Wasserkraft

Information

Büro für Wasserkraft NRW

Das Büro für Wasserkraft hat seinen Sitz auf Haus Düsse in Bad Sassendorf.
Foto: LWK
Das Büro für Wasserkraft hat seinen Sitz auf Haus Düsse in Bad Sassendorf.
Foto: LWK
Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Auftrag der Landesregierung von NRW als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich: von der Energieforschung, technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Energieberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung. Energieeffizienz und Klimaschutz stehen dabei im Mittelpunkt vieler Aktivitäten. In Zeiten hoher Energiepreise gilt es mehr denn je, die Entwicklung von innovativen Energietechnologien in NRW zu forcieren und von neutraler Seite Wege aufzuzeigen, wie Unternehmen, Kommunen und Privatleute ökonomischer mit Energie umgehen oder erneuerbare Energien sinnvoll einsetzen können. Ein Aufgabenfeld der EnergieAgentur.NRW ist dabei auch das der Wasserkraft, welche sich von der traditionellen Nutzung in eine verlässliche regenerative Energiequelle zur Erzeugung von elektrischem Strom gewandelt hat. Da sie beständige Energie liefern kann, leistet sie ihren Beitrag zur elektrischen Energieversorgung und zum Klimaschutz.

Das Büro für Wasserkraft der EnergieAgentur.NRW konnte im Sommer 2001 ins Leben gerufen werden und ist im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse in Bad Sassendorf angesiedelt. Zu den Aufgaben des Büros gehört es, Informationen, Angebote und die Akteure der benachbarten Interessen am Fließgewässer zu vernetzen, deren Dialog zu fördern und kurze Vermittlungswege zwischen Fachleuten von Wasserbehörden, Umwelt- und Naturschutzverbänden, Fischerei und Angelvereinen und den Betreibern von Wasserkraftanlagen u.v.m. herzustellen.

Die anthropogene Nutzung von Wasserkraft ist mit Eingriffen in Natur- und Landschaftshaushalt und letztlich die Flussdynamik verbunden. Deshalb gilt es, auf die Belange des Natur- und Gewässerschutzes einzugehen. Im Vorfeld der Planung von Wasserkraftprojekten sollen schon die ökonomischen und ökologischen Aspekte definiert und miteinander in Einklang gebracht werden. Ziel ist es, die Gewässer als Lebensraum und als Ressource für zukünftige Genrationen zu erhalten bzw. entwickeln und gleichzeitig die Wasserkraft als erneuerbare Energie zu fördern. Die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür werden auf EU-, Bundes- und Länderebene festgelegt. Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL, 2000/60/EG) bildet den rechtlichen Rahmen für die Wasserpolitik innerhalb der EU und bezweckt, die Wasserpolitik stärker auf eine nachhaltige und umweltverträgliche Wassernutzung auszurichten. In Deutschland regeln das Wasserhaushaltsgesetz (WHG), die Landesgesetzgebung (Landeswassergesetz – LWG; Landesnaturschutzgesetz - LNatSchG), das Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) die Nutzung der Wasserkraft. 

Grafik: EnergieAgentur.NRW
Grafik: EnergieAgentur.NRW
Dem politischen Willen der Landesregierung folgend setzt sich das Büro für Wasserkraft für die Erhöhung des Stromanteils durch die energetische Nutzung der Wasserkraft ein. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Sicherung vorhandener Wasserkraftanlagen, die Reaktivierung ungenutzter Altstandorte sowie auf die Optimierung laufender Wasserkraftanlagen (Repowering) gelegt. So informieren die Experten des Büro für Wasserkraft bei Fragen zur Planung und Optimierung von Wasserkraftanlagen, deren Wirtschaftlichkeit, der gewässerökologischen  Durchgängigkeit und Verbesserung eines angemessenen Fischschutzes, der Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz oder etwa anderer Fördermöglichkeiten. Auch den Dialog zwischen Wissenschaft, Entwicklung und Herstellung möchte die EnergieAgentur.NRW intensivieren, um so nachhaltige Innovationen in Technik und Gewässerökologie sowie den Einsatz von Wasserkrafttechnik an Infrastrukturanlagen (Trink-, Brauch- und Abwassersysteme zur Energierückgewinnung zu fördern. Aber auch die Steigerung der gesellschaftlichen Akzeptanz für das Themenfeld und eine damit verbundene fundierte Wissensvermittlung gilt es zu vertiefen.

Stefan Prott
Leiter Netzwerk Wasserkraft
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 02945 989189
prott@energieagentur.nrw

Lars Ole Daub
Netzwerk Wasserkraft NRW
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 02945 989188
daub@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.