Europäische Union

Newsfeed

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie hier den Newsfeed und Sie erhalten eine Benachrichtigung per Mail, sobald ein neuer Artikel auf dem Blog erscheint.

Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten nur für den Zweck des Newsfeed-Abos. Ihre personenbezogenen Daten werden wir an Dritte weder verkaufen oder vermarkten noch aus sonstigen Gründen weitergeben.

Ich willige hiermit ein, dass die EnergieAgentur.NRW, Roßstr. 92, 40476 Düsseldorf, meine personenbezogenen Daten zum Zwecke des Newsfeed-Abos erheben, verarbeiten und nutzen darf. Mir ist bekannt, dass meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerruflich ist.

Kontakt

Sie erreichen uns über die kostenlose Hotline des zentralen Service-Centers des Landes NRW.
Das Team beantwortet Ihre Anliegen – soweit möglich – direkt oder leitet Sie an den richtigen
Ansprechpartner der EnergieAgentur.NRW weiter.

0800 / 00 36 373

E-Mail: blog.erneuerbare@energieagentur.nrw

Beiträge

Mediationsvereinbarung zum Repowering in der Hellwegbörde

© Karl-Heinz Laube/PIXELIO
© Karl-Heinz Laube/PIXELIO

| Heinz-Jürgen Schütz |

In der Hellwegbörde wurde ein Mediationsverfahren zum Repowering von Windanlagen erfolgreich zu Ende geführt. Die Mediationsvereinbarung, die von den Naturschutzverbänden und Windenergiebranche unterzeichnet wurde, ist nun veröffentlicht worden.

Durch den Austausch alter Windenergieanlagen durch leistungsstärkere Anlagen, dem sogenannten Repowering, kann eine Steigerung der Windstromerzeugung bei gleichzeitiger Reduzierung der Anlagenzahl erreicht werden. In der Hellwegbörde befinden sich rund 250 Windenergieanlagen im und unmittelbar am Vogelschutzgebiet, von denen ein großer Teil für ein Repowering in Frage kommt. Grundsätzlich hat die Landesregierung Vogelschutzgebiete als Tabuzonen für neue Windparks erklärt. Allerdings können bestehende Anlagen, die vor der Ausweisung des Vogelschutzgebietes erbaut wurden, durch leistungsstärkere Anlagen ersetzt werden. Daraus entwickelte sich in der Hellwegbörde ein Konflikt zwischen Naturschutzverbänden und der Windenergiebranche, wodurch auf Initiative des Umweltministeriums ein Mediationsverfahren eingeleitet wurde. Ende Februar konnte dieses Verfahren erfolgreich beendet werden.

In der Mediationsvereinbarung, die die beteiligten Parteien unterzeichneten, einigten sie sich auf gemeinsame Ziele und Vorgaben bei der Durchführung der Repowering-Projekte in der Hellwegbörde.