Klimaschutz » NRW Programm COP23

Information

COP23 – Side Events mit NRW-Beteiligung

Die „Bonn-Zone“ in den Rheinauen bietet während der Konferenz Raum für zahlreiche Fachveranstaltungen, Diskussion und Austausch. Das Land NRW ist im Rahmen von drei Side Events an der Programmgestaltung in der Bonn-Zone beteiligt.

Bitte beachten Sie: Für den Zugang zur Bonn Zone ist eine UN-Akkreditierung notwendig.

1. Side Event: „Climate change in North Rhine-Westphalia, Germany - Monitoring & adaptation strategies“


Organisator:
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV NRW)

Sprecherinnen und Sprecher:
Antje Kruse, Leiterin der Koordinierungsstelle Klimaschutz/Klimawandel; Dr. Ingo Wolff, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dr. Nicole Müller, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Niklas Raffalski, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Termin:
Dienstag, 07.11., 13:30 – 14.50 Uhr

Ort:
Cities & Regions Pavillon in der Bonn Zone

Sprache:
Englisch

Das LANUV NRW bietet einen Überblick über seine Arbeit in den Bereichen Klimafolgenmonitoring und Klimaanpassung. Beleuchtet werden Indikatoren des Monitorings und die aktuell geplante Erweiterung. Darüber hinaus wird das Werkzeug „Klimaanalyse NRW“  für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels vorgestellt. Im Fokus seht das zunehmende Problem des Hitzestresses in urbanen Räumen und wie diesem entgegen getreten werden kann.

2. Side Event: “Structural change for decarbonised societies - Roles of business, local and national governments”


Organisator:
Japanisches Umweltministerium (MOEJ)

Sprecher:
Michael Theben, Abteilungsleiter, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW , Tetsuo Iku, Executive Vize Präsident Sekisui House Ltd., Toshihide Hirahara, Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Yokohama und andere

Termin:
Dienstag, 14.11., 10:30 – 12.00 Uhr

Ort:
Japanischer Pavillon in der Bonn Zone

Sprache:
Englisch

Die japanische Regierung wird ihre „Long-term Low-carbon Vision“ vorstellen, im Anschluss werden Energiewende und Dekarbonisierungs-Strategien diskutiert. NRW wird seine Erfahrungen mit dem Klimaschutz in der energieintensiven Industrie in die Diskussion einbringen.

3. Side Event: „Challenges of a highly industrialized region - North Rhine-Westphalia and its energy intensive industry”


Organisator:
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Sprecherinnen und Sprecher:
Michael Theben, Abteilungsleiter, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW, Dr. Klaus Schäfer, Produktions- und Technikvorstand, Covestro AG, Dr. Hans-Jörn Weddige, Konzernkoordinator Energie, Umwelt und Klimapolitik, thyssenkrupp AG, Prof. Dr. Stefan Lechtenböhmer, Forschungsgruppenleiter, Wuppertal Institut

Moderator:
Heinz-Uwe Lewe, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW

Termin:
Dienstag, 14.11., 18:30 – 20.00 Uhr

Ort:
Deutsche Pavillon in der Bonn Zone

Sprache:
Englisch

Eine der großen Herausforderungen für die energieintensive Industrie ist die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen bei gleichbleibender bzw. steigender Wettbewerbsfähigkeit. Nordrhein-Westfalen ist ein Zentrum der Deutschen und Europäischen Grundstoffindustrie. Sowohl die Landesregierung NRW als auch hier ansässige Unternehmen nehmen diese Herausforderung an und arbeiten daran, die traditionellen Industriezweige ökonomisch und ökologisch nachhaltig aufzustellen.

Das Side Event bietet einen Überblick über Aktivitäten der Landesregierung und der Industrie und stellt Projektbeispiele sowie Technologieentwicklungen vor.