Mehr Partizipation, aber richtig!

9. Juli 2018 | Kira Crome

Jörg Sommer ist Publizist und Gründungsdirektor des Berlin Instituts für Partizipation. Außerdem ist er seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung und Mitherausgeber der Zeitschrift „movum“ sowie des Kursbuch Bürgerbeteiligung. Er wirkt in zahlreichen Beiräten und Gremien der Nachhaltigkeit mit und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Fragen der Demokratie und Bürgerbeteiligung. © Jörg Sommer

Interview mit Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung und Gründungsdirektor des Berlin Instituts für Partizipation Weiterlesen

Die Bürgerbeteiliger von morgen

2. Juli 2018 | Kira Crome

Campus Stadtmitte der Universität Stuttgart

Campus Stadtmitte der Universität Stuttgart © Regenscheit, Universität Stuttgart

Fachkenntnisse für den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern werden mit dem Fortschritt der Energiewende immer gefragter, ob in Kommunalverwaltungen, Unternehmen, Planungsbüros oder bei Beteiligungsagenturen. Ein Masterstudiengang an der Universität Stuttgart bildet seit vier Jahren Partizipationsexperten mit breitem, fächerübergreifenden Fachwissen und viel Praxiserfahrung aus. Weiterlesen

Forschung in NRW: Bürger entwickeln einen Energiewendeindex

25. Juni 2018 | Kira Crome

Reallabor Münster © Virtuelles Institut/IDPF 2016

Reallabor Münster © Virtuelles Institut/IDPF 2016

Immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen zieht es in die Städte. Welche Folgen hat die Urbanisierung für die Energiewende in Städten und ländlichen Regionen? Diesen Fragen widmet sich ein neues Forschungsprojekt des Instituts für Demokratie- und Partizipationsforschung der Bergischen Universität Wuppertal. Gemeinsam mit Bürgern aus verschiedenen Teilen Nordrhein-Westfalens wollen die Wissenschaftler einen sogenannten Energiewende-Index entwickeln. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Zukunftswerkstatt

19. Juni 2018 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

In einer Zukunftswerkstatt bekommen Bürger die Möglichkeit, kreative Ideen und Lösungsvorschläge zu bestehenden Problemen zu erarbeiten. In einem geschützten Rahmen soll eine produktive Atmosphäre geschaffen werden, die bei der Formulierung auch ungewöhnlicher Ansätze unterstützend wirkt. Das Wissen, das die Teilnehmer durch ihre verschiedenen persönlichen Hintergründe mitbringen, soll als Ideenpool dienen; im Vordergrund steht jedoch die Fantasie jedes Einzelnen. Weiterlesen

Studie: Verbessert Bürgerbeteiligung die Akzeptanz von Planungsvorhaben?

11. Juni 2018 | Kira Crome

Potsdamer Modellprojekt "Strukturierte Bürgerbeteiligung" mit Kay Uwe Kärsten © Heinrich Böll Stiftung

Potsdamer Modellprojekt „Strukturierte Bürgerbeteiligung“ mit Kay Uwe Kärsten © Heinrich Böll Stiftung/flickr

Führt Bürgerbeteiligung bei der Energiewende zu einer größeren Akzeptanz von Planungsverfahren und Behördenentscheidungen? Wissenschaftler haben die einschlägigen Erfahrungen von mehr als 30 Forschungsprojekten, die sich mit der Gestaltung der Energiewende in Deutschland beschäftigt haben, dahingehend ausgewertet. Ihr Fazit ist in dem kürzlich veröffentlichten Abschlussbericht des Förderprogramms „Transformation des Energiesystems“ nachzulesen. Weiterlesen

Methodensammlung für die Energiewende: Der Runde Tisch

14. Mai 2018 | Tomke Lisa Menger

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Das Format des Runden Tisches kann in unterschiedlicher Weise durchgeführt werden: in Form dauerhaft regelmäßig zusammenkommender Gruppen, mehrmaliger Treffen oder einer einmaligen Veranstaltung. Wie die Bezeichnung Runder Tisch schon nahelegt, geht es darum, sich um einen (runden) Tisch zu setzen, um auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Meist geht es dabei um kontroverse Themen oder konkrete Konflikte, für die gemeinsame Nenner und Lösungen gefunden werden sollen. Weiterlesen

Änderungen am Landesentwicklungsplan NRW: Bürgerbeteiligung gestartet

20. April 2018 | Wirtschaftsministerium NRW

© MWIDE NRW

© MWIDE NRW

Das Landeskabinett hat in seiner Sitzung am 17.4.2018 Änderungen am Landesentwicklungsplans (LEP) beschlossen und bittet nun die Öffentlichkeit um Stellungnahmen und Vorschläge. Die Änderung des LEP ist wesentlicher Bestandteil des Entfesselungspakets II. Bei der Windenergie gibt es die Neuerung, dass ein planerischer Vorsorgeabstand zu Wohngebieten eingeführt wird. Soweit im Einklang mit Bundesrecht möglich, sollen Anlagen künftig nur im Abstand von 1.500 m zu Wohngebieten geplant werden können. Weiterlesen

Energiewende von unten: Energie fürs Quartier

17. April 2018 | Kira Crome

Solarstrom zum Mitnehmen: das Sonne2Go-Team bei EnergiefürsQuartier Ruhr © Ravi Sejk

Solarstrom zum Mitnehmen: das Sonne2Go-Team bei EnergiefürsQuartier Ruhr © Ravi Sejk

Im Ruhrgebiet macht das Förderprojekt „Energie fürs Quartier“ acht Stadtteile zum Reallabor für die lokale Energiewende in der Stadt. Acht Teams, die im Rahmen eines offenen Wettbewerbs ausgewählt worden sind, entwickeln in den nächsten anderthalb Jahren ganz unterschiedliche Ansätze, um in ihrem Quartier mehr Menschen mit Klimaschutz- und Energiethemen in Berührung zu bringen. Weiterlesen

Agora-Studie: Akzeptanz durch mehr Beteiligung sichern

3. April 2018 | Kira Crome

© pxhere

© pxhere

Kommunen sollen künftig mehr von neuen Windparks profitieren und Bürger besser in deren Planung eingebunden werden. Das schlägt der Berliner Think Tank Agora Energiewende in einer neuen Studie zur Akzeptanz der Windenergienutzung vor und macht dazu konkrete Vorschläge für Gesetzesänderungen. So könnte die hohe Zustimmung für Windenergie in Deutschland auch weiterhin gesichert werden. Weiterlesen

„Designetz“: Blaupause für die Energiewende

12. März 2018 | Kira Crome

Das Designetz-Projekt soll die Verteilnetze fit für die Zukunft machen. © innogy SE

Das Designetz-Projekt soll die Verteilnetze fit für die Zukunft machen. © innogy SE

Verteilnetze sind das Rückgrat der Energiewende. Mehr als 90 Prozent der Erzeugung aus Erneuerbaren Energien wird hier eingespeist. Sie im Windschatten der Digitalisierung für das Energiesystem von morgen fit zu machen, dafür wollen Verteilnetzbetreiber, IKT-Experten, Stadtwerke, Industrieunternehmen und Forschungsinstitute in einem Verbundprojekt „Designetz“ aus 30 Einzelprojekten eine Bauanleitung für das intelligente Stromsystem der Zukunft entwerfen. Weiterlesen