Energieeffizienz

Werkzeuge und Formen, Wellen und Zahnräder werden in Härte- und Nitrieröfen behandelt. 
Foto: Ferrum Edelstahlhärtere Gmbh

Projekt des Monats: Edelstahlhärterei profitiert von flexiblem Stromeinkauf

/eanrw/flexibler_stromeinkauf_macht_ferrum_edelstahlhaerterei_gmbh_happy
/energieeffizienz/energieeffizienzsteigerung_abwaerme_ersetzt_erdgas_und_spart_65_prozent_energie
/energieeffizienz/so_funktioniert_eine_beratung_zur_energieeffizienz_in_unternehmen
/energieeffizienz/energiekosten_einsparen_durch_energie-scouts

Webtool

E-Motor.Check

Elektrische Motoren gehören mit zu den größten Stromverbrauchern in Europa. Im industriellen Bereich sind sie für rund 70 Prozent des Stromverbrauchs in einem Unternehmen verantwortlich. Durch die Nutzung hocheffizienter Motoren kann viel Energie eingespart und dementsprechend eine Reduzierung der CO2-Emissionen bewirkt werden. Auf den gesamten Lebenszyklus eines Motors bezogen liegen die Kosten für den Stromverbrauch bei rund 96 Prozent der Gesamtkosten. Der Kaufpreis liegt hingegen nur bei circa 2,5 Prozent. Eine Investition in einen effizienten Motor kann sich also schnell rechnen, auch wenn die Anschaffungskosten vergleichsweise höher sind. Mit diesem E-MOTOR.check (Beta-Version) können Sie schnell und unkompliziert ermitteln, wie viel Energie und Kosten durch den Einsatz hocheffizienter Motoren eingespart werden können.

E-Motor.Check Start

Dipl.-Ing. Matthias Kabus MBA
Energieeffizienz, Klimaschutz in Industrie und Gewerbe
EnergieAgentur.NRW
0202 2455231
kabus@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.