Gebäude » Energieeffiziente Nichtwohngebäude in NRW

Mit dem Auszeichnungsverfahren soll der Bekanntheitsgrad energieeffizienter Nichtwohngebäude erhöht werden.
Foto: HeuerFaust Architekten

Information

Nichtwohngebäude – Daten und Fakten

Nichtwohngebäude verfügen sowohl im Neubau als auch in der Sanierung über ein hohes Optimierungspotenzial. Aus den Daten des dena-Gebäudereports 2016 lässt sich erkennen, dass die ca. 2,7 Millionen beheizte Nichtwohngebäude (ohne Industrie) in Deutschland, welche ca. 13 % des Gebäudebestandes ausmachen, für mehr als ein Drittel des gebäudebezogenen Endenergieverbrauchs in Deutschland verantwortlich sind.

Nichtwohngebäude und Wohngebäude* in Deutschland und deren Anteil am Endenergieverbrauch in Gebäuden
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Grafik: EnergieAgentur.NRW

Nichtwohngebäude können in folgende Nutzungen unterteilt werden:

  • Bildungsgebäude (Schulgebäude, Kindertagesstätte, Hochschulen)
  • Büro- und & Verwaltungsgebäude (Banken, Versicherungen, Regierungsgebäude, Ämter)
  • Werkstattgebäude (Handwerk, Gewerbe)
  • Heilbehandlungsgebäude (Krankenhäuser, Polikliniken)
  • Handelsgebäude (Shopping-Center, Lebensmittel, Non-Food)
  • Lagerhallen (Zentrallager, Versandlager)
  • Sporthallen (Schul- und Hochschulsport, Tennishallen)
  • Schwimmhallen (Spaßbäder, kleine Schwimmsporthallen)
  • Kulturgebäude (Oper, Theater, Konzert, Kino, Ausstellungsgebäude
  • Beherbergungsgebäude (Hotels, Gaststättengebäude freistehend)

Bestand und Endenergieverbrauch Nichtwohngebäude

  Kategorie Anzahl/Anteil
Bestand an Nichtwohngebäuden in Deutschland (ohne Industrie) Anzahl NWG ca. 2,7 Mio. Gebäude mehr als ¾ entfallen auf:
Gewerbegebäude 43 %
Bürogebäude 20 %
Handelsgebäude 17 %
  Beheizte Nettogrundfläche (NGF) ca. 1,35 Mrd. m² NGF mehr als ¾ entfallen auf:
Gewerbegebäude 24 %
Bürogebäude 13 %
Handelsgebäude 16 %
Bildungsgebäude 14 %
Endenergieverbrauch für Gebäudeenergie im GHD-Sektor Endenergieverbrauch zur Bereitstellung von Raumwärme, Warmwasser, Beleuchtung und Klimakälte ca. 267 TWh
knapp ¾ entfallen auf:
Büroähnliche Betriebe 23 %
Handel 20 %
Beherbergung und Gaststätten 16 %
Öffentliche Hand 14 %

Bestand und Energieverbrauch Nichtwohngebäude
Datenquelle: dena Gebäudereport 2016 & 2015

Obwohl Büro- und Bildungsgebäude am absoluten Bestand an Gebäuden (rd. 2,7 Mio.) mit 0,65 Mio. einen eher kleinen Anteil haben, ist ihre Gesamtfläche im Verhältnis zu den anderen Nutzungen doch relativ hoch. Dies hat zur Folge, dass auf diese Gebäude auch ein erheblicher Teil des Energieverbrauchs im Gebäudebereich entfällt.

Grafik: dena Gebäudereport 2016
Grafik: dena Gebäudereport 2016

Grafik: dena Gebäudereport 2016
Grafik: dena Gebäudereport 2016

Endenergieverbrauch nach Anwendung in WG + NWG

Aufgrund der Größe und technischen Ausstattung haben die Nichtwohngebäude im Durchschnitt einen deutlich höheren flächenbezogenen Energiebedarf als die meisten Wohngebäude. 37 % des Endenergieverbrauchs aller Gebäude entfallen auf Nichtwohngebäude.

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Sirin Tezcan
Themengebiet Wärme, Gebäude
EnergieAgentur.NRW
0211 86642166
tezcan@energieagentur.nrw
XING

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.