Finanzierungs- & Geschäftsmodelle » Contracting

Energiespar-Contracting:
Modell für kommunale Liegenschaften

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Bitte akzeptieren Sie unsere Marketing Cookies, um das Youtube-Video anschauen zu können.

dena-Leitfaden Energiemanagement und Energiespar-Contracting in Kommunen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Bitte akzeptieren Sie unsere Marketing Cookies, um das Youtube-Video anschauen zu können.

Energiespar-Contracting Universitätsklinikum Bonn

Der erneuerte Lüftungskanal ist über dem Becken angebracht.
Foto: Stadt Korschenbroich

Projekt des Monats: Schwimmbad-Sanierung dank Contracting

https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/broschuerenservice/energieagentur/energiespar-contracting/3134
/finanzierung/erfolgreiche_schwimmbad-sanierung_dank_energiespar-contracting
/finanzierung/neuer_leitfaden_energiemanagement_und_energiespar-contracting_in_kommunen
/finanzierung/kommunale_energiespar-contracting-projekte_gesucht
https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/herunterladen/der/datei/contacting-final-pdf/von/energiespar-contracting-universitaetsklinikum-bonn-eine-win-win-strategie/vom/energieagentur/2947
/eanrw/energiespar-contracting_machts_moeglich_schwimmbad-sanierung_solarstrom_feuerwache
/eanrw/energiespar-contracting_fuer_kommunen_-_drei_fragen_an_dominic_hornung

Information

ESC-Modellprojekte

Die dena initiiert und setzt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und zahlreichen Unterstützern auf regionaler und lokaler Ebene zehn qualitativ hochwertige Energiespar-Contracting-Projekte (ESC) um. Auch in Nordrhein-Westfalen findet das Vorhaben Unterstützung von Seiten der EnergieAgentur.NRW.

Modellvorhaben „Co2ntracting: build the future! – Kommunen und Länder machen ihre Gebäude fit“ verlängert.
Grafik: Deutsche Energie-Agentur
Modellvorhaben „Co2ntracting: build the future! – Kommunen und Länder machen ihre Gebäude fit“ verlängert.
Grafik: Deutsche Energie-Agentur
Beim ESC geht es insbesondere darum, die Effizienz von kommunalen Liegenschaften mit Hilfe eines externen Dienstleisters innerhalb eines verhältnismäßig kurzen Zeitraums nachhaltig zu verbessern und mit einer Einspargarantie zu versehen, so dass die Kommunen langfristig ihre Energiekosten senken und somit den Haushalt entlasten können. Dennoch sind die kommunalen Entscheider in der Pflicht, auch diese Art von Modernisierungsprojekten auf den Weg zu bringen und sich schwierigen Fragen bei der Ausgestaltung von Ausschreibungen und Verträgen in diesem Zusammenhang zu stellen.

An dieser Stelle setzten die ESC-Modellprojekte der dena an und bieten Bewerbern die Chance, einen kostenfreien Projektentwickler zur Seite gestellt zu bekommen, der sie während des gesamten ESC-Prozesses unterstützt: von der Ausschreibung über die Vergabe bis hin zur Umsetzung der geplanten Effizienzmaßnahmen.

Aktueller Stand

Mai – August 2019

Zwischenzeitlich haben sich zahlreiche Kommunen und Bundesländer mit ihren Liegenschaften auf dieses Projekt beworben.

August – Dezember 2019

Aus der Vielzahl der Bewerber wurde eine Vorauswahl getroffen, die sich derzeit in der nächsten Runde befindet und über eine kostenlose Orientierungsberatung freuen darf. Aus NRW sind erfreulicherweise von insgesamt 19 Bewerbern sechs, darunter das Bundesland NRW sowie fünf Städte (Brilon, Herne, Jülich, Leverkusen und Ratingen) dabei, die sich auch weiterhin im Wettbewerb befinden.

Grafik: Deutsche Energie-Agentur (dena)
Grafik: Deutsche Energie-Agentur (dena)

Zum Ende des Jahres 2019 starteten die ersten Auftaktveranstaltungen zu den ESC-Modellprojekten. Am 12. Dezember 2019 fand in der Essener Philharmonie der Auftakt für die Teilnehmer der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen statt.

Seit Dezember 2019 laufen die Orientierungsberatungen: Dabei prüfen spezialisierte, durch die dena beauftragte Projektentwickler, ob sich die Liegenschaften für Energiespar-Contracting (ESC) eignen und wie groß die Einsparpotenziale sind. Die Ergebnisse der Beratungen sind wichtiger Teil des Auswahlverfahrens für die finalen zehn Modellprojekte, die über die nächsten beiden Jahre eng von der dena bei der Realisierung der ESC-Verfahren begleitet werden.

Eine Orientierungsberatung ist nicht nur in diesem dena-Wettbewerb von Bedeutung, sondern grundsätzlich als Vorbereitungsbestandteil eines ESC-Projektes zu empfehlen. Grundsätzlich kann man die Umsetzung eines Energiespar-Contracting-Projektes in drei Hauptphasen unterteilen:

  • Vorbereitungs- und Vergabephase
  • Analysephase
  • Leistungsphase

Grafik: Deutsche Energie-Agentur (dena)
Grafik: Deutsche Energie-Agentur (dena)

Dezember 2019 - April 2020

Nach Abschluss der Orientierungsberatungen stehen nun die zehn Finalisten fest: Mit der Stadt Ratingen und dem Bundesland NRW werden zwei nordrhein-westfälische Akteure von der Deutschen Energie-Agentur (dena) bei der energetischen Sanierung ihrer Liegenschaften mit Hilfe von Energiespar-Contracting unterstützt. Ratingen und das Bundesland setzten sich bei „Co2ntracting: build the future!“ in einem mehrteiligen Auswahlverfahren durch. Insgesamt haben es acht Kommunen sowie zwei Bundesländer ins Finale geschafft.

Das Bundesland NRW erhielt den „Zuschlag“ für die energetische Sanierung der Justizvollzugsanstalt in Castrop-Rauxel, deren jährliche Energiekosten laut dena rund 354.000 Euro betragen. In Ratingen wird die Sanierung von insgesamt neun Liegenschaften – Verwaltungsgebäude, Schulen, Kindertagesstätten – per Energiespar-Contracting umgesetzt. Die jährlichen Energiekosten belaufen sich hier auf zusammen rund 790.000 Euro.

Grafik: Deutsche Energie-Agentur (dena)
Grafik: Deutsche Energie-Agentur (dena)

Mai 2020 – September 2020
Im Anschluss an die Orientierungsberatungen der beiden in NRW ansässigen Bewerber, wurden in detaillierter Kleinarbeit Leistungsbeschreibungen im Zusammenspiel von Energiebeauftragten und den zuständigen Projektentwicklern erstellt, die wiederum als Grundlage der umfangreichen Ausschreibungsunterlagen dienten.

Für die Stadt Ratingen ergaben sich nach demnach folgende Basisdaten als Grundlage:

  • Verwaltungsebene: Stadt
  • Einwohnerzahl: 92.594

Beteiligt mit (voraussichtliche Baseline-Werte für das Basisjahr 2019):

  • Liegenschaften: 9
  • Gebäude: 9 (6 Schulen, 2 Kitas, 1 Verwaltungsgebäude)
  • Wärmeverbrauch: 5.500 MWh/a
  • Stromverbrauch: 1.600 MWh/a
  • Gesamtkosten: 745.000 € netto/a
  • Energiekosten: 724.000 € netto/a 

Mögliche Maßnahmen, die im Rahmen eines Energiespar-Contractings bei der Stadt Ratingen umgesetzt werden können sind:

  • Modernisierung der Wärme- und Beleuchtungstechnik
  • Einführung eines Energiemanagements und Installation von GLT
  • Installation von PV-Anlagen zur Eigenstromnutzung (Ratsbeschluss aus 2/2019)
  • Nutzerschulungen
  • Einrichtung von Arbeitsgruppen "mission E"
  • Energiesparen in Schulen und Kitas
  • Maßnahmen an der Gebäudehülle: Austausch von Fensterelementen und Dämmung der Außenwände

Oktober 2020 – März 2021
Nach Fertigstellung der Ausschreibungsunterlagen wurden diese veröffentlicht und die eingehenden Angebote im Rahmen eines Bieter- bzw. Ideenwettbewerbs durch den Projektentwickler nach definierten Bewertungskriterien bewertet. Ziel des Prozesses war es, einen geeigneten Contractor zu finden.

 

Dominic Hornung B. Sc.
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0211 86642390
hornung@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter