Finanzierungs- & Geschäftsmodelle » Bürgerenergie

/finanzierung/buergerenergie/ideenwettbewerb_2021
/finanzierung/buergerenergie/buergerenergie_solingen_eg_setzt_pv-pachtmodell_mit_gewerbebetrieb_um
/finanzierung/fegh_eg__bau_der_pv-freiflaechenanlage_mitverfolgen
/finanzierung/buergerenergie/aus_der_praxis_der_ganz_eigene_kostrom-mix__mit_der_bbeg_und_tal.markt
/eanrw/buergerwerke_eg_kooperation_als_schluessel_zur_geschaeftsfeldentwicklung
/finanzierung/buergerenergie/die_energielandwerker_eg

Information

Arten der Bürgerenergie

Bürgerenergie und damit die finanzielle Beteiligung an der Energiewende kann sowohl aktiv, als auch passiv erfolgen. Die folgende Darstellung zeigt die Vielfalt der Bürgerenergie in Deutschland.

Grafik: EnergieAgentur.NRW
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Bürger finanziell an der Energiewende beteiligt werden können. Die umfassendste ist die gemeinsame Gründung einer Bürgerenergiegesellschaft. Dadurch kommen den Bürgern Mitbestimmungs- oder Kontrollrechte zu. Die Bürger werden also gemeinsam Unternehmer für die Energiewende und betreiben z.B. einen Bürgerwindpark, PV-Anlagen oder ein Nahwärmenetz.

Doch es gibt auch Möglichkeiten, wie Bürger finanziell an Energieprojekten beteiligt werden können, ohne Miteigentümer einer Bürgerenergiegesellschaft werden zu müssen. Dies kann „aktiv“ geschehen, indem die Bürger über Anlageprodukte wie Nachrangdarlehen oder Genussrechte an Projekten beteiligt sind oder aber „passiv“, z.B. über Flächenpachtmodelle Pachterlöse aus umliegenden Windenergieanlagen beziehen, über eine „Bürgerstiftung“ an den Gewinnen beteiligt werden oder indirekt, über die Kommune als Betreiberin, von der Wertschöpfung vor Ort profitieren.

Weitere Kennzeichen von Bürgerenergie

Auch Bürgerenergieprojekte müssen wirtschaftlich tragfähig sein. Das Streben nach wirtschaftlichem Erfolg steht in Bürgerenergiegesellschaften jedoch häufig nicht an erster Stelle, sondern wird begleitet von weiteren Zielen wie z.B. Demokratisierung der Energieversorgung und Umwelt- und Klimaschutz. Es werden in der Regel geringere Renditen akzeptiert als von anderen Akteuren der Energiewirtschaft, wodurch Bürgerenergiegesellschaften Projekte realisieren können, welche ohne sie nicht umgesetzt würden. Gleichzeitig ermöglichen Bürgerenergieprojekte eine breite Beteiligung an den Gewinnen der Energiewende.

Dadurch trägt die Bürgerenergie auch über den direkten Einflussbereich maßgeblich zur Akzeptanz der Energiewende in unserer Gesellschaft bei.

Romy Simke M.Sc.
Finanzierungs- und Geschäftsmodelle/ Beteiligung und Planung
EnergieAgentur.NRW
0202 24552793
simke@energieagentur.nrw

Adrian Theyhsen M.A.
Finanzierungs- und Geschäftsmodelle
EnergieAgentur.NRW
0202 24552-862
theyhsen@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter