Kontakt

Sie erreichen uns über die kostenlose Hotline des zentralen Service-Centers des Landes NRW.
Das Team beantwortet Ihre Anliegen – soweit möglich – direkt oder leitet Sie an den richtigen
Ansprechpartner der EnergieAgentur.NRW weiter.

0211 / 837–1001

E-Mail: blog.erneuerbare@energieagentur.nrw

Fragen & Antworten

Welchen Gesetzen unterliegen Wasserkraftanlagen?

Mit der EU-Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) wurden europaweit einheitlich Ziele zur Gewässerbewirtschaftung und zum Gewässerschutz auf einem hohen Niveau festgelegt. Weitere relevante Gesetze auf EU-Ebene sind die Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen im Elektrizitätsbinnenmarkt, die Richtlinie zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP-RL), die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) sowie die EU-Aalverordnung (EU-Aal VO).

Auf Bundesebene ist das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) zu beachten. Weiterhin müssen die Bestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG), des Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetzes (UVPG), des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) und des Umweltschadensgesetzes (USchaG) eingehalten werden. Relevant ist außerdem das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das unter anderem die Förderung der Wasserkraft regelt. Darüber hinaus gibt es Landesgesetze und -verordnungen. In NRW sind dies beispielsweise das Landeswassergesetz (LWG), das Landesfischereigesetz (LFischG) und die Landesfischereiverordnung (LFischVO) sowie weitere Erlasse des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.