progres.nrw

Zerbor, Fotolia.de

progres.nrw

 

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz hat die förderpolitischen Aktivitäten zur Energiepolitik im Land NRW in dem Förderprogramm regenerative Energien - progres.nrw - gebündelt. Teil dieses Programms ist die Richtlinie zur Förderung der rationellen Energieverwendung, der regenerativen Energien und des Energiesparens, die auch die Förderung der Nah- und Fernwärme berücksichtigt.

   

Aktuelles Video zum NRW-Klimaschutzkongress 2016 mit Fazit und Ergebnissen.

Mit dem Programm soll die breite Markteinführung der vielen anwendbaren Techniken zur Nutzung unerschöpflicher Energiequellen und der rationellen Energieverwendung beschleunigt werden, um somit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Emissionen zu leisten. Dabei sollen die Anlagentechniken in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander zur Anwendung kommen.
   
Das Programm progres.nrw wird regelmäßig aktualisiert und so an die sich ändernden Rahmenbedingungen flexibel angepasst. Es bietet eine breite Palette von Förderangeboten um den effizienten Umgang mit Energie und den Einsatz von regenerativen Energien in NRW voranzubringen und ist damit wichtigstes Förderinstrument für kleine und mittelständische Unternehmen, Kommunen, Wissenschaft und Verbraucher.

Das Förderprogramm progres.nrw umfasst 4 grundlegende Programmbereiche, zu denen jeweils eigene Förderrichtlinien vorliegen:

  • Markteinführung
  • Innovation
  • KWK
  • Wärme- und Kältenetze,

sowie das Unterstützungsangebot für Kommunen bei der Erstellung von Energiekonzepten – den European Energy Award.

Diese Programmbereiche stellen wir auf dieser Website vor, Sie finden jeweils Verlinkungen zu den entsprechenden Förderanträgen. Fragen zur Antragstellung beantwortet „NRW direkt“ unter Telefon 0211 8371001 oder E-Mail: nrwdirekt@nrw.de.