Finanzierungs- & Geschäftsmodelle » Bürgerenergie

/finanzierung/buergerenergie/aus_der_praxis_fegh_herford_eg_realisiert_185_kwp_pv-aufdachanlage_mit_kreis_herford_innerhalb_kuerzester_zeit
/finanzierung/buergerenergie/solaranlagen_fast_wie_am_fliessband
/finanzierung/buergerenergie/stadtwerke_dinslaken
/finanzierung/buergerenergie/solargenossenschaft_essen
http://www.energieagentur.nrw/finanzierung/buergerenergie/energiegewinner_setzen_auf_crowdinvesting
/finanzierung/buergerenergie/aus_gutem_grund_dorfgemeinschaft_in_siegen-wittgenstein_betreibt_e-carsharing

Finanzierungs- und Geschäftsmodelle

Crowdfunding: Schwarmfinanzierung für die Energiewende

Crowdfunding (zu Deutsch: Schwarmfinanzierung) bezeichnet die Finanzierung von Projekten und/oder Unternehmen durch eine Vielzahl von Geldgebern, zumeist organisiert über spezielle Internetplattformen. Seit etwa zwei Jahren ist es über solche Plattformen möglich, in Energiewende-Projekte in Deutschland zu investieren. Mittlerweile gibt es eine Handvoll Crowdfunding-Plattformen, die sich auf die Vermittlung von kleinen Investitionen in Energiewende-Projekte spezialisiert haben. Wir haben ihnen eine Liste der Anbieter mit ergänzenden Informationen zusammengestellt.

Diese speziellen Crowdfunding-Plattformen bieten Bürgern einen Weg, sich an der Energiewende finanziell zu beteiligen, auch wenn gerade kein Projekt vor Ort nach Investoren sucht. Den Projekten bieten die Plattformen die Möglichkeit, sich Interessenten zu präsentieren und die Investitionen der Bürger in wenigen Minuten abzuwickeln. Die Mindestanlagesumme liegt hierbei zum Teil sogar unter 100 €. So kann sich im Prinzip jeder mit wenigen Klicks an der Finanzierung der Energiewende beteiligen.

Das über die Crowdfunding-Plattform eingeworbene Kapital stellt für die Initiatoren der Projekte einen Teil oder sogar das gesamte Eigenkapital für das Projekt dar. Denn rechtlich handelt es sich bei den Investitionen der Bürger über Crowdfunding-Plattformen zumeist um die vom Gesetzgeber bislang kaum regulierten „Nachrangdarlehen“, welche von Banken in der Regel als wirtschaftliches Eigenkapital akzeptiert werden. Bei Nachrangdarlehen erhalten Bürger im Falle einer Insolvenz des Unternehmens, welches das beworbene Projekt umgesetzt hat, das eingesetzte Kapital erst nach allen anderen Gläubigern zurück. Es besteht also das Risiko eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals, weshalb die Chancen und Risiken einer Investition – auch über eine Crowdfunding-Plattform – gründlich abgewogen werden sollten.

Weitere Informationen

Frau Lisa Conrads
Beratung Geschäfts-, Finanzierungs- und Vermarktungsmodelle
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642278
conrads@energieagentur.nrw

Herr Dipl.-Geogr. Lars Ole Daub
Berater
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0202 24552862
Mobil: 0151 11133710
daub@energieagentur.nrw
XING

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.