Klimaschutz » NRW Programm COP23

NRW Programm COP23

 

Vom 6. bis 17. November 2017 findet die nächste Weltklimakonferenz (COP 23) unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi am Sitz des Sekretariats der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) in Bonn statt. Die Bundesrepublik Deutschland fungiert als Gastgeber der Konferenz. Auch das Land Nordrhein-Westfalen ist eng in die Vorbereitungen eingebunden. Leitmotiv des NRW-Engagements ist es, gute Klimaschutz-Ideen, -Projekte und -Innovationen für die internationalen Gäste sichtbar zu machen; gleichzeitig sollen Plattformen zum Austausch zwischen NRW-Akteuren COP-Teilnehmenden geschaffen werden.

Neben einigen Aktivitäten mit NRW-Beteiligung in der UN-Zone der Konferenz, die nur mit einer offiziellen Akkreditierung besucht werden können, ist der überwiegende Teil der Veranstaltungen öffentlich zugänglich.

NRW Climate Lounge

So  lädt das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW und dem Wuppertal Institut zur „NRW Climate Lounge“ in den Post Tower in Bonn. An neun Abenden bietet diese Veranstaltungsreihe mit einem täglichen Update Einblicke in den aktuellen Stand der Verhandlungen und stellt zudem jeden Abend ein wichtiges Klimaschutz-Thema in den Mittelpunkt.

Fachkonferenz

Am 10. November findet eine internationale Fachkonferenz „Klimaschutz in der Industrie" statt, die ebenfalls vom Land Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit  der EnergieAgentur.NRW und dem Wuppertal Institut ausgerichtet wird.

Exkursionen

Das Land  Nordrhein-Westfalen und das Bundesumweltministerium laden die akkreditierten Delegierten, Observer, Tagungsteilnehmer und Journalisten der Weltklimakonferenz ein, das innovative Energieland NRW kennenzulernen. Geboten werden in der Zeit vom 7. bis 16. Novmmber 2017 achtzehn facettenreiche Exkursionen zu Klimaschutz-Lösungen aus dem Energieland Nordrhein-Westfalen.

NRW@Talanoa Space

Am 14. November 2017 setzt das Land Nordrhein-Westfalen im Talanoa Space in der Bonn Zone auf der COP23  ein interaktives Veranstaltungsformat unter der Überschrift „Mensch und Klimawandel – wie wollen wir morgen leben“ um.