Europäische Union

Newsfeed

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie hier den Newsfeed und Sie erhalten eine Benachrichtigung per Mail, sobald ein neuer Artikel auf dem Blog erscheint.

Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten nur für den Zweck des Newsfeed-Abos. Ihre personenbezogenen Daten werden wir an Dritte weder verkaufen oder vermarkten noch aus sonstigen Gründen weitergeben.

Ich willige hiermit ein, dass die EnergieAgentur.NRW, Roßstr. 92, 40476 Düsseldorf, meine personenbezogenen Daten zum Zwecke des Newsfeed-Abos erheben, verarbeiten und nutzen darf. Mir ist bekannt, dass meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerruflich ist.

Kontakt

Sie erreichen uns über die kostenlose Hotline des zentralen Service-Centers des Landes NRW.
Das Team beantwortet Ihre Anliegen – soweit möglich – direkt oder leitet Sie an den richtigen
Ansprechpartner der EnergieAgentur.NRW weiter.

0800 / 00 36 373

E-Mail: blog.erneuerbare@energieagentur.nrw

Beiträge

Energieatlas NRW: Neue Inhalte für die Windenergieplanung

© LANUV NRW
Neu: Prüfradien um die seismologischen Stationen in NRW, © LANUV NRW

| Kira Crome |

Planungsbüros, Stadt- und Gemeindeverwaltungen finden im Online-Fachinformationssystem www.energieatlasnrw.de umfassendes Daten- und Kartenmaterial für die Planung neuer Erneuerbare Energie-Projekte in Nordrhein-Westfalen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hat das Internetangebot um neue Inhalte ergänzt: Jetzt können Übersichten über bestehende rechtswirksame Windkonzentrationszonen, über die Wertstufeneinteilung der Landschaftsbildeinheiten und die Prüfradien um Seismologische Stationen abgerufen werden.

Der Energieatlas NRW ist ein Werkzeugkasten für die Planung neuer Wind-, Solar und Biomasse-Projekte und kommunaler Klimaschutzkonzepte. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hält mit dem Online-Fachinformationssystem umfangreiches Daten- und Kartenmaterial dafür bereit. Planungsbüros, Verwaltungen und Behörden können in den drei verschiedenen Energieträger-Kategorien Daten zum Anlagenbestand und einzelne Planungsfaktoren abfragen. Bei der grafischen Darstellung lassen sich Aspekte wie etwa die Windhöffigkeit in einzelnen Gemeinden oder Naturschutzgebiete individuell zuschalten. Jetzt bietet das Info-Tool im Bereich Planung Wind neue Inhalte für die Windenergieplanung:

Wo bestehen rechtswirksame Windkonzentrationszonen?
In der Rubrik „Bestand Windenergieanlagen“ lassen sich mit einem Klick die bestehenden rechtswirksamen Konzentrationszonen, die im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung erarbeitet werden, in ganz Nordrhein-Westfalen anzeigen. Damit ist auf einen Blick erkennbar, auf welchen Flächen Städte und Gemeinden die Windenergienutzung grundsätzlich vorsehen.

Neu: Übersicht über die bestehenden rechtswirksamen Konzentrationszonen, © LANUV NRW

Neu: Übersicht über die bestehenden rechtswirksamen Konzentrationszonen, © LANUV NRW

Welcher Wertstufe entspricht ein bestimmtes Landschaftsbild?
Um den Kompensationsbedarfs zum Ausgleich des Eingriffs in das Landschaftsbild ermitteln zu können, stellt das LANUV landesweit einheitliche Bewertungsvorgaben zur Verfügung. Diese Wertstufeneinteilung der einzelnen Landschaftsbildeinheiten kann in der Rubrik „Natur und Landschaft“ flächendeckend abgerufen werden. Jede Wertstufe wird farblich dargestellt. Damit erhalten Planer und Verwaltungen einen schnellen Überblick, welcher Wertstufe das Landschaftsbild um einen geplanten Windenergieanlagenstandort herum entspricht.

Auf einen Klick: Die Wertstufeneinteilung der Landschaftsbildeinheiten in NRW, © LANUV NRW

Auf einen Klick: Die Wertstufeneinteilung der Landschaftsbildeinheiten in NRW, © LANUV NRW


Fällt ein geplanter Standort in den Beteiligungsradius einer Seismologischen Station?

Soll eine Windenergieanlage im Umkreis einer Seismologischen Messstation – wie sie unter anderem der Geologische Dienst NRW betreibt – gebaut werden, schreibt der Windenergie-Erlass in Ziffer 8.2.12. vor, dass deren Betreiber im Planungs- und Genehmigungsverfahren zu beteiligen ist. Ob ein geplanter Standort in den Prüfradius einer solchen Station fällt, kann man sich in der Rubrik „Infrastruktur“ auf einen Blick landesweit anzeigen lassen.