Gebäude » Modernisierung

Energieausweis für Gebäude.
Foto: EnergieAgentur.NRW

Information

Gebäudeanalyse

Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie Informationen zu den Themen Luftdichtheitstest und Thermographie zusammengestellt.

Luftdichtheitstest

Blower Door

Bei einem Dichtheitstest wird die Luftdichtheit eines Gebäudes geprüft. Dazu wird ein Gebläse in eine Außentür oder ein Außenfenster eingebaut. Mit dem Ventilator wird ein leichter Über -bzw. Unterdruck erzeugt und die Luftmenge gemessen, die dabei ausströmt bzw. eingeblasen wird.

Daneben können mit weiteren Messgeräten
(Anemometer, Thermographiekamera)
oder durch den Einsatz von „Theaternebel“
Leckagen und Undichtigkeiten in der Gebäudehülle
festgestellt werden.
Die Kosten eines Dichtheitstests für ein Einfamilienhaus bzw. eine Wohneinheit liegen bei ca. 300 bis 600€.

Weitere Informationen zu Luftdichtheitstests finden Sie hier.

Thermographie

Die Thermographie ist ein Diagnoseverfahren, um Stellen an einem Gebäude zu erkennen, an denen ungewollt Wärme entweicht. Die Thermographieaufnahme eines Gebäudes liefert ein exaktes Abbild der Temperaturverteilung auf der Bauteiloberfläche. Damit steht ein präzises Werkzeug zur Verfügung, um die dämmtechnische Qualität im Gebäudebestand zuverlässig und zerstörungsfrei zu bestimmen und die fachgerechte Umsetzung von Dämmarbeiten effektiv zu kontrollieren.

 
Thermographieaufnahme eines Gebaeudes

(© Die Energieberater, Oberhausen)

Thermogramme (Wärmebilder) sind Abbildungen, die mit einer Infrarot-Thermographiekamera aufgenommen wurden. Dabei wird jedem Temperaturwert eine Farbe bzw. ein Grauton zugeordnet. Auf diese Weise entstehen farbige oder graustufige Wärmebilder. Die nebenstehende Abbildung ist in Regenbogenfarben eingefärbt. Dabei geht die Farbpalette von dunkelblau über grün und gelb zu rot. An den blauen Stellen ist die Oberflächentemperatur niedrig, es entweicht wenig Wärme. Die rötlichen Stellen sind Wärmebrücken mit hohem Wärmedurchgang und entsprechend hohen Wärmeverlusten.

Die Hauptanwendungsgebiete der Thermographie im Gebäudebereich sind:

  • Erkennen von fehlerhaft eingebauten und fehlenden Dämmungen
  • Ortung von Wärmebrücken
  • Lokalisierung von Luftundichtigkeiten
  • Lokalisierung von Rohrleckagen und Durchfeuchtungen
  • Ortung verdeckter Konstruktionselemente (Stahlträger, Mauerwerksanker, Fachwerk)

Besonders preisgünstig können Thermographie-Untersuchungen im Rahmen von sogenannten "Thermographie-Aktionen" durchgeführt werden. Veranstalter sind oftmals Stadtverwaltungen, Stadtwerke oder die örtlichen Verbraucherzentralen. Die Aktionen finden immer in der kalten Jahreszeit statt und kosten in der Regel zwischen 150 Euro und 200 Euro pro Objekt.

Feuchtediagnose

Bei Feuchteschäden an Gebäuden sollte zunächst die Ursache geklärt werden, um anschließend geeignete Sanierungsmaßnahmen festzulegen.
Hier helfen erfahrene Sachverständige und qualifizierte Ingenieurbüros mit entsprechenden Eignungsnachweisen.

Listen mit Fachleuten führen zum Beispiel Ingenieurkammern oder Industrie- und Handelskammern.

Bei Schimmelpilzbefall können in vielen Fällen die örtlichen Umweltämter oder die Umweltberater der Verbraucherzentralen weiter helfen.

Informationen zu Schimmelpilzen und ausführliche Sanierungsleitfäden hat das Umweltbundesamt in seiner Mediendatenbank veröffentlicht. Hier einfach den entsprechenden Suchbegriff eingeben und starten.

Um geeignete Fachleute zu finden, sollten Sie im Vorfeld die richtigen Fragen stellen. Einen Fragenkatalog der Verbraucherzentrale finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema enthalten die Ratgeber der Verbraucherzentrale. Geben Sie den Suchbegriff ein und die entsprechenden Ratgeber werden aufgelistet.

Lale Küçük
Beratung und Netzwerk Wärme/Gebäude
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0202 2455271
kuecuek@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.