Energieeffizienz » Contracting

Neue Broschüre: Energiespar-Contracting Universitätsklinikum Bonn

Essens Umweltdezernentin Simone Raskob und Matthias Nerger, Referatsleiter im NRW-Wirtschaftsministerium, drückten heute (26. Juni) gemeinsam mit Hubert Dierkes von der Siemens AG Essen sowie Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, auf den roten Knopf – sie vollzogen damit symbolisch den letzten Akt der energetischen Sanierung des Rathauses in Essen.
Foto: EnergieAgentur.NRW/Klaus Voit

Zur Nachahmung empfohlen: Contracting-Projekt Rathaus Essen

In Summe konnte durch die Projektumsetzung eine jährliche Energiekostenersparnis beginnend mit etwa 7.500 Euro kalkuliert werden. 
Foto: Wilo

Neues Referenzprojekt: Pumpentausch via Crowdlending

/finanzierung/kommunale_energiespar-contracting-projekte_gesucht
https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/herunterladen/der/datei/contacting-final-pdf/von/energiespar-contracting-universitaetsklinikum-bonn-eine-win-win-strategie/vom/energieagentur/2947
https://www.energieagentur.nrw/finanzierung/meldungen/contracting-projekt_rathaus_essen
/finanzierung/contracting/neues_referenzprojekt_pumpentausch_via_corwdlending
/bioenergie/video_pelletkaskadenheizung

Information

Neuer Stützpunkt für den Klimaschutz

Eingangsbereich der Kaserne

Eingangsbereich der
Kaserne

Die Hachenberg-Kaserne in Erndtebrück deckt seit Herbst 2008 ihren Wärmebedarf mit erneuerbaren Energien. Der Luftwaffenstandort  mit rund 700 Soldaten dient der Luftraumüberwachung und ist Ausbildungsstätte für Personal aus den alten und neuen NATO-Mitgliedsstaaten. Fortan  sorgt eine neue Holz-Heizanlage mit rund  40 Abnahmestellen und einer Leistung von 1,3 MW für die Wärmeversorgung. Diese ersetzt zwei Öl- und Gaskessel, die nur noch zu Reservezwecken erhalten bleiben und die mit insgesamt 4,7 MW wesentlich größer dimensioniert waren.

Einweihung der neuen Anlage

Einweihung der neuen
Anlage

Betreiber der Anlage ist das  Contracting-Unternehmen URBANA , das bereits seit  1999 mit der Wehrbereichsverwaltung in Erndtebrück zusammenarbeitet. Insgesamt läuft der Wärmeliefervertrag über 20 Jahre. Die URBANA hatte die Neuinvestition in Höhe von 750.000 Euro in Angriff genommen, nachdem die Öl- und Gaspreise in den vergangenen Jahren stark gestiegen waren und ein Brennstoffwechsel entsprechend attraktiver wurde. Die Dauer der Bauzeit betrug inklusive Planung neun Monate. Die alte Lagestätte, die ursprünglich für Kohle und Heizöl genutzt wurde, wurde zu einem mit LKW befahrbaren Holzhackschnitzel-Lager umgerüstet. Die Beschickung des Kessels erfolgt vollautomatisch über hydraulisch betätigte Fördereinrichtungen. Statt der bisherigen Fernüberwachung setzt die URBANA jetzt einen Anlagenmechaniker für die Betriebsführung vor Ort ein.

Teilnahme an JIM.NRW

Detailansicht der Anlage

Detailansicht der
Anlage

Bei der Kostenkalkulation bezogen die Contractoren die Teilnahme am Modellprojekt JIM.NRW (Joint Implementation Modellprojekt NRW) ein. Rund 80 Prozent der bislang eingesetzten fossilen Energieträger können in der Hachenberg-Kaserne durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Die realisierte CO2-Einsparung speist die URBANA in das Klimaschutzprojekt JIM.NRW ein. Dort werden sie in handelbare CO2-Zertifikate umgewandelt und im Rahmen des Emissionshandels verkauft. Die URBANA rechnet mit einer jährlichen Einsparung von etwa 1.500 Tonnen CO2. Über die gesamte Projektlaufzeit bis 2012 könnten so bei einem Preis von 15 Euro pro Tonne CO2 rund 90.000 Euro eingespielt werden. Knapp 12 Prozent der Investitionssumme würde die URBANA dann über JIM.NRW „gefördert“ bekommen.

Brennstoff aus der Region
Ein langfristiger Liefervertrag sichert die regionale Versorgung mit  Wald- und Sägeresthölzern. Partner ist dabei das Kompostierwerk Olpe. Pro Stunde benötigt die Anlage rund zwei Kubikmeter Holzhackschnitzel. Das entspricht etwa einer LKW-Ladung für zwei Tage. Um Leerfahrten und die damit verbundenen Wirtschaftlichkeitsverluste und Emissionen zu vermeiden, transportieren die Lastzüge nach Angaben des Kompostierwerks auf dem Rückweg Biomüll nach Olpe.


Kennwerte und Daten

Objektdaten:           

Hachenberg-Kaserne
Grimbachstr. 38
57339 Erndtebrück
Oberstabsfeldwebel Andreas Hassler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Andreas1Hassler@bundeswehr.org

Vertragspartner:       

URBANA Energiedienste GmbH
Michael Grupczynski
Regionalleitung West
Aue 24 – 32
42103 Wuppertal
m.grupczynski@urbana.ag

Technische Daten:           

Wärmeerzeugungsanlage, Wärmeversorgungsnetz mit ca. 40 Abnahmestellen

Hersteller Kesselanlage: Bioflamm
Brennstoff: Holzhackschnitzel
Installierte Leistung: 1,3 MW
Altanlage: Erdgaskessel, Ölkessel Gesamtleistung 4,7 MW bleibt zu Reservezwecken erhalten
Erwartete CO2-Einsparung: 1.500 t/a
Investitionskosten: 750.000 Euro

Teilnahme am Klimaschutzprojekt JIM.NRW

Projektdauer: 2008 bis 2012
Erwartete Gesamt-CO2-Einsparung: ca. 6.000 t
Kalkulierter CO2-Preis: 15 Euro/t CO2
Kalkulierte Einnahmen aus Zertifikaten: 90.000 Euro

Dipl.-Ing. Christian Tögel
Leiter Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0202 2455234
toegel@energieagentur.nrw

Dominic Hornung B. Sc.
Energieanwendung, Klimaschutz in Kommunen und Regionen
EnergieAgentur.NRW
0211 86642390
hornung@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.