Kontakt

Sie erreichen uns über die kostenlose Hotline des zentralen Service-Centers des Landes NRW.
Das Team beantwortet Ihre Anliegen – soweit möglich – direkt oder leitet Sie an den richtigen
Ansprechpartner der EnergieAgentur.NRW weiter.

0211 / 837–1001

E-Mail: blog.erneuerbare@energieagentur.nrw

Fragen & Antworten

Gibt es bei Wiederinbetriebnahme eines 80 Jahre alten Wasserkraftwerkes mit ca. 50 kW, das seit 2 Jahren stilliegt, die Einspeisevergütung nach EEG 2017 in Höhe von ca. 12 ct/kWh für 20 Jahre? Oder nur wenn die Effizienz um > 10 % steigt? Wie würde die Effizienzsteigerung überprüft / berechnet?

Das Wasserhaushaltsgesetz sieht vor, dass „Alte Wasserrechte“, die nachweislich länger als drei Jahre nicht oder nicht in beschriebenem Maße genutzt werden, entzogen werden können. Zwei Jahre unterschreiten diesen Zeitraum, so dass ein reparaturbedingter Stillstand angenommen werden kann.

Somit besteht auch der zuletzt angesetzte Vergütungsanspruch. Dieser ist allerdings davon abhängig, wann eine Anpassung, Modernisierung oder Erhöhung des Leistungsvermögens vorgenommen wurde.

Sollte nun eine Erhöhung der EEG-Förderung (Vergütung) anvisiert werden, so ist dies möglich durch eine genehmigungspflichtige Maßnahme an der Wasserkraftanlage (Genehmigung durch die zuständige Wasserbehörde) oder durch eine Erhöhung des Leistungsvermögens, die nachzuweisen ist (Herstellerangaben, Zählerstände).

Für weitere detaillierte Fragen stehen Ihnen die Ansprechpartner des Themengebietes Wasserkraft der EnergieAgentur.NRW gerne zur Verfügung.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.