtwerke Detmold.

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Zur Belüftung der Klassenzimmer kommt ein hybrides Lüftungskonzept zum Einsatz. Es besteht überwiegend aus der Kombination dezentraler Lüftungsgeräte und einer manuellen Fensterlüftung. Der Wärmerückgewinnungsgrad der Anlagen liegt bei rund 85 Prozent. Die Regulierung der Lüftungsanlage erfolgt bedarfs- und raumbezogen. Die dezentralen Lüftungsgeräte werden sowohl zeit- als auch CO2-gesteuert betrieben. In heißen Sommerphasen werden die Gebäude durch eine Nachtlüftung gekühlt.

Eine gelungene Tageslichtoptimierung und die damit verbundene Reduzierung des Energiebedarfs für die Beleuchtung war ein weiteres wichtiges Ziel bei diesem Projekt, was durch die innovativen Fenster- und Oberlichtwirkungen, effektive Lichtsteuerung, LED-Leuchten und die Einbeziehung von bestehenden Lichtkomponenten erreicht wurde.Für die künstliche Beleuchtung wurden weitgehend bereits vorhandene präsenz- und tageslichtgesteuerte Leuchtstofflampen beibehalten. In den restlichen Bereichen wurde LED-Technik eingebaut. 

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten

Ein außenliegender Sonnenschutz sorgt für den sommerlichen Wärmeschutz.

In die Dachflächen der Gebäude sind Photovoltaik-Module mit einer Gesamtmodulfläche von 2.700 m2 integriert. Die Photovoltaik-Anlage hat eine Leistung von 346 kWp. Aktuelle Messwerte aus dem Jahr 2018 zeigen, dass der Strombedarf bilanziell komplett durch den selbst erzeugten Strom gedeckt wird und die Überproduktion in das öffentliche Netz eingespeist werden konnte. 

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten

Nachhaltigkeit

Durch bereits in der frühen Konzeptphase durchgeführte Bauteilvergleiche und Ökobilanzen wurde gegenüber konventionellen Wärmedämmverbundsystemen eine 90 % Reduktion der gebundenen (grauen) Energie zusätzlich zu der Einsparung durch die Wärmedämmwirkung erreicht. Die bauteilbezogene CO2-Reduktion der speziell entwickelten ökologischen und vorgefertigten Sanierungselemente mit Zellulosefaser-Dämmung in modularer Holzbauweise fällt im Vergleich sogar deutlich in den Minusbereich. 

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten

Um über die Ressourcen- und Kosteneffizienz hinaus den Ansatz einer umfassenden Nachhaltigkeit zu unterstützen und den Nutzerkomfort zu erhöhen, wurden bei diesem Projekt folgende Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit umgesetzt:

Themenfeld ökologische Qualität:

  • Nutzung erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kältebereitstellung nach erfolgter Untersuchung zu deren Einsatz im Gebäude
  • Sicherstellung der luftdichten Ausführung durch eine Luftdichtheitsmessung

Themenfeld ökonomische Qualität:

  • Durchführung einer Lebenszyklus-Berechnung
  • Systematische, gewerkeübergreifende Inbetriebnahme und Monitoring der technischen Anlagen (Heizung, Beleuchtung, Lüftung, Kühlung) zur Optimierung der Betriebskosten
  • Durchführung eines Monitorings und Optimierungen anhand der Ergebnisse

Themenfeld soziokulturelle und funktionelle Qualität:

Untersuchung von thermischem und visuellem Komfort durch Berechnungen

Monitoring

Informationen bezüglich des Monitoringskonzeots und der Messwerte für Heizung, Beleuchtung und Belüftung können hier gesehen werden.

Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Detmold.
Foto: pape oder semke Architekten
Tabellen Felix-Fechenbach-Berufskolleg

Anlagentechnik
Heizung und Warmwasser Fernwärme aus Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplung der Stadtwerke Detmold
Eingebaute Beleuchtung LED-Technik
Lüftung Hybridkonzept (kontrollierte Raumlüftung mit WRG und freier Lüftung)
Erneuerbare Energien Photovoltaik-Anlage mit 346 kWp-Leistung
Gebäudehülle, mittlere U-Werte, —U (W/m2K)
Opake Außenbauteile Transparente Außenbauteile Vorhangfassade Glasdächer, Lichtbänder, Lichtkuppeln
0,20 0,76 - -
Gesamt-Treibhausgasemissionen
CO2-Äquiv. kg/m²a
-5,71

Projektdokumentation    

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

Newsletter-Abo

Tanken Sie jeden Mittwoch frische Infos und Energie!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter