Gebäude » Energieeffiziente Nichtwohngebäude in NRW

/gebaeude/energieeffiziente-nichtwohngebaeude/schulprojekte
/gebaeude/energieeffiziente-nichtwohngebaeude/buero-und-verwaltungsgebaeude

Ausgezeichnete Projekte in NRW | Bürogebäude

Bürogebäude H7, Münster

Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Das Bürogebäude H7 befindet sich am Stadthafen in Münster, an der südlichen Hafenbeckenkante. Die Besonderheit des Bauvorhabens steckt bereits in seinem Namen: Das H steht für die innovative Holz-Hybridbauweise, die Sieben für die realisierte Geschossanzahl. Die Holz-Beton- Verbundkonstruktion des H7 basiert darauf, dass die Außenwände und große Teile der Tragwerkskonstruktion in Holz ausgeführt und lediglich Treppenhäuser sowie Aufzugskerne aus Stahlbeton errichtet wurden

Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Das nach 18 Monaten Bauzeit 2017 fertiggestellte Bürogebäude hat sieben Geschosse und eine Tiefgarage mit über 60 Parkplätzen. Im Erdgeschoss befinden sich eine Kantine und eine Seminarzone. Die Büroflächen befinden sich in den oberen Geschossen (eins bis sechs).
Die energetisch hochwertige Gebäudehülle ist mit dreifachverglasten Holz-Aluminium-Fenstern und einer bis zu 24 cm dicken Fassadendämmung ausgeführt. Die vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Terrakotta-Elementen ist sortenrein demontierbar und komplett recyclebar.
Für dieses Projekt wurden in einem mehrtägigen Workshop mit dem Bauherrn die Grundanforderungen für ein nachhaltiges Gebäude - mit den Zielen Schadstoffreduktion und minimierter Energieverbrauch – entwickelt. Die Ergebnisse wurden bei der Architektur und der Energieplanung berücksichtigt.

Haus- und Energietechnik

Für die Heizwärmeversorgung sowie für das Warmwasser der Küche wird das Fernwärmenetz des angrenzenden Kraftwerks der Stadtwerke Münster genutzt.

Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Die Wärme- und Kälteübertragung in den einzelnen Räumen erfolgt mittels abgehängter wassergeführter Deckensegel für Heiz- und Kühlbetrieb. Diese können je nach Bedarf raumweise geregelt werden. Die Kühlung sowie dezentrale Warmwasserbereitung ist strombasiert.
Das Erdgeschoss wird über eine kontrollierte Lüftungsanlage mit hoher Wärmerückgewinnung belüftet. Die oberen Büroetagen werden dagegen über die Fenster frei gelüftet. Der Einsatz von intelligent gesteuerter LED-Beleuchtungstechnik spart weitere Energie.

Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Für den baulichen sommerlichen Wärmeschutz sorgen ein außenliegender, motorisch betriebener Sonnen- und Blendschutz, ein spezielles Sonnenschutzglas sowie ein weiterer innenliegender Sonnen- und Blendschutz. 
Ein Teil der benötigten elektrischen Energie wird von einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach mit ca. 10 kWp produziert.
Gemeinschaftlich nutzbare Ladestationen für Elektroautos und E-Bikes stehen den Nutzern zur Verfügung. 

Standort
Münster
 Projektmerkmale
Beheizte/gekühlte Nettogrundfläche: 5.342 m²
Neubau, Fertigstellung 2016
Mit 26 m höchstes Holz-Beton-Hybridgebäude in Nordrhein-Westfalen
Kontrollierte Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung im Erdgeschoss, freie Lüftung in den Büroetagen
Fernwärme für Raumheizung
Heizung und Kühlung über Deckensegel
10 kWp-Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung
Projektbeteiligte
Bauherr: DesRad Immobilien GmbH & Co. KG
Architekt: Andreas Heupel Architekten BDA, Münster
Energieplaner: Ingenieurbüro Nordhorn, Münster

Nachhaltigkeit

Im Bereich Nachhaltigkeit spielen im H7 gleich mehrere Komponenten zusammen:

Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin

  • Durch das Ersetzen bzw. Ergänzen von Beton und Stahl durch bzw. mit Holz werden allein bei der Produktion je Kubikmeter Holz die CO2-Emissionen um 1,1 Tonnen gesenkt. Darüber hinaus speichert Holz weitere 0,9 Tonnen CO2 je Kubikmeter. So ließen sich durch den Einsatz des Holzes im Vergleich zu einem herkömmlichen Stahlbetonbau rund 267 Tonnen CO2 einsparen. 
  • Durch die Vorfertigung der Bauteile waren Bauzeit und Transportwege kurz und der Energieaufwand samt dem damit verbundenen CO2-Ausstoß gering. 
    Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
    Bürogebäude H7, Münster.
    Foto: Christian Richters, Berlin

Um über die Ressourcen- und Kosteneffizienz hinaus den Ansatz einer umfassenden Nachhaltigkeit zu unterstützen und den Nutzerkomfort zu erhöhen, wurden bei diesem Projekt folgende Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit umgesetzt:

Themenfeld ökologische Qualität:

  • Untersuchungen zum Einsatz erneuerbarer Energien und Variantenvergleiche

Themenfeld ökonomische Qualität:

  • Optimierung der Grundrisse zur Erhöhung der Umnutzungsfähigkeit (400 m² BGF eigenständige Nutzungseinheiten)

Themenfeld soziokulturelle und funktionelle Qualität:

  • Untersuchung von thermischem und visuellem Komfort durch Berechnungen

Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin
Bürogebäude H7, Münster.
Foto: Christian Richters, Berlin

Tabellen Bürogebäude H7

Anlagentechnik
Heizung Fernwärme der Stadtwerke Münster. Raumheizung über Heiz-/Kühlsegel mit 6-Wege Ventilen zum permanenten hydraulischen Abgleich
Warmwasser Dezentral elektrisch
Eingebaute Beleuchtung Anwesenheitsabhängige Steuerung über Präsenzmelder
Lüftung Kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung im Erdgeschoss, freie Lüftung in den oberen Geschossen
Kühlung Die Kälteerzeugung erfolgt über eine wassergekühlte Kälteanlage. Die Kühlung wird durch die Kühlsegel übernommen.
Erneuerbare Energien Photovoltaik-Anlage mit 10 kWp-Leistung
Gebäudehülle, mittlere U-Werte, —U (W/m2K)
Opake Außenbauteile Transparente Außenbauteile Vorhangfassade Glasdächer, Lichtbänder, Lichtkuppeln
0,17 1,20 - -
Gesamt-Treibhausgasemissionen
CO2-Äquiv. kg/m2a
16,12

Dipl.-Ing. Andreas Gries
Leiter Themengebiet Wärme, Gebäude / Leiter Netzwerk Energieeffizientes und solares Bauen
EnergieAgentur.NRW
0211 8664217
gries@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

Newsletter-Abo

Tanken Sie jeden Mittwoch frische Infos und Energie!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter