Gebäude » Energieeffiziente Nichtwohngebäude in NRW

/gebaeude/energieeffiziente-nichtwohngebaeude/schulprojekte
/gebaeude/energieeffiziente-nichtwohngebaeude/buero-und-verwaltungsgebaeude

Ausgezeichnete Projekte in NRW | Bürogebäude

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Nikolai Benner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Nikolai Benner

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen. 
Foto: Jens Kirchner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Jens Kirchner
Das neue zweigeschossige Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG befindet sich auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen vis-a-vis der mächtigen ehemaligen Kokerei. Das L-förmige Gebäude nimmt die Grenzen des Eckgrundstücks auf und bildet eine Adresse zum vorgelagerten ‚Weißen Platz‘. Von hier aus setzt eine großzügige Treppenanlage die umgebende Landschaft fort und führt hinauf auf die intensiv begrünte Dachlandschaft. Die Büroräume der beiden Nutzer sind um zwei ebenfalls bepflanzte Innenhöfe angeordnet und werden ringförmig erschlossen. Gemeinschaftliche Einrichtungen wie Foyer, Konferenzräume und Mitarbeiterrestaurant sind mittig im „Gelenk“ angeordnet und werden zum Begegnungsort aller Mitarbeiter. Die Fassadenverkleidung besteht aus Aluminim-Paneelen und ist vorgehängt ausgeführt. Hinter der vorgehängten Fassade befindet sich eine 20 cm Dämmschicht mit Mineralfaser (U-Wert 0,17 W/m²K). Das durchgehende Fensterband wurde mit einer Dreifachverglasung (U-Wert 1,0 W/m²K)  versehen. Das Dach über dem 1. OG ist mit 28 cm Dämmung aus Schaumglas-Platten (U-Wert 0,15 W/m²K) realisiert. Der außenliegende Sonnenschutz komplettiert den Fassadenaufbau.

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen. 
Foto: Jens Kirchner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Jens Kirchner
Haus- und Energietechnik

Die Heizwärmeversorgung erfolgt geothermisch über eine Sole-Wasser-Wärmepumpe in Kombination mit Fernwärme. Die Grundversorgung in den Büros und Besprechungszonen erfolgt über eine Wärmepumpe mittels Betonkerntemperierung. Diese Anlage wird mit einem Pufferspeicher mit über 1000 Litern ergänzt. Die Spitzenlast für die o.g. Zonen wird von der Fernwärme abgedeckt. In den restlichen Bereichen ist diese zugleich die Hauptheizung. Die Übergabe der Heizwärme erfolgt hier über Heizkörper.

Die Erzeugung der statischen, wassergeführten Kühlung in den Zonen Büros, Besprechungen und Kantine erfolgt geothermisch über ein Erdsondenfeld mit 18 Geothermiesonden in Kombination mit einer Kompressionskältemaschine. Die Kälteübergabe findet über wasserdurchströmte Kühldecken statt. Diese Art von Verteilung reagiert schnell auf Behaglichkeitsanforderungen und erhöht den Nutzerkomfort.
Eine kontrollierte Lüftungsanlage versorgt die meisten Räume mit Hauptnutzungen im Gebäude mit frischer Luft. Die restlichen Bereiche werden frei gelüftet. Die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ist mit Heiz- und Kühlregister ausgestattet, sodass diese neben der Zuluft-Funktion auch die statische Heizung und Kühlung unterstützt.

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen. 
Foto: Jens Kirchner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Jens Kirchner
Der vom Vorplatz aus zugängliche Dachgarten steigert die Biodiversität für Flora und Fauna, sorgt für eine Verbesserung von Mikroklima und Luftqualität und dient als Kommunikations- und Aufenthaltsort für die Nutzer des Hauses. Ferner produziert eine ca. 83 kWp Photovoltaik-Anlage auf dem Dach einen Teil der benötigten elektrischen Energie. Ein Teil der Anlage wurde in die grüne Dachlandschaft integriert, ein weiterer Teil wurde als Pergola errichtet und spendet Schatten.

Zudem wird der Wasserkreislauf durch die Nutzung von auf dem Dach zurückgehaltenen Regenwasser für die Gründachbewässerung und WC-Spülung geschont.

Standort
Essen
Projektmerkmale
Beheizte/gekühlte Nettogrundfläche: 8.587 m²
Neubau, Fertigstellung 2018
Als erstes Projekt in Deutschland berücksichtigt der Bau umfängliche Maßnahmen nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip (C2C) und erhielt zudem eine DGNB-Zertifizierung mit höchster Bewertungsstufe in Platin.
Kontrollierte Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung
Geothermie und Fernwärme für Raumheizung
Verteilung Heizung: Thermoaktive Betondecken und freie Heizflächen
Verteilung Kühlung: Kühldecken
83 kWp-Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung
Projektbeteiligte
Bauherr: RAG-Stiftung, Essen
Projektentwickler: KÖLBL KRUSE und RAG Montan Immobilien, beide Essen
Architekt: kadawittfeldarchitektur, Aachen
Energieplaner: DS-Plan Ingenieurgesellschaft für ganzheitliche Bauberatung und Generalfachplanung, Stuttgart
Landschaftsarchitekten: GREENBOX Landschaftsarchitekten

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen. 
Foto: Jens Kirchner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Jens Kirchner
Nachhaltigkeit

Der Neubau ist mit innovativen Nachhaltigkeitsstandards nach der „Cradle to Cradle“-Denkschule konzipiert und nach DGNB-Zertifizierung mit der höchsten Bewertungsstufe in Platin ausgezeichnet. Dies bedeutet, dass Materialien und Bauteile neben gesundheitlichen und ökologischen Aspekten vor allem auch im Hinblick auf ihre Kreislauffähigkeit ausgewählt wurden, sodass das Gebäude nach seiner Lebensdauer seine Rohstoffqualitäten bewahrt und als Ressourcendepot dient. Bereits durch die Wahl des Baugrundstücks auf einer vormals intensiv industriell genutzten Fläche der ehemaligen Kokerei Zollverein wurde dem Flächenrecycling der Vorrang gegeben.

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen. 
Foto: Nikolai Benner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Nikolai Benner
Um über die Ressourcen- und Kosteneffizienz hinaus den Ansatz einer umfassenden Nachhaltigkeit zu unterstützen und den Nutzerkomfort zu erhöhen, wurden bei diesem Projekt folgende Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit umgesetzt:

Themenfeld ökologische Qualität:

  • Durchführung von Ökobilanzierungen
  • Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärme- und Kältebereitstellung
  • Durchführung von Luftdichtheitsmessung

Themenfeld ökonomische Qualität:

  • Durchführung von Lebenszykluskostenberechnungen und Variantenuntersuchungen zur Optimierung
  • Systematische, gewerkeübergreifende Inbetriebnahme der technischen Anlagen
  • Optimierung der Grundrisse zur Erhöhung der Umnutzungsfähigkeit (400 m² BGF eigenständige Nutzungseinheiten)

Themenfeld soziokulturelle und funktionelle Qualität:

  • Untersuchung von thermischem und visuellem Komfort durch Berechnungen
  • Raumluftmessungen auf Innenraumschadstoffe wie VOC und Formaldehyd
  • Maßnahmen zur Barrierefreiheit, über die Mindestanforderungen hinaus

Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen. 
Foto: Nikolai Benner
Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG in Essen.
Foto: Nikolai Benner

Anlagentechnik
Heizung Geothermie und Fernwärme. Die Verteilung erfolgt über thermoaktive Betondecken
Eingebaute Beleuchtung Leuchtstofflampen stabförmig
Lüftung Kontrollierte Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung sowie freie Lüftung
Kühlung Kälteerzeugung erfolgt über eine Wärmepumpe in Kombination mit einer Kompressionskältemaschine. Die Übergabe erfolgt über Kühldecken
Erneuerbare Energien Photovoltaik-Anlage mit 83 kWp-Leistung
Gebäudehülle, mittlere U-Werte, —U (W/m2K)
Opake Außenbauteile Transparente Außenbauteile Vorhangfassade Glasdächer, Lichtbänder, Lichtkuppeln
0,16 1,00 - -
Gesamt-Treibhausgasemissionen
CO2-Äquiv. kg/m2a
21,29

Aufgrund diverser Nachhaltigkeitsaspekten (Cradle-to-Cradle, Dachbegrünung, Nutzung und Erzeugung erneuerbarer Energien) wurde dieses Projekt trotz höherer (> 20 kg/m²a) Treibhausgasemissionen ausgezeichnet.

 

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

Newsletter-Abo

Tanken Sie jeden Mittwoch frische Infos und Energie!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter