Das war der EnergieDialog.NRW: Bilanz und Ausblick auf die weitere Arbeit

4. Juni 2019 | Kira Crome

 © EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Das Beratungs- und Informationsangebot EnergieDialog.NRW blickt auf erfolgreiche Jahre zurück. Seit 2011 war das Team der EnergieAgentur.NRW im Auftrag der Landesregierung landesweit unterwegs, um Kommunen, Unternehmen und Bürgergruppen bei der Energiewende vor Ort zu unterstützen. Die Projektförderung ist ausgelaufen. Anlass für eine Rückschau auf die vielfältigen Aktivitäten – und einen Ausblick auf die künftige Arbeit.

Die Energiewende in Nordrhein-Westfalen stärken und einen konstruktiven Austausch über den Ausbau erneuerbarer Energien vor Ort ermöglichen – mit diesem Ziel hat der EnergieDialog.NRW seine Arbeit vor sieben Jahren aufgenommen. Seit 2011 hat das interdisziplinäre Team der EnergieAgentur.NRW dafür im Auftrag der Landesregierung eine breite Angebotspalette entwickelt, um Kommunen, Unternehmen und Bürgergruppen rund um die Planung und Umsetzung lokaler Erneuerbare-Energien-Projekte mit sachkundiger Initialberatung und ausführlichen Fachinformationen zu unterstützen.

Das Angebot ruhte auf zwei Säulen, welche auf Basis des vorhandenen Fachwissens der EnergieAgentur.NRW entwickelt worden sind: Formate vor Ort, die sich am Bedarf orientieren und auf die jeweiligen Gegebenheiten von Kommunen, im Projektverlauf oder im Planungsverfahren zugeschnitten sind, sowie ein vielfältiges digitales Angebot. Zusammen mit dem Team der Öffentlichkeitsarbeit innerhalb der EnergieAgentur.NRW wurden Online-Portale und interaktive Online-Tools konzipiert. Hinter allem stand das Anliegen, Akteure in ihren Energie- und Klimaschutzaktivitäten zu unterstützen, Konflikte zu klären, Handlungsspielräume aufzuzeigen, Kompetenzen zu stärken und Bürgerbeteiligung zu fördern. Im vergangenen Herbst ist die Förderperiode des Projektes ausgelaufen. Anlass für eine kurze Bilanz der vergangenen Aktivitäten:

 © EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Für die Energiewende vor Ort unterwegs:
Initialberatungen
Debatten versachlichen, Vertrauen schaffen, Kompromisse finden – die Energiewende vor Ort umzusetzen, braucht gute Lösungen. In ca. 280 Fällen hat der EnergieDialog.NRW Kommunen, Unternehmen und Bürgergruppen durch Erstberatung und Fachgespräche geholfen, Handlungsoptionen auszuloten.

Vorträge
Die Energiewende ist komplex – immer geht es um sachgerechtes Wissen, um Folgen abschätzen zu können. 140 Mal sind Referenten des EnergieDialog.NRW auf Veranstaltungen, Fachkonferenzen und Bürgerversammlungen aufgetreten, um den Diskurs vor Ort mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Fakten zu unterstützen und Kompetenzen zu stärken.

Veranstaltungen
Der EnergieDialog.NRW hat verschiedene Formate umgesetzt, die ganz unterschiedlichen Informationsbedürfnissen gerecht werden. Lokale Info-Messen ermöglichen einen Dialog auf Augenhöhe zwischen Projektverantwortlichen, Fachleuten, lokalen Akteuren und Bürgerinnen und Bürgern. Fachveranstaltungen und Workshops zielten auf die Vermittlung von aktuellem, fachspezifischem Wissen ab. 100 Veranstaltungen hat das Team landesweit begleitet, organisiert oder moderiert.

Veröffentlichungen
Wie wird eine Bürgerbeteiligung beim Ausbau der Windenergie erfolgreich umgesetzt? Wie breiten sich die Schallemissionen einer Windenergieanlage in der Umgebung aus? Die Energiewende wirft viele Fachfragen auf. 14 Veröffentlichungen in Form von Broschüren, Leitfäden und Dokumentationen hat der EnergieDialog.NRW herausgebracht, die Expertenwissen verständlich aufbereiten, Fachfragen erläutern und Handlungsempfehlungen geben.

Mit digitalen Angeboten über die Energiewende informieren und Fachwissen vermitteln:
Blog und Fachinformationstools
Die Teilhabe an der Energiewende braucht vor allem eines: Wissen. Über 350 Meldungen, Berichte, Interviews und Fachartikel sind im Blog der Online-Plattform www.energiedialog.nrw.de veröffentlicht worden. Eine Liste von Dienstleistern für die Bürgerbeteiligung wurde zusammengestellt, eine Sammlung zu Methoden für Öffentlichkeitsbeteiligung eingeführt und wichtige Gerichtsurteile zu erneuerbaren Energien erläutert. Daneben wurde das Erklär-Tool WindplanungNavi entwickelt, um das Verfahren und die zentralen Meilensteine entlang der Planung und Genehmigung einer Windenergieanlage bis zu ihrem Betrieb zu veranschaulichen. Insgesamt gab es rund 515.000 Zugriffe auf den EnergieDialog.NRW-Blog.

Virtuelle Projekträume auf www.winddialog.nrw.de
Acht Kommunen haben das Experiment gewagt und auf der Online-Plattform www.winddialog.nrw.de, die speziell auf den Ausbau der Windenergie abgestellt hat, einen geschützten, virtuellen Projektraum genutzt, um Bürgerinnen und Bürger direkt zu informieren und zu beteiligen. Das Ziel dieses besonderen Angebots der kurzen Informationswege war es, Transparenz zu schaffen, Prozesse nachvollziehbar und Unterlagen zugänglich zu machen und den Bürgerdialog auch online zu ermöglichen.

Online-Bürgerbüro
„Fragen Sie!“ lautete die Einladung des virtuellen Bürgerbüros auf www.winddialog.nrw.de. 85 Fragen hat das Team umfassend beantwortet. Was die Auswertung zeigt: Der Informationsbedarf ist breit gestreut. Manche Fragen betrafen die Windenergienutzung ganz allgemein, andere erkundigten sich nach bestimmten Sachverhalten bei der Planung oder Genehmigung von Anlagen.

So geht es mit der Arbeit weiter
Der neue Fachbereich „Beteiligung und Planung“ der EnergieAgentur.NRW entwickelt nun im Auftrag der Landesregierung die erfolgreichen Formate des EnergieDialog.NRW weiter. Die Akteure vor Ort erhalten weiterhin über Initialberatungen Unterstützung bei allen Sachfragen zu Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie der Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung. Ein weiterer Aspekt sind Angebote zur Konfliktvermeidung und zur Beratung bei der Konfliktbearbeitung. Unternehmen, potentielle Investoren und Kommunen bekommen erste Schritte aufgezeigt, wie es gelingen kann, im Konfliktfall zum konstruktiven Dialog zurückzukehren und erhalten erste Hilfestellung zum Beispiel bei der Einleitung eines Mediationsverfahrens. Aktuelle technische, planerische und rechtliche Fragen werden auch künftig aufgegriffen und in Veröffentlichungen anschaulich aufbereitet oder durch Veranstaltungen thematisiert.

Bei den digitalen Angeboten werden bewährte Elemente des EnergieDialog.NRW-Blogs und des WindDialog.NRW künftig an einer Stelle unter der Überschrift „Blog ErneuerbareEnergien.NRW“ zusammengeführt. Unter diesem neuen Namen sind die Nachrichtenangebote rund um den Ausbau erneuerbarer Energien sowie ein überarbeitetes, interaktives Element zur Beantwortung von Leser-Fragen zu finden. Dauerhafte Wissensressourcen wie die Bibliothek, die Methodensammlung und die Beteiligungsanbieterliste werden weiter ausgebaut. Sie sind nun über die Themenseite Beteiligung und Planung auf der Homepage der EnergieAgentur.NRW abrufbar.