Methodensammlung für die Energiewende: Bürgerausstellung

11. Juni 2019 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Mithilfe großformatiger Plakate, auf denen jeweils eine Person mit Foto und prägnanten Statements abgedruckt ist, können in einer Bürgerausstellung verschiedene Perspektiven auf ein zentrales Thema aufgezeigt werden. Bei kontroversen Fragen kann dadurch Verständnis zwischen den Interessengruppen geschaffen werden. Zudem werden Argumente rund um das Thema gesammelt dargestellt. Die Plakate werden in Form einer Ausstellung inklusive Ausstellungseröffnung präsentiert. Weiterlesen

Neue Infografik: Ablauf des Planungs- und Genehmigungsprozesses bei Photovoltaik-Freiflächenanlagen bis 750 kWp

20. Mai 2019 | EnergieAgentur.NRW

 © EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Im Jahre 2017 wurden im Bundesgebiet mehr als 39.300 Gigawattstunden Solarstrom produziert, mit denen rein rechnerisch ca. 12 Millionen Haushalte versorgt werden können. Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) befinden sich überwiegend auf Dächern von Wohn- oder Industriegebäuden, doch immer häufiger sieht man auch PV-Freiflächenanlagen entlang von Autobahnen. Auf welchen Flächen PV-Anlagen im Außenbereich zulässig sind und was bei ihrer Planung und Errichtung beachtet werden muss, stellt diese Infografik dar. Weiterlesen

Windplanung.Navi: Der Online-Wegweiser ist jetzt noch übersichtlicher

2. Mai 2019 | EnergieAgentur.NRW

 © EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Das Tool der EnergieAgentur.NRW zu den Planungs- und Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen, das Windplanung.Navi, wurde inhaltlich und grafisch vollständig überarbeitet. Zudem wurde der Schwerpunkt auf den Möglichkeiten zur Öffentlichkeitsbeteiligung ausgebaut: Neben den formellen Maßnahmen werden jetzt auch Anknüpfungspunkte für freiwillige, zusätzliche Angebote aufgezeigt. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Beteiligungsscoping

29. April 2019 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Um eine qualitätsvolle Bürgerbeteiligung durchführen zu können, muss zunächst ein Fahrplan dafür erarbeitet werden. Oft geschieht dies allein durch den Initiator des Beteiligungsverfahrens. Bei einem Beteiligungsscoping wirken die Bürger und Interessengruppen dagegen an der Festlegung der Ziele, des Ablaufs sowie der zu beteiligenden Zielgruppen mit. Weiterlesen

Neue Auflage des Handbuchs zur Windenergieplanung liegt vor

23. April 2019 | Kira Crome

 © jenszhonk/Pixabay

© jenszhonk/Pixabay

Die Rechtsgrundlagen rund um den Ausbau der Windenergie entwickeln sich stetig fort. Was die Novellierungen für die Planungspraxis in Nordrhein-Westfalen bedeuten, fasst das Online-Windenergie-Handbuch zusammen. Die Arbeitshilfe für Planungspraktiker und Genehmigungsbehörden liegt mittlerweile in der 15. Auflage mit zahlreichen Aktualisierungen vor. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Lokale Infomesse

26. März 2019 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Kleine Infostände, persönliche Gespräche: Wenn Bürger zu einem lokalen Thema informiert werden sollen, dann ist eine Infomesse, auch Infomarkt genannt, oft das passende Format. Die Teilnehmer gehen durch die Messe und bleiben an den Ständen stehen, deren Themenaspekte sie besonders interessieren. Fragen können im direkten Gespräch mit den anwesenden Experten geklärt werden. Auch die Möglichkeit, Meinungen zu äußern, kann eingerichtet werden. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Ortsbegehung

18. Februar 2019 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Bei Bau- und Entwicklungsvorhaben geht es um eine oder mehrere konkrete Flächen. Um zusammen planen zu können, ist es sinnvoll, dass sich alle Beteiligten vor Ort ein Bild der Fläche und ihrer Umgebung machen können. Im Rahmen einer Ortsbegehung wird dies möglich. Zudem kann bereits ein erster Austausch stattfinden und problematische Aspekte können diskutiert werden. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Schriftliche Befragung

10. Januar 2019 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Umfragen dienen dazu, das Stimmungsbild der Bevölkerung einzufangen. Gerade Medien greifen diese Ergebnisse oft in ihrer Berichterstattung auf. In Beteiligungsprozessen werden sie zudem eingesetzt, um repräsentative Ergebnisse zu erhalten, die erste Anknüpfungspunkte für die weitere Diskussion bilden können. Weiterlesen

Beteiligungsrechte: Die Aarhus-Konvention gibt der Umwelt eine Stimme

20. Dezember 2018 | Kira Crome

Bürgerinnen und Bürger sollen sich aus Umweltschutzgründen in Entscheidungsfindungen und Planungsverfahren einbringen können, zum Beispiel beim Netzausbau oder bei der Zulassung von Windenergieanlagen. © Reginal/Pixabay

Die Aarhus-Konvention ist in diesem Jahr 20 Jahre alt geworden. Der völkerrechtliche Vertrag gilt als Grundstein für die aktive Beteiligung der Zivilgesellschaft in Sachen Umweltschutz. Er verleiht auch Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland ein Informations- und Mitspracherecht. Eine Broschüre des Umweltbundesamtes erklärt, wie diese Rechte konkret aussehen und auf welchen Wegen Bürger der Umwelt eine Stimme verleihen können. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Joint Fact Finding (Gemeinsame Faktenklärung)

22. Oktober 2018 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Treten bei einem Vorhaben Konflikte auf, liegt es oft unter anderem daran, dass Unternehmen, die Kommune sowie Bürgerinnen und Bürger von verschiedenen Auswirkungen dieses Vorhabens auf die Umgebung ausgehen. Manchmal kommen sogar Gutachter zu unterschiedlichen Ergebnissen. Um überhaupt miteinander über die Ausgestaltung des Projekts reden zu können, müssen sich die Akteure auf eine Faktengrundlage einigen. Dies kann durch ein Joint Fact Finding, also eine gemeinsame Faktenklärung erreicht werden. Durch ein strukturiertes, konsensorientiertes Vorgehen und eine gemeinsame Veröffentlichung der Ergebnisse wird die Voraussetzung für eine sachliche Debatte geschaffen. Weiterlesen