Energieeffizienz » KommunaleEnergieeffizienz.NRW

/eanrw/sporthalle_in_pech__jetzt_energieeffizient
/klimaschutz/das_energiesammelgesetz_was_aendert_sich_im_erneuerbare-energien-gesetz

Information

Potenziale erkennen: Schritt für Schritt

In einem ersten Schritt sollte die Politik ein Einsparziel formulieren. Wichtig ist, dass dieses Ziel fundiert und realistisch ist. Damit das Energiesparziel eine reale Chance hat, umgesetzt zu werden, sind auch die personelle Ausstattung und die finanziellen Ressourcen in die Definition des Ziels mit einzubeziehen. Die Höhe realistischer Einsparungen ist individuell sehr unterschiedlich. Eine Auswertung von Energieberichten zeigt, dass im langjährigen Mittel standardmäßige Energieeinsparungen über alle kommunalen Gebäude von jährlich rund 1,8 Prozent (Wärme) und 1,2 Prozent (Strom) zu erwarten sind. Erfolgreiche Kommunen erreichen durchaus auch Werte von 2,5 Prozent (Wärme) bzw. 1,65 Prozent (Strom) jährlicher Einsparung. Auch wenn diese Werte vergleichsweise gering erscheinen - das entscheidende ist die kontinuierliche Verbesserung, mit der nach zehn Jahren eine Einsparung von bereits rund 20 Prozent erreicht sein kann.

Innerhalb dieses mehrjährigen Prozesses ist es besonders wichtig, die Bemühungen und Erfolge regelmäßig zu evaluieren. Nur so wird deutlich ob das gesteckte Ziel und die gewählten Maßnahmen zueinander passen. Der einfachste Weg ist die Dokumentation der aktuellen Verbrauchsentwicklung in einem Energiebericht. Der Energiebericht ist in vielen Kommunen in NRW ohnehin bereits Standard. Er ist das zentrale Werkzeug für die Berichterstattung im kommunalen Energiemanagement.

Wenn noch kein kommunales Energiemanagement existiert, empfehlen wir dringend, die Einführung eines solchen zu prüfen. Ein Energiemanagement mit einem aktiven Energiecontrolling zeigt die kommunalen Verbrauchsstellen auf, an denen Einsparpotentiale zu erwarten sind. Die Erfahrungen aus vielen Kommunen mit Energiemanagement zeigen, dass der Aufwand durch die damit verbundenen Einsparungen mehr als refinanziert wird. In der Regel gilt: Ein Energiemanagement ist für die Kommune höchst rentabel.

Dipl.-Ing. Christian Dahm
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0202 2455243
dahm@energieagentur.nrw

Isabell Engel M. A.
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
Wissensmanagement

EnergieAgentur.NRW
0202 24552794
engel@energieagentur.nrw

Dipl.-Ing. Heinz-Jürgen Schütz
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0202 2455232
schuetz@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.

innovation & energie

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unser Magazin!

x

 

Abmeldelink in jeder Zusendung. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter