Finanzierungs- & Geschäftsmodelle » Contracting

Energiespar-Contracting:
Modell für kommunale Liegenschaften

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Bitte akzeptieren Sie unsere Marketing Cookies, um das Youtube-Video anschauen zu können.

dena-Leitfaden Energiemanagement und Energiespar-Contracting in Kommunen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Bitte akzeptieren Sie unsere Marketing Cookies, um das Youtube-Video anschauen zu können.

Energiespar-Contracting Universitätsklinikum Bonn

Der erneuerte Lüftungskanal ist über dem Becken angebracht.
Foto: Stadt Korschenbroich

Projekt des Monats: Schwimmbad-Sanierung dank Contracting

https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/broschuerenservice/energieagentur/energiespar-contracting/3134
/finanzierung/erfolgreiche_schwimmbad-sanierung_dank_energiespar-contracting
/finanzierung/neuer_leitfaden_energiemanagement_und_energiespar-contracting_in_kommunen
/finanzierung/kommunale_energiespar-contracting-projekte_gesucht
https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/herunterladen/der/datei/contacting-final-pdf/von/energiespar-contracting-universitaetsklinikum-bonn-eine-win-win-strategie/vom/energieagentur/2947
/eanrw/energiespar-contracting_machts_moeglich_schwimmbad-sanierung_solarstrom_feuerwache
/eanrw/energiespar-contracting_fuer_kommunen_-_drei_fragen_an_dominic_hornung

Information

Neue Wärmeversorgung für das Ökologische Dorf Düsseldorf-Unterbach

Projekthintergrund

Haeuser in Unterbach

Das „Ökologische Dorf Düsseldorf–Unterbach“ ist eine Gemeinschaft privater Bauherren, die bereits Mitte der 80er-Jahren eine Wohnsiedlung mit 30 Einfamilienhäusern in ökologischer Bauweise realisierten. Neben der Verwendung natürlicher Baustoffe achtete die Gemeinschaft schon damals auf eine möglichst umweltfreundliche Konzeption der Wärmeversorgung. Die Häuser werden über Nahwärme (zwei Heizzentralen für zwei getrennte Netze) versorgt. An die größere der beiden Heizzentralen wurde zusätzlich eine solarthermische Anlage mit rund 45 m² Kollektorfläche zur Brauchwassererwärmung angeschlossen. Heizzentralen und Wärmeleitungen standen bislang im Eigentum der Gemeinschaft, die Solaranlage wurde durch eine private Investorengemeinschaft errichtet, an die die solaren Wärmeerträge in Höhe der vermiedenen jährliche Gaskosten ausgeschüttet werden.

bersichtsplan

Im Unterschied zu vielen anderen Eigentümergemeinschaften verwaltet sich das Ökologische Dorf selbst. Auch die Aufgabe der Heizkostenerfassung  und –abrechnung geschieht mittels eingebauter Wohnungswärmezähler in Eigenregie.

Bedingt durch den häufigen Ausfall des Heizkessels 1 sowie jährlich steigendem Aufwand für Instandsetzungsmaßnahmen, entschied sich die Eigentümer-gemeinschaft im Jahr 2003, die Wärmeversorgung innerhalb der nächsten Jahre zu erneuern. Die Aufgabe der Projektvorbereitung wurde auf den mehrköpfigen Heizungssausschuss übertragen. Auf das Thema Wärmeliefer-Contracting stieß die Gruppe aufgrund eines Angebotes eines ortsansässigen Wärmelieferanten.    

Projektablauf

Die zahlreichen Fragen, die bei der Bewertung des vorliegenden Contracting-Angebotes auftraten, veranlassten den Heizungsausschuss, Kontakt zur Energieagentur NRW aufzunehmen. Nach erfolgter Initialberatung im September 2004 entschied sich der Ausschuss, die Thematik Contracting weiterzuverfolgen. Bis Februar 2005 wurden vier weitere Contracting-Angebote eingeholt und anschließend bewertet. Um auch eine selbst finanzierte Lösung und den weiteren Betrieb in Eigenregie  mit  den Contracting-Angeboten vergleichen zu können, ließ sich der Heizungsausschuss auch ein Angebot eines  ortsansässigen Heizungsinstallationsbetriebes vorlegen.

Da alle vorliegenden Angebote ausschließlich die weitere Verwendung des Brennstoffes Erdgas beinhalteten, forderte der Ausschuss noch einen weiteren Anbieter auf, der zusätzlich einen Holzpelletskessel als Grundlastkessel in der Heizzentrale 2 berücksichtigte.

Ergebnisse

Begruente Daecher

Als Ergebnis mehrerer Gesprächsrunden konnte die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH (FN) den Heizungsausschuss von ihrem Angebot überzeugen. Das Angebot der FN stellte zugleich die insgesamt wirtschaftlichste Contracting-Lösung dar. Es konnte sich sowohl gegen die Angebote der Mitbewerber als auch die ebenfalls untersuchte Umsetzung einer selbst finanzierten und in Eigenregie betriebenen Heizzentrale durchsetzen.

Die Beschluss der Eigentümergemeinschaft erfolgte im Juni 2005, der Vertragsabschluss fand im November 2005 statt. Auch wenn das Contracting-Angebot der FN nicht von allen Beteiligten des Heizungsausschusses im Vergleich zu einer eigenfinanzierten Lösung als wirtschaftlich günstiger angesehen wurde, überzeugten letztendlich die Aspekte einer hohen Versorgungssicherheit, verbunden mit einer besseren Planbarkeit der zukünftigen Wärmekosten sowie die Übertragung von Instandhaltungsrisiken auf einen professionellen Betreiber.

Die Baumaßnahmen wurden zum Ende des Jahres 2005 abgeschlossen. Durch den Einsatz effizienter Gas-Brennwert-Kessel ist davon auszugehen, dass sich die CO2 -Emissionen um bis zu 15 % gegenüber der bisherigen Anlage reduzieren werden. Die bestehende solarthermische Anlage wurde in das neue Konzept integriert.

Kennwerte und Daten

Objektdaten       
Auftraggeber Private Bauherrengemeinschaft Ökologisches Dorf Düsseldorf-Unterbach 
Auftragnehmer Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH
Standort Wohnsiedlung Am Langenfeldsbusch, 40627 Düsseldorf
Wärmeversorgung   
Jahreswärmemenge  ca. 720 MWh/a (Summe beider Nahwärmenetze)
für Heizung und Brauchwassererwärmung
Heizzentrale 1: für Häuser Wohnweg 1
Heizzentrale 2: für Häuser Wohnwege 2 und 3
Heizkessel 1  
Hersteller Viessmann
Brennstoff Erdgas
Installierte Leistung 170 kW
Jahresnutzungsgrad ca. 95 % (Brennwertkessel) 
Heizkessel 2  
Hersteller Viessmann
Brennstoff Erdgas
Installierte Leistung 230 kW
Jahresnutzungsgrad ca. 95 % (Brennwertkessel)
Contracting-Vertrag
 
   
Vertragsbeginn   01.12.2005
Vertragslaufzeit  15 Jahre
Variante Energieliefer-Contracting
CO2 -Einsparung  
  ca. 31 t/a (gegenüber vorher)
Investitionskosten  
Gesamtkosten
(inkl. Gaskessel u. Heizzentrale, Pufferspeicher, Kaminanlage)
ca. 30.000 €
 
Weitere Informationen / Ansprechpartner
Auftraggeber Private Bauherrengemeinschaft „Ökologisches Dorf Düsseldorf-Unterbach“
Auskünfte: Margarete Schmieg-Priester,
Tel. 0211 / 20 18 94
mapaopriester@web.de
 Auftragnehmer Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH
Gerhard-Malina-Straße 1, 46537 Dinslaken
Hans Büch, Tel. 02064 / 605-295 h.buech@fernwaerme-niederrhein.de
 Beratung Energieagentur NRW
Kasinostraße 19-21, 42103 Wuppertal
Rüdiger Brechler, Tel. 0202 / 24 55 2-15
ruediger.brechler@ea-nrw.de

Dipl.-Ing. Christian Tögel
Leiter Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0202 2455234
toegel@energieagentur.nrw

Dominic Hornung B. Sc.
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0211 86642390
hornung@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter